Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Vollnarkose Weisheitszahn-OP: vom Tarif erfasst?

Ich habe eine Zusatzzahnversicherung, Tarife 721 und 740 (stationäre Zusatzleistung + zahnärtzliche Behandlung). Nun steht bei mir eine Weisheitszahn-OP bevor. Wären die Kosten für eine Vollnarkose von diesen Tarifen erfasst, oder muss ich in EIgenleistung treten?

Vielen Dank und freundliche Grüße!
Richtige Antwort
2016-08-22T12:48:34Z
  • Mitarbeiter

Liebe Frau Meyer,

eine ausführliche und verbindliche Antwort habe ich Ihnen soeben nochmals per Mail zukommen lassen.
Da wir in einem Forum sind und sich vielleicht noch andere Menschen für dieses Thema interessieren hier eine allgemeine Information zu diesem Thema:
Wenn die Entfernung der Weisheitszähne eine Allgemeinnarkose medizinisch notwendig macht, so ist dies, falls es im gewählten Tarif vorgesehen ist, versichert. Wenn es sich bei der Allgemeinnarkose um eine sogenannte Verlangensleistung handelt, also der Wunsch des Patienten ist und prinzipiell auch unter Lokalanästhesie durchgeführt werden könnte, so ist dies weder durch die gesetzliche noch durch die private Krankenversicherung abgedeckt. Hier finden Sie Informationen zu unseren Produkten der Privaten Krankenversicherung:

https://www.allianz.de/gesundheit/private-krankenversicherung/

Dies ist nur ein Kurzabriss zur Thematik - ich hoffe, dass es trotzdem hilfreich ist.
Viele Grüße von
Yasmin

3 Kommentare
2016-08-15T06:56:15Z
  • Montag, 15.08.2016 um 08:56 Uhr
Guten Morgen Anna,

eine allgemeingültige Antwort auf Ihrer Frage ist etwas schwierig. Warum? Hier stellen sich Fragen, welche es zu klären gilt. Zum Beispiel, warum wird eine Vollnarkose benötigt, gewünscht. Besteht dazu eine medizinische Notwendigkeit und wie viel Zähne sind betroffen.
Gerne möchte ich Ihnen eine bindende Zusage geben, benötige dazu Ihre Versicherungsnummer.
Senden Sie mir diese bitte, aus Gründen des Datenschutzes, direkt an unseren Postkorb allianzhilft.dialog@allianz.de
Sobald ich Ihre Mail habe, werde ich Ihr Anliegen abschließend klären und Sie informieren.

Sie haben natürlich auch die Möglichkeit, sich direkt an meine Kollegen von der Krankenleistungsabteilung zu wenden. Diese erreichen Sie unter der kostenfreien Rufnummer 0800 41 00 108 (Mo-Fr von 08:00-20:00 Uhr). Diese klären Ihre Anliegen telefonisch.

Bis gleich.

Liebe Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2016-08-16T12:38:43Z
  • Allianz hilft
  • Dienstag, 16.08.2016 um 14:38 Uhr
Liebe Frau Meyer,

vielen Dank für Ihre Mail. Die Antwort der Kollegen haben wir Ihnen ebenfalls zugesandt.

Liebe Grüße

Sven
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2016-08-22T12:48:34Z
  • Mitarbeiter

Liebe Frau Meyer,

eine ausführliche und verbindliche Antwort habe ich Ihnen soeben nochmals per Mail zukommen lassen.
Da wir in einem Forum sind und sich vielleicht noch andere Menschen für dieses Thema interessieren hier eine allgemeine Information zu diesem Thema:
Wenn die Entfernung der Weisheitszähne eine Allgemeinnarkose medizinisch notwendig macht, so ist dies, falls es im gewählten Tarif vorgesehen ist, versichert. Wenn es sich bei der Allgemeinnarkose um eine sogenannte Verlangensleistung handelt, also der Wunsch des Patienten ist und prinzipiell auch unter Lokalanästhesie durchgeführt werden könnte, so ist dies weder durch die gesetzliche noch durch die private Krankenversicherung abgedeckt. Hier finden Sie Informationen zu unseren Produkten der Privaten Krankenversicherung:

https://www.allianz.de/gesundheit/private-krankenversicherung/

Dies ist nur ein Kurzabriss zur Thematik - ich hoffe, dass es trotzdem hilfreich ist.
Viele Grüße von
Yasmin

Dateianhänge
    😄