Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern.
Mit dem Klick auf „Zustimmen“ willigen Sie ein, dass das Matomo Cookie zur Analyse des Datenaufkommens gesetzt wird. Aufgenommene personenbezogene Daten werden anonymisiert gespeichert. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen Bestätigen
josta

Was bedeutet konkret, dass das Unbewohntsein nicht 6 Monate überschreiten darf?

Heisst dies, dass die Wohnung am Stück nicht mehr als 6 Monate unbewohnt sein darf?

Oder bedeutet dies, dass die Wohnung pro Jahr nicht länger als 6 Monate unbewohnt sein darf.

Zum Hintergrund: wir sind ca 1 Wochenende pro Monat + Sommerferien in einer Wohnung, die wir versichern wollen. Dh unserer Wohnung ist nie länger als 2 Monate am Stück unbewohnt, aber wir kommen wohl nicht auf ganze 6 Monate Bewohntsein pro Jahr. Wie spezifizieren Ihre AGB das Thema Unbewohnstein?

6 Kommentare
2019-10-31T11:46:13Z
  • Donnerstag, 31.10.2019 um 12:46 Uhr
  • zuletzt editiert von Cornelia.
Guten Tag josta,

ich werde Ihre Frage in zwei Richtungen oder besser in zwei Varianten beantworten.

Sie haben Ihre Frage im Bereich Wohngebäudeversicherung gestellt und schildern das Ganze im Bezug zu einer Wohnung. Generell kann ich aber schon sagen, dass das „Unbewohntsein“ von 6 Monaten alle beide Arten der Versicherung betrifft.

In der Wohngebäudeversicherung gelten 6 Monate als unbewohnt, wenn das versicherte Gebäude oder der überwiegende Teil des Gebäudes länger als 6 Monate nicht genutzt werden, zum Beispiel wegen Besitzwechsel, Umbaus, anstehender Sanierung oder Umwandlung eines Mietshauses in eine Eigentumswohnanlage. In Der Wohngebäudeversicherung geht es vor allem um die kalte Jahreszeit bzw. bei Vandalismus.

Wie sieht das Ganze in der Hausratversicherung aus? Wenn die ansonsten ständig bewohnte Wohnung länger als 6 Monate oder über eine für den Einzelfall vereinbarte längere Frist hinaus unbewohnt bleibt und auch nicht beaufsichtigt wird; beaufsichtigt ist eine Wohnung nur dann, wenn sich während der Nacht eine dazu berechtigte volljährige Person in ihr aufhält. In der Hausratversicherung liegt dann eine erhöhte Gefahr – vor allen bzgl. der Einbruchgefahr vor.

Die 6 Monate werden auch nicht für das Jahr zusammen gerechnet. Der Zeitraum von 6 Monaten am Stück ist eine so genannte Gefahrerhöhung.

Laut Ihrer Schilderung ist das „Unbewohntsein“ von mehr al 6 Monaten also nicht gegeben. Sie fragen außerdem nach den aktuellen Bedingungen. Das ist kein Problem, die hänge ich Ihnen als PDF mit an- sowohl für die Wohngebäudeversicherung, als auch für die Hausratversicherung.

Konnte ich Ihre Frage beantworten? Wenn nicht, kommen Sie einfach auf mich zu.

Liebe Grüße

Sven
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-10-31T12:14:23Z
  • Donnerstag, 31.10.2019 um 13:14 Uhr
Vielen Dank, Sven. Ich werde also einen Versicherungsvertreter von Ihnen kontaktieren, damit er mir konkrete Angebote unterbreitet.
2019-10-31T13:03:07Z
  • Donnerstag, 31.10.2019 um 14:03 Uhr
Hallo josta,

Sie sind noch nicht bei der Allianz versichert? Dann gebe ich Ihnen den direkten Link zur Vermittlersuche.

Unter https://www.allianz.de/agentursuche/ geben Sie bitte Ihre Adressdaten ein und es werden Ihnen umgehend die Allianz- Agenturen in Ihrer Umgebung angezeigt. Sie setzen Sich dann mit Ihrer Wunschagentur direkt in Verbindung. Hilfreich ist dann auf jeden Fall, wenn Sie die genauen Daten der Wohnung/ Immobilie parat haben.

Liebe Grüße

Sven
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-10-31T15:36:02Z
  • Donnerstag, 31.10.2019 um 16:36 Uhr

Hallo Josta,

ich sehe die Antwort von Sven: Laut Ihrer Schilderung ist das „Unbewohntsein“ von mehr al 6 Monaten also nicht gegeben"   als n ic h t richtig an.

Ich vermute, dass es sich hier um eine (ihre) Ferienwohnung handelt, die sie lediglich für 1 Wochenende im

Monat, und während der Sommerferien nutzen.

Wenn ich mit meiner Vermutung Recht habe, wäre die Wohnung "ansonsten nicht ständig bewohnt"

und damit wäre auch der Versicherungsschutz nicht gegeben.


LG

Ute

2019-10-31T15:41:23Z
  • Donnerstag, 31.10.2019 um 16:41 Uhr

Hallo Josta,

hier noch einmal ein Beitrag von "Sebastian" vom Allianz Hilft Team:

  • vor 4 Jahren




Hallo Gast,

es ist nicht ausreichend, wenn Sie sich 1 Nacht in der Wohnung
aufhalten. Angedacht ist es, dass sich das Verhältnis die Waage hält.

Das bedeutet, wenn die Wohnung 6 Monate unbewohnt war, muss diese
auch wieder 6 Monate bewohnt sein, damit die Wohnung als ständig bewohnt
definiert ist. Somit darf die Wohnung nicht länger als 6 Monate im
Vertragsjahr unbewohnt sein.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Falls nicht, kommen Sie gerne erneut auf uns zu.

Beste Grüße
Sebastian
2019-10-31T16:22:00Z
  • Donnerstag, 31.10.2019 um 17:22 Uhr
Hallo Ute, hallo josta,

die Anfrage wurde im Bereich Wohngebäudeversicherung gestellt und josta ist in seiner Schilderung dann auf eine Wohnung eingegangen.

Ich bin lediglich auf die 6 Monate und auf die Bereiche Hausrat- und Wohngebäudeversicherung eingegangen.

Ute geht davon aus, dass es sich um eine Ferienwohnung handelt. @ josta wenn es tatsächlich an dem ist, haben Sie die Möglichkeit, zur Hausratversicherung bei uns den Baustein WohnenPlus einzuschließen.

Mit diesem Baustein ist Ihr Hausrat deutschlandweit in Wochenend- und Ferienhäusern versichert, sowie Hausrat, den Sie dauerhaft in Lagerräumen (Storage) oder Ihrer Zweitwohnung am Arbeitsort aufbewahren, gegen Feuer, Einbruchdiebstahl, Sturm und Hagel.

Da der Baustein nicht online abgeschlossen werden kann, ist der Weg, den josta gehen will der Richtige.

Anbei haben ich noch den Link zur Hausratversicherung der Allianz mit den Informationen zu allen weiteren Bausteinen.

https://www.allianz.de/recht-und-eigentum/hausratversicherung/

Liebe Grüße

Sven
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄