Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern.
Mit dem Klick auf „Zustimmen“ willigen Sie ein, dass das Matomo Cookie zur Analyse des Datenaufkommens gesetzt wird. Aufgenommene personenbezogene Daten werden anonymisiert gespeichert. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen Bestätigen
Fritti

Heizöl durch defekten Tank ausgelaufen

Guten Tag,


vorgestern Abend stellten wir fest, dass Heizöl im Heizungsraum ausgelaufen war. Es war - wie später festgestellt wurde - durch ein etwa stecknadelgroßes Loch im Tank sowie durch einen Haarriss in der Tankwanne in den Raum gelangt. Zum Glück war es noch nicht in den nächsten Raum, die Waschküche, gelaufen, und somit nicht in den Bodenabfluss und ins Grundwasser gelangt. Es sind etwa 200-250 Liter ausgelaufen.

Der Heizungsbauer erschien, dann, da laut Heizungsbauer unumgänglich, die Feuerwehr. Zwei verschiedene Feuerwehren aus zwei Ortsteilen erschienen. Sie verstreuten Bindemittel im Heizungsraum und in der Tankwanne. Eine weitere Firma pumpte unsere (fast vollen, da kürzlich betankten) Tanks leer. Die Polizei erschien und nahm bei mir das Protokoll auf.

Am Folgetag erschien die Wasserbehörde. Diese möchte, dass eine Stelle am Boden aufgebrochen wird, um sicherzugehen, dass dort kein Öl eingesickert ist. Ansonsten vermutet der Mitarbeiter der Wasserbehörde, dass kein Öl in Mauern und Estrich gesickert ist.

Demnächst/nach Prüfung bzw. Aufbruch der gewünschten Stelle werden die alten Tanks entfernt, auch die Tankwanne, und neue, doppelwandige Tanks installiert.

Meine Fragen: Welche Versicherung ist hier zuständig? Außerdem, sollte man einem Aufbruch des Bodens "einfach so" zustimmen? Und wer zahlt Feuerwehr-Einsätze bei dieser Art von Schaden?


Vielen Dank

Richtige Antwort
2018-06-21T18:41:52Z
  • Donnerstag, 21.06.2018 um 20:41 Uhr
Hallo Fritti,

da war der Schock verständlicherweise erst einmal groß. Soviel Ärger wegen einem kleinen Loch.

Als Besitzer eines Heizöltanks haften Sie von Gesetzes wegen für Schäden durch auslaufendes Öl – auch dann, wenn Sie keine Schuld trifft.

Warum ist das so:

Nach dem Wasserhaushaltsgesetz sowie einer Reihe anderer Gesetze gilt die sogenannte Gefährdungshaftung. Das bedeutet in Bezug auf Öltanks, dass allein schon der Besitz eines Öltanks eine gewisse unvermeidliche Gefährdung darstellt, für die der Besitzer haften muss. Daher ist eine Öltankversicherung für Sie unverzichtbar.

Bei diesem Fall würde die Heizöltank-Haftpflichtversicherung greifen. Haben Sie solch eine Versicherung? In diesem Fall, kontaktieren Sie einfach die Kollegen der Schadenabteilung unter der Rufnummer 0800/4100117 (Mo-Fr. 8-20 Uhr). Die Kollegen besprechen dann mit Ihnen, welche Kosten übernommen werden bzw. welchen Arbeiten Sie zustimmen müssen und welchen nicht.

Sie haben noch keine Öltankabsicherung? In diesem Fall können Sie in Ihrer Allianz Wohngebäudeversicherung den Baustein ÖltankPlus hinzubuchen. Die Allianz prüft für Sie, ob Schadensersatzforderungen berechtigt sind, und leistet Schadensersatz bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Unberechtigte oder zu hohe Forderungen wehren wir kostenlos für Sie ab – notfalls auch vor Gericht.

Gehen Sie hierzu einfach auf Ihren Vertreter zu. Dieser berät Sie gerne.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Falls nicht, kommen Sie gerne erneut auf uns zu.

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
3 weitere Kommentare
Richtige Antwort
2018-06-21T18:41:52Z
  • Donnerstag, 21.06.2018 um 20:41 Uhr
Hallo Fritti,

da war der Schock verständlicherweise erst einmal groß. Soviel Ärger wegen einem kleinen Loch.

Als Besitzer eines Heizöltanks haften Sie von Gesetzes wegen für Schäden durch auslaufendes Öl – auch dann, wenn Sie keine Schuld trifft.

Warum ist das so:

Nach dem Wasserhaushaltsgesetz sowie einer Reihe anderer Gesetze gilt die sogenannte Gefährdungshaftung. Das bedeutet in Bezug auf Öltanks, dass allein schon der Besitz eines Öltanks eine gewisse unvermeidliche Gefährdung darstellt, für die der Besitzer haften muss. Daher ist eine Öltankversicherung für Sie unverzichtbar.

Bei diesem Fall würde die Heizöltank-Haftpflichtversicherung greifen. Haben Sie solch eine Versicherung? In diesem Fall, kontaktieren Sie einfach die Kollegen der Schadenabteilung unter der Rufnummer 0800/4100117 (Mo-Fr. 8-20 Uhr). Die Kollegen besprechen dann mit Ihnen, welche Kosten übernommen werden bzw. welchen Arbeiten Sie zustimmen müssen und welchen nicht.

Sie haben noch keine Öltankabsicherung? In diesem Fall können Sie in Ihrer Allianz Wohngebäudeversicherung den Baustein ÖltankPlus hinzubuchen. Die Allianz prüft für Sie, ob Schadensersatzforderungen berechtigt sind, und leistet Schadensersatz bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Unberechtigte oder zu hohe Forderungen wehren wir kostenlos für Sie ab – notfalls auch vor Gericht.

Gehen Sie hierzu einfach auf Ihren Vertreter zu. Dieser berät Sie gerne.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Falls nicht, kommen Sie gerne erneut auf uns zu.

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2018-06-21T19:22:34Z
  • Donnerstag, 21.06.2018 um 21:22 Uhr

Guten Abend Sebastian,


Danke für Ihre freundliche Antwort. In der Tat, das war ein Schreck.


Ich habe mein Anliegen mit meinen Vertragsnummern nun soeben unter "Frage zu einem Schaden" per Kontaktformular gesendet. Vielleicht haben wir ja doch Glück und die Öltanks sind inkludiert. Wir haben das Haus 2010 gekauft und die Immobilienversicherung vom Vorbesitzer (von 1995) übernommen. Haftpflicht ist neueren Datums, aber in der Police/im Versicherungsschein konnte ich nichts Eindeutiges finden...


Schadenersatz bei Sachschäden hieße im schlimmsten Fall, wenn der Estrich betroffen gewesen wäre (eine gravierende Sache), hätte man unter dem Haus sanieren müssen, oder dass das Haus unbewohnbar gewesen wäre. Wäre das mit solch einer Versicherung abgedeckt?

Umweltschäden kann man wohl nicht versichern, zu teuer?


Freundliche Grüße

Fritti

2018-06-21T19:30:08Z
  • Donnerstag, 21.06.2018 um 21:30 Uhr
Hallo Fritti,

absolut richtig. Das Verseuchen von Gewässern bzw. dem Grundwasser ist über diesen Baustein mit abgedeckt.

Ich bin mir sicher, dass die Kollegen Ihnen schnell eine Antwort zukommen lassen und drücke die Daumen, dass alles ein gutes Ende nimmt.

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2018-06-21T19:31:38Z
  • Donnerstag, 21.06.2018 um 21:31 Uhr
Merci!

Dateianhänge
    😄