Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
mueller.sascha

Bodensenkungen

Hallo,


sind in der Wohngebäudeversicherung Komfort oder im Zusatzbaustein Extremwetterschutz "Bodensenkungen" mitversichert?


Aufgeführt sind dort aktuell nur Erdfall, oder zählt es darunter? Wenn nein, lassen sich Bodensenkungen aktuell noch versichern?


In der alten Regelung war dies unter "Baustein ElementarPlus" zu finden.


VG

Richtige Antwort
2022-02-02T12:36:01Z
  • Mittwoch, 02.02.2022 um 13:36 Uhr
Hallo mueller.sascha,

gerne habe ich mich für Sie schlau gemacht.

Bebt die Erde, senkt sich das Erdreich ab oder verschüttet Geröll das Zuhause, sind das ebenfalls Elementarschäden. Erdrutsch bezeichnet hierbei das naturbedingte Abrutschen oder Abstürzen von Erd- oder Gesteinsmassen, Erdsenkung meint das Absenken des Erdbodens.

Mit unseren neusten Tarifen können Sie den Extremwetterschutz sowohl zu Ihrer Wohngebäude- als auch zur Hausratversicherung abschließen. Je nachdem, welche Police der Zusatzbaustein ergänzt, deckt die Naturgefahrenversicherung unterschiedliche Schäden ab.

Als Ergänzung zur Gebäudeversicherung springt die Extremwetterschutz-Versicherung ein, wenn Überschwemmung (etwa durch Starkregen) und Rückstau Ihr Wohngebäude in Mitleidenschaft ziehen. Folgeschäden durch Erdbeben, Erdrutsch, Schneelast und -lawinen sind ebenfalls abgedeckt.

Wählen Sie den Extremwetterschutz zur Hausratversicherung hinzu, sichert er Ihren gesamten Hausrat gegen eben solchen extreme Wetterereignisse ab.

Wichtig für Sie zu wissen:

Ihr Extremwetterschutz zahlt, wenn der Schaden durch eine Elementargefahr, also eine unvorhersehbare Naturgewalt, entsteht. Dazu zählen Überschwemmung (z.B. durch Starkregen), Schneedruck, Lawinen, Erdbeben, Erdsenkung und -rutsch oder ein Vulkanausbruch.

Ihr Extremwetterschutz zahlt nicht, wenn eine Erdsenkung oder ein Erdrutsch menschliche Ursachen hat, beispielsweise durch Bergbau oder Erdarbeiten. Hier handelt es sich um typische Haftpflichtschäden.

Für eine vollumfängliche Beratung empfehle ich Ihnen den direkten Kontakt mit einer unserer Allianz Agenturen. Wer bei Ihnen in nächster Nähe ist erfahren Sie über unsere Agentursuche.

Alternativ wenden Sie sich direkt an unsere zuständigen Kolleg:innen der Sachversicherung. Diese erreichen Sie unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4100 105, Mo - Fr 8 - 20 Uhr. Die Kolleg:innen werfen gerne mit Ihnen gemeinsam einen Blick in Ihren Vertrag.

Müssen Sie eine Schadenmeldung aufgeben, so nutzen Sie gerne unseren Online Service oder wählen Sie die Kolleg:innen unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4100 107, Mo - Fr 8 - 20 Uhr, direkt an.

Beste Grüße
Franzi
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
4 Kommentare
2022-01-27T13:06:16Z
  • Donnerstag, 27.01.2022 um 14:06 Uhr
Hallo mueller.sascha.

vielen Dank für Ihre Anfrage zur Wohngebäudeversicherung.

Gerne möchte ich mich hier für Sie schlau machen.

Bitte senden Sie mir Ihre persönlichen Daten an allianzhilft.dialog@allianz.de zu.

- Ihren kompletten Namen und Username
- Ihre Anschrift und auch
- die Vertragsnummer

Sobald mir die Daten vorliegen, werde ich mich um Ihr Anliegen kümmern.

Sollte es sich hier um eine Schadenmeldung handeln, können Sie dies direkt an meine Kolleg:innen unter der kostenlosen Rufnummer 0800 4100107 (Mo-Fr 8-20) melden.

Alternativ auch gerne online.

Beste Grüße
Nancy
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2022-02-02T12:36:01Z
  • Mittwoch, 02.02.2022 um 13:36 Uhr
Hallo mueller.sascha,

gerne habe ich mich für Sie schlau gemacht.

Bebt die Erde, senkt sich das Erdreich ab oder verschüttet Geröll das Zuhause, sind das ebenfalls Elementarschäden. Erdrutsch bezeichnet hierbei das naturbedingte Abrutschen oder Abstürzen von Erd- oder Gesteinsmassen, Erdsenkung meint das Absenken des Erdbodens.

Mit unseren neusten Tarifen können Sie den Extremwetterschutz sowohl zu Ihrer Wohngebäude- als auch zur Hausratversicherung abschließen. Je nachdem, welche Police der Zusatzbaustein ergänzt, deckt die Naturgefahrenversicherung unterschiedliche Schäden ab.

Als Ergänzung zur Gebäudeversicherung springt die Extremwetterschutz-Versicherung ein, wenn Überschwemmung (etwa durch Starkregen) und Rückstau Ihr Wohngebäude in Mitleidenschaft ziehen. Folgeschäden durch Erdbeben, Erdrutsch, Schneelast und -lawinen sind ebenfalls abgedeckt.

Wählen Sie den Extremwetterschutz zur Hausratversicherung hinzu, sichert er Ihren gesamten Hausrat gegen eben solchen extreme Wetterereignisse ab.

Wichtig für Sie zu wissen:

Ihr Extremwetterschutz zahlt, wenn der Schaden durch eine Elementargefahr, also eine unvorhersehbare Naturgewalt, entsteht. Dazu zählen Überschwemmung (z.B. durch Starkregen), Schneedruck, Lawinen, Erdbeben, Erdsenkung und -rutsch oder ein Vulkanausbruch.

Ihr Extremwetterschutz zahlt nicht, wenn eine Erdsenkung oder ein Erdrutsch menschliche Ursachen hat, beispielsweise durch Bergbau oder Erdarbeiten. Hier handelt es sich um typische Haftpflichtschäden.

Für eine vollumfängliche Beratung empfehle ich Ihnen den direkten Kontakt mit einer unserer Allianz Agenturen. Wer bei Ihnen in nächster Nähe ist erfahren Sie über unsere Agentursuche.

Alternativ wenden Sie sich direkt an unsere zuständigen Kolleg:innen der Sachversicherung. Diese erreichen Sie unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4100 105, Mo - Fr 8 - 20 Uhr. Die Kolleg:innen werfen gerne mit Ihnen gemeinsam einen Blick in Ihren Vertrag.

Müssen Sie eine Schadenmeldung aufgeben, so nutzen Sie gerne unseren Online Service oder wählen Sie die Kolleg:innen unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4100 107, Mo - Fr 8 - 20 Uhr, direkt an.

Beste Grüße
Franzi
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2022-02-02T13:48:26Z
  • Mittwoch, 02.02.2022 um 14:48 Uhr
Vielen Dank für die Infos und Ihre Aussage


Sie sagen:

Ihr Extremwetterschutz zahlt, wenn der Schaden durch eine Elementargefahr, also eine unvorhersehbare Naturgewalt, entsteht. Dazu zählen Überschwemmung (z.B. durch Starkregen), Schneedruck, Lawinen, Erdbeben, Erdsenkung und -rutsch oder ein Vulkanausbruch.

In der Police steht (Wohngebäude Komfort 10/2019):
Extremwetterschutz (weitere Naturgefahren): Überschwemmung, Rückstau, Erdbeben, Erdfall, Erdrutsch, Schneedruck, Lawinen, Vulkanausbrauch

Dort sind Erdsenkungen nicht mehr aufgeführt
2022-02-02T14:17:17Z
  • Mittwoch, 02.02.2022 um 15:17 Uhr

Hallo mueller.sascha, 


vielen Dank für Ihre Rückmeldung. 


Unter einer Erdsenkung versteht man eine naturbedingte Absenkung des Erdbodens über natürlichen Hohlräumen. So auch definiert in unseren Bedingungen der Wohngebäudeversicherung Komfort 10/2019 auf Seite 9 unter 2.2.5 Extremwetterschutz (weitere Naturgefahren), Erdfall


Erdfall: Naturbedingter Einsturz des Erdbodens über natürlichen Hohlräumen.

Beispiel: Unter Ihrem Haus senkt sich plötzlich die Erde und Ihr Haus wird beschädigt.


Für weitere Fragen wenden Sie sich am besten direkt an unsere zuständigen Kolleg:innen unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4100 105, Mo - Fr 8 - 20 Uhr. 


Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. 


Beste Grüße

Franzi 

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄