Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Wert ermitteln 1914

Sehr geehrte Damen und Herren


Haben uns ein Haus gekauft und die alte DDR Police übernommen

Gebäude ist mit 8700 Mark

Garage ist mit 500 Mark 

Schuppen 200 Mark versichert.

Im Vertrag lautet : Die Entschädigung wird bei Wiederherstellung der Gebäude zur gleichartigen Nutzung zum Neuwert gezahlt Neuwert ist der Wiederherstellungswert zum Schadenszeitpunkt für die Bisherige Bauweise. 

Nach Google komm ich nach dem Baupreisindex und der Versicherungssumme aber nur auf 13200 Tsd der wäre ja eine Untervericherung für das Gebäude. 

Im Falle der Fälle würde ich mich ja verschulden im Totalschaden,z.b Haus brennt ab und ich bekomm nur die 132000 tsd und auf dem Rest bleibe ich sitzen oder?

Bitte um Info wie das abläuft....


Mfg

Richtige Antwort
2021-03-27T08:39:18Z
  • Allianz hilft
  • Samstag, 27.03.2021 um 09:39 Uhr
Hallo Sebastian Nathe,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Der Wert 1914 oder auch Gebäudeversicherungswert 1914, verkürzt auch 1914er Wert genannt, ist ein fiktiver Rechenwert. Mit Hilfe des Wertes wird bei der Wohngebäudeversicherung eine einheitliche Basis zur Berechnung des Gebäudeneuwertes und damit auch der Versicherungsprämien geschaffen. Von diesem fiktiven Gebäudeversicherungswert 1914 gelangt man über den Baupreisindex schließlich zum heutigen Neubauwert des versicherten Gebäudes. Dieser Faktor soll sicherstellen, dass durch die Wertsteigerung der Immobilie im Laufe der Zeit keine Unterversicherung des Gebäudes entsteht. Es handelt sich also um eine Anpassung aufgrund von Wertsteigerung.

Der gleitende Neuwertfaktor ist von der GDV (Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft) festgelegt und an diesen müssen sich alle Versicherer halten, also auch die Allianz. 1914, ist das letzte Jahr, wo Preise (Baupreisindex etc.) stabil waren.

Im Schadenfall ist immer die Versicherungssumme ausschlaggebend, welche in Ihrem Vertrag hinterlegt ist. Schauen Sie bitte in Ihrem Vertrag bzw. in den letzten Beitragsrechnungen ob der Wert hinterlegt ist. Sofern eine gleitende Neuwertversicherung vereinbart wurde, ist jeder Versicherer gesetzlich verpflichtet diesen Faktor anzugeben.

Ich empfehle Ihnen, sich mit Ihrem Vermittler in Verbindung zu setzen damit dieser Ihren Vertrag auf Aktualität prüfen kann. Sie haben die Kontaktdaten nicht zur Hand? Dann gehen Sie einfach auf https://www.allianz.de/agentursuche/ und geben dort Ihre Adressdaten ein. Ihr Vermittler wird Ihnen dann angezeigt.

Sie können sich auch an meine Kolleg*INNen unter der 0800/4100105 (Mo-Fr 8-20 Uhr) wenden. Diese stehen Ihnen bei Fragen, rund um den Vertrag, mit Rat und Tat zur Seite.

Alles weitere Wissenswerte zur Wohngebäudeversicherung finden Sie unter: https://www.allianz.de/recht-und-eigentum/wohngebaeudeversicherung/

Viele Grüße
Annett
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄