Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Legenda

Unfallversicherung mit Beitragsrückerstattung; sinnvoll?

Hallo an das Allianz-Team und die Community,

ich habe eine etwas kompliziertere Frage.

Beispiel.: Unfallversicherung mit BR, Invaliditätssumme 50.000€, geleistet wird erst ab 35% Invalidität (unter 35% keine LEISTUNG!!), ab 50% Invalidität erhält man das fünffache also 250.000€, Todesfallsumme 10.000€, 3 Personen mitversichert (Mutter,Sohn,Tochter) und die Prämie beträgt 80€ mtl.

In so einem Fall schließe ich automatisch 2 Verträge ab unzwar einmal die Unfallversicherung und einmal eine kapitalbildende Lebensversicherung. Die meisten Kunden wissen bei Abschluss garnicht, dass sie 2 Verträge automatisch abschließen, aber ich bin ja schließlich nicht der Verkäufer.

Meine Frage nun: Bei einer Laufzeit von 15 Jahren, erhält man bei Ablauf, trotz eines Unfalles, die Beiträge zurück, oder?
Wenn ja, erhalte ich auch ebenso eine Garantiezins dafür?
Überschuss weiß ich, dass es nicht garantiert wird, aber es geht mir rein um den Garantiezins.

Und wie ist es mit der Prämienrückerstattung, wenn ich den Vertrag vorzeitig kündige? Erhalte ich die Prämien im vollen Umfang wieder zurück oder erhalte ich nur die Hälfte der eingezahlten Prämien wieder oder wird eine "teure" Stornogebühr abgezogen dabei?

Jetzt kam mir in Überlegung, wie wäre es, wenn ich für 30€ eine Unfall-Risiko Versicherung abschließe, die deutlich (wirklich deutlich) bessere Leistung hat, als die Unfallversicherung mit BR, nur eben mit einer günstigeren Prämie. Da ich bei der Unfall-Risikoversicherung keine BR habe, könnte ich im Prinzip die restlichen 50€, weil der UBR ja auch 80€ kostet, in einer gesonderten Lebensversicherung oder in Fondsanlagen zu investieren, die bessere Konditionen haben, als die Unfallversicherung mit BR?

Ich denke, dass dieser Weg die bessere Variante ist, weil ich 1. besseren Versicherungsschutz habe und 2. das Geld besser investiert habe und kriege auch meine Beiträge zurück (weil ich die 50€ ja investiere).

Und beides kostet 80€ mtl.!

Wie sehen Sie bzw. die Community das?

Vielen Dank!

6 Kommentare
2015-01-16T16:15:35Z
  • Freitag, 16.01.2015 um 17:15 Uhr
Hallo Legenda,

um auf Ihre Fragen so präzise wie möglich antworten zu können, bitte ich Sie uns Ihre Versicherungsnummer zukommen zu lassen. Diese senden Sie bitte an:

allianzhilft.dialog@allianz.de

Wir können von dort aus, mit unseren Spezialisten Rücksprache halten.

Ich hoffe auf baldige E-Mail.

Liebe Grüße

Franziska
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2015-02-05T16:07:52Z
  • Donnerstag, 05.02.2015 um 17:07 Uhr
Hallo Legenda,

um Ihre sehr umfangereiche Frage zu beantworten, hatten wir Ihren Beitag an unsere Spezialisten der Unfallversicherung weitergegeben.

Dort wurde uns gesagt, dass man diese Frage hier im Forum nicht ausreichend beantworten könne, da dies den Rahmen sprengen würde. Daher haben wir Ihre Frage an die zuständige Vertretung weiter gegeben. Nachdem ich soeben mit der besagten Vertretung Rücksprache gehalten habe, erfuhr ich, dass sich bereits jemand dazu mit Ihnen in Verbindung gesetzt hat.

Ich hoffe, dass wir, auch ohne Antwort im Forum, dennoch weiter helfen konnten.

Sollten Sie wieder einmal Fragen haben, freuen wir uns von Ihnen zu hören.

Freundliche Grüße und einen schönen Abend.
Carolin
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2015-02-05T19:29:00Z
  • Donnerstag, 05.02.2015 um 20:29 Uhr
Hallo Legenda,

coole Fragen... Also erst einmal vielen Dank für diese Herausforderung. Da ich im Agenturalltag häufig damit konfrontiert werde, ist es aus Vertretersicht nicht ganz so kompliziert, darauf passende Antworten zu finden. ABER: Gib mir ein bisschen Luft.

Was ich gleich korrigieren möchte ich die Aussage, dass die UBR (alte wie neue Produktwelt) "erst" ab 35% zahlt. Dem ist nicht so. Die Invaliditätsleistungen werden bereits ab 1% gezahlt entsprechend des festgesetzten Invaliditätsgrades.

In den neuen UBR-Produkten verdoppelt sich die Leistung ab 35% und verfünffacht sich ab 70% Invalidität. Die 50% Stufe bewirkt bei Invalidität eine lebenslange Rente.

Daher muss die Beantwortung Deiner Frage nach "Sinnvoll?" aus einem ganz anderen Blickwinkel beantwortet werden...

Beste Grüße erst einmal
Gordon Schüler
2015-02-06T07:52:20Z
  • Freitag, 06.02.2015 um 08:52 Uhr
Hallo Gordon Schüler,

aufgrund eines Angebots der Allianz Agentur, wurde mir gesagt, dass erst ab 35% Invalidität gezahlt wird.

Nun ja, es geht mir eigentlich, wie Herr Rieksmeier schon erwähnt hat, eher nach der Trennung von Unfall und Sparen.

Falls man es trennt: Sein Geld investieren und auf einen Gewinn durch Zinsgarantien zu erhoffen ist schwachsinn, da dies heutzutage viel zu niedrig ist.

Aber es gibt sicherlich interessante Fondsanlagen oder Indexfonds, wo man sein Geld investieren und somit einen hohen Gewinn erzielen kann.
=> Könnten Sie mir was empfehlen? (Euro Stoxx sollen sehr gut sein, was halten Sie davon?)

Atmen Sie am besten erstmal tief ein und wenn Sie dann bereit sind, freue ich mich auf Ihre Rückmeldung!

Viele Grüße

Cenk Acikgöz / Legenda
2015-02-06T13:39:55Z
  • Freitag, 06.02.2015 um 14:39 Uhr
Hallo Legenda,

danke für das Verständnis.
Das Angebot der Allianz Agentur, erst ab 35% Invalidität zu zahlen kann aus meiner Sicht nur ein Mißverständnis sein. Solltest Du das Angebot schriftlich bekommen haben, dann dürfte sich dieses Mißverständnis leicht klären lassen. Ansonsten kannst Du den Anhang kurz anschauen.

Bei der "richtigen" Absicherung und gleichzeitigen Investition für "Später" kommt es auf die eigene persönliche Situation an.
- Welche Ziele sollen erreicht werden?
- Wie will ich mich ODER meine Familie absichern?
- Was will ich für mich ODER meiner Familie zurück legen (ansparen)?
> Wofür (Haus, Auto, Ausbildung der Kinder, Platz im Altersheim usw.)?
> Wie (Haus und Alter - staatliche Förderungen beachten; Geld vom Arbeitgeber; Steuern)?
> Bis Wann (wie schnell muß ich wieder ran kommen können)?

Grundsätzlich finde ich die Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr als Produkt deswegen sehr gut, weil ich FAST KOSTENLOSen Unfallschutz erhalte (FAST deswegen, weil ich erst einmal auf Geld verzichten muß - KOSTENLOS deswegen, weil ich mein eingezahltes Geld NACH Vertragsablauf wieder bekomme). Wenn dann auch noch Gewinne erwirtschaftet werden - super.

Zur Geldanlage möchte ich hier, an dieser Stelle keine Empfehlungen abgeben. Da jeder Mensch seine eigenen, individuellen Erfahrungen und Lebensumstände hat, ist aus meiner Sicht ein Gespräch über die o.g. Fragen zielführender.

Denn was nutzt mir eine super Fondsanlage (12% im letzten Jahr), wenn ich das Geld in sechs Monaten benötige. Da haut mir der Ausgabeaufschlag mit (evtl.) 6% die Füße weg. Oder - ich möchte meine Familie im Todesfall RICHTIG versorgt wissen. Da hilft mir dann auch kein Sparbuch oder Fonds alleine, sondern muß mit einer Todesfallabsicherung ausgestattet werden.

Was für Dich oder jeden anderen Interessenten am besten ist, bekomme ich nur im Gespräch "Auge-in-Auge" raus. Glücklicher Weise hat der Gesetzgeber genau an dieser Stelle mit Wirkung vom 01.07.2014 die Beratungsprozesse bei Anlageprodukten verschärft, so dass VORHER mit dem Kunden gemeinsam Anliegen, Bedarf und Vorschlag besprochen wird.

Ich kann mir auf alle Fälle ein interessantes Gespräch mit Dir vorstellen und kann Dir nur empfehlen, Dich mit Deinem Allianz-Vertreter nochmal zusammen zu setzen bzw. auf https://www.allianz.de/agentursuche/ einen andere Wahl zu treffen.

Beste Grüße
Gordon Schüler
PS: Danke für die Luft
2015-02-06T14:20:30Z
  • Freitag, 06.02.2015 um 15:20 Uhr
Vielen Dank Gordon Schüler.
Ich werde mich dann mal umschauen.

Viele Grüße
Cenk Acikgöz

PS: Nichts zu danken

Dateianhänge
    😄