Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Pferde-OP-Versicherung Vorerkrankung

Sehr geehrte Damen und Herren

ich möchte gerne für meine Stute eine OP-Versicherung abschließen. Sie war bereits auf dem linken Auge bereits blind, als ich sie gekauft habe. Ebenso bei der Vorbesitzerin. Als das Pferd damals zu der Vorbesitzerin kam , hatte die Stute eine periodische Augenentzündung, welche auch gleich von der Tierärztin behandelt wurde. Seitdem hat das  Auge keine weiteren Probleme verursacht (2015). Das rechte Auge ist zum heutigen Stand vollkommen ohne Befund, was die Tierärztin mir auch anfang Februar schriftlich bestätigt hat.

Nun zu meiner eigentlichen Frage. Sicherlich wird das blinde Auge aus der Leistungsvereinbarung rausgenommen, was verständlich ist. Wie verhält es sich bei dem sehenden Auge? Wird das Risiko der Erkrankung am sehenden Auge so hoch eingeschätzt, dass es ebenfalls ausgeschlossen wird?

Ich bitte um eine kurze Rückmeldung und hoffe Sie können mir dazu Auskunft geben.

Vielen Dank.
Richtige Antwort
2019-02-20T09:45:39Z
  • Allianz hilft
  • Mittwoch, 20.02.2019 um 10:45 Uhr
Hallo specialgc,

als Besitzer/-in eines Pferdes, möchte man natürlich gut abgesichert sein und das der Genesung des Pferdes nichts im Wege steht.

Bei Antragstellung werden einige Fragen zum Gesundheitszustand des Tieres gestellt. Sie sollen hier alle Ihnen bekannten (Vor-) Erkrankungen Ihres Pferdes und tierärztliche Behandlungen der letzten 36 Monate angeben.

Nach individueller Überprüfung können auch Pferde mit Vorerkrankungen, akuten oder chronischen Erkrankungen in die Pferdekrankenversicherung aufgenommen werden. Die Kosten, die sich aus diesen Erkrankungen und deren Folgen ergeben, sind dann allerdings innerhalb der ersten 24 Monate ab Beginn des Versicherungsschutzes nicht gedeckt.

Beispiel: Wurde ein Pferd in der Vergangenheit wegen einer Kolik operiert, dann ist das Tier versicherbar, aber Kolik-Operationen werden in den ersten 24 Monaten ab Versicherungsbeginn nicht erstattet.

Einen direkten Ausschluss gibt es laut dieser Information also nicht.

Gern können Sie sich noch einmal unter folgendem Link informieren, über diesen werden die häufigsten Fragen zur Pferde OP Versicherung beantwortet.
https://www.allianz.de/service/faq/gesundheit/#pferdekrankenversicherung

Am besten lassen Sie sich von Ihrem Allianz Berater vor Ort beraten. Haben Sie noch keinen Berater vor Ort oder benötigen Sie noch einmal die Kontaktdaten Ihres Beraters? Kein Problem - dieser Link hilft Ihnen bei der Suche:

https://www.allianz.de/agentursuche/

Wenn Sie den Vertrag lieber selbst Online abschließen möchten, können Sie das hier tun:

https://www.allianz.de/gesundheit/tierkrankenversicherung/rechner/?tier=pferd&ow.e.c=Container%20Content%7Ccontent&ow.se.c=Container%20Content%7Ccontent%7Cbutton&ow.e.c.d=www.allianz.de&ow.e.c.p=/www.allianz.de/gesundheit/pferdekrankenversicherung/index

Meine Kollegen für die Anträge, helfen Ihnen gerne beim ausfüllen weiter. Diese erreichen Sie unter der kostenfreien Rufnummer 0800/4720113 (Mo.-Fr.: 7-22 Uhr, Sa.: 8-18 Uhr)

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Viele Grüße
Franzi
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄