Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Bestell Zwanzig

Wer korrigiert Thema FIP bei Katzen, der inhaltlich komplett überholt ist?

Alles, was dort steht, entspricht nicht mehr dem aktuellen Wissensstand zu dieser Krankheit und gehört dringend überholt.

FIP ist mittlerweile heilbar
Es gibt ein Medikament dagegen
Tiere müssen nicht zwangsläufig eingeschläfert werden.

Wen kann man kontaktieren, damit die Seite die korrekten Inhalte wiedergibt?

Mit freundlichen Grüßen
die Besitzerin eines FIP-Warriors
Richtige Antwort
2022-01-31T07:09:51Z
  • Montag, 31.01.2022 um 08:09 Uhr
Guten Morgen Bestell Zwanzig,

vielen Dank für Ihre Anfrage.

Die feline infektiöse Peritonitis (FIP) ist eine durch das Feline Coronavirus ausgelöste Infektionskrankheit, die ausschließlich Katzen (Felidae) befällt.

Helfen Sie mir bitte, wo Sie einen den Korrekturbedarf sehen. In unserer Produktübersicht zur Tierkrankenversicherung konnte ich zu diesem Thema auf die schnelle nichts finden.

Bitte senden Sie mir eine kurze E-Mail an : allianzhilft.dialog@allianz.de

- mit Ihren Kontaktdaten
- dem Hinweis, wo es einer Korrektur bedarf
- gern Ihrer Versicherungsnummer
- und Ihrem Usernamen, falls dieser von Ihrem Klarnamen abweichend ist.

Sobald mir Ihre E-Mail vorliegt, werde ich mich gern um eine Klärung kümmern.

Beste Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
8 Kommentare
2022-02-01T12:01:40Z
  • Dienstag, 01.02.2022 um 13:01 Uhr
  • zuletzt editiert von Franzi.

 Sehr geehrte Frau Ines,


nachstehende Information habe ich Ihnen per mail zugeleitet und soll bereits in der weiteren Verwendung sein, daher hier nur der Information halber:


XXXXXXXX

FIP ist nicht mehr tödlich und Katzen müssen deshalb auch nicht schnellstens eingeschläfert werden. Sie müssen sich neu in die Materie einlesen. Es existieren weltweit zig-tausende geheilte FIP-Katzen und in Deutschland gibt es eine erste veröffentlichte Studie, siehe Link oben. Es wäre daher an der Zeit, Ihre Seiten entsprechend der Überlebensmöglichkeit dieser Krankheit zu überarbeiten. Frau Prof. Dr. Hartmann steht auch an einer entscheidenden Stelle, dass Medikament in Deutschland zugänglich machen zu wollen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Bestell Zwanzi

2022-02-01T12:06:15Z
  • Dienstag, 01.02.2022 um 13:06 Uhr
Zitat aus obiger Berichterstattung:

Prof.
Katrin Hartmann und ihr Team sind überglücklich: „Dies ist die
wichtigste Publikation in meiner bisherigen Laufbahn. Das Ergebnis, dass
100 Prozent der schwerst erkrankten Katzen geheilt werden konnten, ist
sensationell. Wenn man viele Jahre als Forscherin mit dieser
schrecklichen Krankheit gearbeitet hat, ist es einfach unfassbar mit
anzusehen, wie die Katzen innerhalb weniger Tage genesen. Nun bleibt die
große Hoffnung, dass diese unglaublichen Ergebnisse unserer Studie auch
einen Meilenstein für die Zulassung bedeuten, um das Medikament
schnellstmöglich Tierärzten zur Therapie von Katzen mit FIP zugänglich
zu machen.“
2022-02-01T12:38:11Z
  • Dienstag, 01.02.2022 um 13:38 Uhr
Hallo Bestell Zwanzig,

vielen Dank für Ihre Ausführungen.

Ihre E-Mail haben wir bereits erhalten und Ihnen den Eingang bestätigt. Aktuell warten wir auf eine Rückmeldung unserer Kolleg:innen der Fachabteilung. Sobald wir eine finale Information für Sie haben, werden wir uns umgehend wieder mit Ihnen in Verbindung setzen.

Bitte haben Sie Verständnis, dass gemäß unserer Nutzungsbedingungen keine Fremdlinks gewünscht sind. Hintergrund dafür ist, dass wir deren Inhalte nicht auf Viren prüfen können und auch keine Verantwortung für die dortigen Inhalte tragen.

Beste Grüße
Franzi
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2022-02-01T13:00:30Z
  • Dienstag, 01.02.2022 um 14:00 Uhr
  • zuletzt editiert von Franzi.
und hier auch noch was zum Thema:

XXXXXX
2022-02-01T13:03:04Z
  • Dienstag, 01.02.2022 um 14:03 Uhr
Entschuldigung, dass mit den Fremdlinks hatte ich erst nicht gesehen. Daher dann hier nochmal in eigenen Worten:

Im aktuellen Spiegel gibt es eine Berichterstattung zu den neuerlichen Ergebnissen in Sachen FIP. Bezug wird genommen ebenfalls auf die Studie der LMU München und der dortigen Professorin Dr. Hartmann.

2022-02-01T13:30:24Z
  • Dienstag, 01.02.2022 um 14:30 Uhr
Hallo Bestell Zwanzig,

gerne geben wir Ihre Informationen an die Kolleg:innen weiter.

Sollten Sie weitere Anmerkungen haben, können Sie diese auch per E-Mail unter allianzhilft.dialog@allianz.de mit uns teilen.

Darüber hinaus habe ich eventuell eine Anregung für Sie:
Sie wollen mit uns gemeinsam Lösungen finden? Dann werden Sie Teil unserer Community und gestalten Sie die Zukunft der Allianz mit! Als „Zukunftsgestalter“ haben Sie die Möglichkeit, neue Ideen und Konzepte zu bewerten, als Erster zu erfahren, woran die Allianz arbeitet und Ihre Meinung dort einzubringen, wo Sie zählt. Sie können in Form von kurzen Umfragen oder Foren diskutieren, bewerten und verbessern.

Weitere Informationen so wie die Möglichkeit zur Registration finden Sie unter: https://www.allianz.de/service/zukunftsgestalter/

Beste Grüße
Franzi
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2022-02-02T14:08:32Z
  • Mittwoch, 02.02.2022 um 15:08 Uhr
Hallo Bestell Zwanzig,

meine Kolleg:innen informierten mich soeben, dass uns dahingehend bereits mehrere Mails erreicht haben und diese das Ganze nun prüfen bzw. überarbeiten.

Wir möchten uns bei Ihnen noch einmal für den Hinweis bedanken.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄