Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Wertkonten beim Teilzeitmodell erforderlich?

Liebes Allianz-Team, 


ich habe vor eine berufliche Auszeit zu nehmen (Sabbatical). Dazu möchte ich meine Arbeitszeit drei Jahre lang von Vollzeit auf Teilteil (75%) reduzieren und bekomme somit auch nur 3/4 meines Gehalts ausgezahlt. Tatsächlich arbeite ich aber in diesen drei Jahren zu 100% Vollzeit weiter und spare jedes Jahr 25% meiner Stunden auf. Nach drei Jahren arbeite ich das vierte Jahr gar nicht, erhalte jedoch in diesem Jahr mein reduziertes Gehalt (was aus der 3-jährigen Ansparung besteht) weiterhin. Mein Arbeitsvertrag wird dahingehend geändert. 


Jetzt meine Frage, muss mein Arbeitgeber bei dieser Variante die ersparte Arbeitszeit in ein Wertkonto einbringen und nach §7 SGB IV absichern? Oder gibt es für den Arbeitgeber andere Möglichkeiten?


Ich freue mich auf Ihre Antwort. 

Viele Grüße 

Anna 

Richtige Antwort
2019-05-14T11:13:34Z
  • Dienstag, 14.05.2019 um 13:13 Uhr
Guten Tag Lidia Spuling,

ein Sabbatical Jahr ist eine tolle "Erfindung". Ob Ihr Arbeitgeber bei dieser Variante die ersparte Arbeitszeit in ein Zeitwertkonto einbringen muss, kann Ihnen lediglich Ihr Arbeitgeber beantworten.

Zum Thema Zeitwertkonto gibt es im Forum bereits einen Beitrag, schauen Sie gerne unter:
https://forum.allianz.de/service/betriebliche-altersvorsorge--angebot/frage/zeitwertkonto-bei-der-Allianz

Beste Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄