Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Streitigkeit nach Beziehungsende/ Anzahlung für Auto weg + Auto

Guten Tag,

Ich habe ein kleines Problem. Habe im August 2017 einen Golf 7R fl
(Neuwagen) finanziert. Dieser lief aber über meinen Freund, wegen
Gewerbe (deutlich höherer Rabatt). Ich habe für dieses Auto 12000Euro
angezahlt und die monatliche Rate war den bei 50 Euro. Diese
Finanzierung sollte bis diesen März gehen. Es kam wie es kommen musste,
ich habe im Juli Schluss gemacht, waren einfach keine
Beziehungstechnischen Gefühle da.


Man denkt ja nie, dass es so kommt wie es kommt. Aufjedenfall wurde
mir von meinem Ex das Auto im August 2019 weg genommen. Er hat mir dafür
kein Geld gezahlt (Schlussrate sind 27000Euro) und im Internet steht
der Wagen mit der Ausstattung bei ungefähr 32000Euro privat.
Wir wollten die ganze Angelegenheit erst freundschaftlich klären aber im Dezember kann nur die Nachricht von ihm, dass wir "quitt" sind.

Ich war bei der Rol..d versichert (Privat) und wurde im Dezember auf Allianz umgestellt (aktiv auf Privat/Verkehr) durch Kombination bzgl. Rabatt bei Vollkasko.

Die Rol..d sowie die Allianz weigern sich für die Gerichtskosten aufzukommen, da sie es auf die Verkehrsrecht schieben, welche erst seit Dezember aktiv ist (und da das Auto schon seit August weg ist/obwohl die Streitigkeiten erst im Dezember los gingen).

Es handelt sich zwar um ein Auto aber ich finde (und auch alle anderen die gefragt wurden sowie mein Anwalt) das das eine Angelegenheit der Privatrechtversicherung ist. Nur das es ein Auto ist, ist das einzige was zum Verkehrsrecht in Verbindung steht.
Da es ja aber um Streitigkeiten bzgl. Geld geht und nicht um das Auto speziell, sollte doch hier die Privatrecht greifen. Vorm Gericht ist doch auch ein Auto, ein Gegenstand.

Bitte um Hilfe, die kosten für die Gerichtskosten kann ich so nicht tragen. Und es wäre echt mies, wenn er mit sowas durch kommt.

lg
Richtige Antwort
2020-03-10T15:00:33Z
  • Dienstag, 10.03.2020 um 16:00 Uhr
Hallo greedy91,

schade, dass das Ganze solche Wege gehen muss. Natürlich wünscht man sich in diesem Fall entsprechende Unterstützung, wenn auch "nur" durch die Versicherung.

Ich empfehle Ihnen, sich hierzu direkt an meine Kollegen der Rechtschutz-Schadenabteilung zu wenden. Diese müssen das Ganze genau prüfen. Sie erreichen die Kollegen rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 11 22 555.

Alternativ steht Ihnen auch Ihr Vertreter vor Ort zur Verfügung. Sollten Sie dessen Kontaktdaten benötigen, schauen Sie bitte unter folgendem Link:

www.allianz.de/agentursuche

Ich drücke Ihnen die Daumen, dass Sie die Angelegenheit schnell klären können.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
3 Kommentare
2020-03-10T18:15:53Z
  • Dienstag, 10.03.2020 um 19:15 Uhr
Guten Abend,
erstmal Danke für die Antwort.
Also sollte ich nochmals anrufen und es erneut Schildern? Vill hatte ich mich beim ersten Gespräch nicht deutlich ausgerückt, dass es mir nicht um das Auto geht, sondern um die Anzahlung?
lg
2020-03-10T18:46:46Z
  • Dienstag, 10.03.2020 um 19:46 Uhr
Hallo greedy91,

für mich ist es nicht nachvollziehbar, was genau in dem Telefonat mit den Kollegen besprochen wurde.
Ich empfehle Ihnen aber auch, Ihren Vertreter zu kontaktieren und diesem die Angelegenheit zu schildern. Ich bin mir sicher, dass dieser weiterhelfen kann oder zumindest für Transparenz sorgt.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄