Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Die dabei erhobenen Daten werden ausschließlich in anonymisierter Form gespeichert. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Auki

Kinderplan Vorsorge

Hallo!

Mein Vater hat im Jahr 2004 eine Kinderplan Vorsorge für mich abgeschlossen, die zu 2058 ausläuft. Nun würde ich gerne noch einen Verwertungsausschluss dafür vereinbaren. Ist das immer noch möglich? Wie genau muss ich vorgehen, damit ich diesen vereinbaren kann?

Liebe Grüße!
Richtige Antwort
2019-12-06T09:34:41Z
  • Freitag, 06.12.2019 um 10:34 Uhr
Hallo Auki,

wie versprochen, melden wir uns mit einer Antwort zurück.

Ein Verwertungsausschluss kann vor Ihrem 67. Lebensjahr abgeschlossen werden und betrifft alle Ansprüche, die Ihnen vor Fälligkeit der Versicherungsleistung zustehen. Voraussetzung für die Wirksamkeit des Verwertungsausschlusses ist, dass der Vertrag mindestens bis zum vollendeten 60. Lebensjahr des Versicherungsnehmers abgeschlossen ist.

Durch einen Verwertungsausschluss wird die Verwendung von Kapital aus einer Lebens- bzw. Rentenversicherung beschränkt. Ausgeschlossen ist jede Nutzung der Versicherung wie zum Beispiel Kündigung, Verpfändung, Abtretung oder Beleihung sowie jede Übertragung von Forderungen oder Eigentumsrechten an dem Vertrag an Dritte, wie zum Beispiel die Einräumung von Bezugsrechten zugunsten Dritter (mit Ausnahme von widerruflichen Bezugsrechten für den Todesfall). Das Vermögen aus der Renten-versicherung kann dann aufgrund der Vereinbarung vor Eintritt in den Ruhestand nicht verwertet werden.

Durch diese Beschränkung kann Kapital aus Ihrer Kinderplan Vorsorge zum Beispiel vor einer Verwendung aufgrund Hartz IV geschützt werden. Im § 168 Abs. 3 VVG in Verbindung mit § 12 Abs. 2 Nr. 3 SGB II ist festgehalten, dass ein Verwertungsausschlusses in einer Höhe von 750 Euro je vollendetem Lebensjahr, maximal bis zu 50.250 Euro bei einem Renteneintrittsalter von 67 Jahren vereinbart wird.

Bitte beachten Sie, dass der Verwertungsausschluss eine unwiderrufliche Vereinbarung ist, eine Aufhebung ist grundsätzlich nicht möglich.

Wie Sie sehen, ist hier einiges zu beachten.

Gerne können Sie sich an unsere Kolleginnen und Kollegen aus dem Kundenservice wenden, diese überprüfen ob die Voraussetzungen für einen Verwertungsausschluss erfüllt sind und senden Ihnen die erforderlichen Unterlagen zu. Diese erreichen Sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4 100 104.

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
3 weitere Kommentare
2019-12-06T07:10:26Z
  • Freitag, 06.12.2019 um 08:10 Uhr
Hallo Auki,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerade im Bereich der Altersvorsorge möchte man natürlich bestens informiert sein.

Gerne werde ich Ihre Anfrage bei unseren Kollegen platzieren und um eine Antwort bitten.

Sobald uns diese Rückmeldung vorliegt, werden wir Sie umgehend informieren.

Gerne können Sie auch direkt bei den zuständigen Kollegen unter der Rufnummer 0800/4100104 (Mo.-Fr. 8-20 Uhr) direkt informieren.

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2019-12-06T09:34:41Z
  • Freitag, 06.12.2019 um 10:34 Uhr
Hallo Auki,

wie versprochen, melden wir uns mit einer Antwort zurück.

Ein Verwertungsausschluss kann vor Ihrem 67. Lebensjahr abgeschlossen werden und betrifft alle Ansprüche, die Ihnen vor Fälligkeit der Versicherungsleistung zustehen. Voraussetzung für die Wirksamkeit des Verwertungsausschlusses ist, dass der Vertrag mindestens bis zum vollendeten 60. Lebensjahr des Versicherungsnehmers abgeschlossen ist.

Durch einen Verwertungsausschluss wird die Verwendung von Kapital aus einer Lebens- bzw. Rentenversicherung beschränkt. Ausgeschlossen ist jede Nutzung der Versicherung wie zum Beispiel Kündigung, Verpfändung, Abtretung oder Beleihung sowie jede Übertragung von Forderungen oder Eigentumsrechten an dem Vertrag an Dritte, wie zum Beispiel die Einräumung von Bezugsrechten zugunsten Dritter (mit Ausnahme von widerruflichen Bezugsrechten für den Todesfall). Das Vermögen aus der Renten-versicherung kann dann aufgrund der Vereinbarung vor Eintritt in den Ruhestand nicht verwertet werden.

Durch diese Beschränkung kann Kapital aus Ihrer Kinderplan Vorsorge zum Beispiel vor einer Verwendung aufgrund Hartz IV geschützt werden. Im § 168 Abs. 3 VVG in Verbindung mit § 12 Abs. 2 Nr. 3 SGB II ist festgehalten, dass ein Verwertungsausschlusses in einer Höhe von 750 Euro je vollendetem Lebensjahr, maximal bis zu 50.250 Euro bei einem Renteneintrittsalter von 67 Jahren vereinbart wird.

Bitte beachten Sie, dass der Verwertungsausschluss eine unwiderrufliche Vereinbarung ist, eine Aufhebung ist grundsätzlich nicht möglich.

Wie Sie sehen, ist hier einiges zu beachten.

Gerne können Sie sich an unsere Kolleginnen und Kollegen aus dem Kundenservice wenden, diese überprüfen ob die Voraussetzungen für einen Verwertungsausschluss erfüllt sind und senden Ihnen die erforderlichen Unterlagen zu. Diese erreichen Sie von Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4 100 104.

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-12-06T12:28:57Z
  • Freitag, 06.12.2019 um 13:28 Uhr
Hallo Sebastian!

Vielen Dank für Ihre Antwort, ich habe mich jetzt auch nochmal telefonisch mit Ihren Kollegen in Verbindung gesetzt und werde heute noch den Antrag für den Verwertungsausschluss per Email an die Allianz weiterleiten!

Liebe Grüße!
2019-12-06T12:39:25Z
  • Freitag, 06.12.2019 um 13:39 Uhr
Hallo Auki,

es freut mich, dass wir Ihnen weiterhelfen konnten.

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄