Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
littlethings

Welche Einkommen zählen bei der Riesterrente

Welches EInkommen muss ich bei der Riesterrente angeben? Krankengeld? Mutterschaftsgeld? Zuschuss zum Mutterschaftsgeld? Elterngeld?
Richtige Antwort
2021-02-17T08:26:43Z
  • Mittwoch, 17.02.2021 um 09:26 Uhr

Hallo littlethings,


vielen Dank für Ihren Post. Gerne beantworte ich Ihre Fragen. 


Als Berechnungsgrundlage für Ihre staatlichen Förderungen ist Ihr rentenversicherungspflichtiges Bruttoeinkommen ausschlaggebend. Welche Einnahmen angegeben werden müssen und welche nicht hängt von der Art vom Entgelt ab.


Die benötigten Daten zur korrekten Ermittlung Ihres Zulagenanspruches können Sie aus den Erläuterungen zum Datenblatt entnehmen. Diese haben sich seit letztem Jahr geändert. 


Vorab für Sie: Die von Ihnen genannten Entgelt(-ersatzleistungen) müssen nicht mehr von Ihnen angegeben werden.


Seit diesem Jahr müssen lediglich Personen besondere Beiträge als tatsächliches Entgelt berücksichtigen, 


- die zu ihrer Berufsausbildung beschäftigt werden,


- die als behinderte Menschen in Einrichtungen der Jugendhilfe oder in Werkstätten für behinderte Menschen beschäftigt werden,


- die in einem Altersteilzeitarbeitsverhältnis stehen,


- die Vorruhestandsgeld beziehen,


- die einen Pflegebedürftigen mit mind. Pflegegrad 2 nicht erwerbsmäßig an mind. 2 Tagen wöchentlich wenigstens 10 Stunden in seiner häuslichen Umgebung pflegen. Bei Personen, die einen Pflegebedürftigen nicht erwerbsmäßig pflegen, ist insoweit ein tatsächlich erzieltes Entgelt von 0,00 EUR zu berücksichtigen. Es dürfen nebenbei nicht mehr als 30 Stunden gearbeitet werden. 


Wenn Sie zu einem der genannten Personenkreise gehören, sollte für den betreffenden Zeitraum das tatsächlich erzielte Entgelt oder bei Altersteilzeitarbeit das aufgrund der abgesenkten Arbeitszeit erzielte Arbeitsentgelt (ohne Aufstockungs- und Unterschiedsbetrag) in der gezahlten Währung eingetragen werden; andernfalls müssten Sie in Kauf nehmen, einen eventuell höheren Mindesteigenbeitrag zahlen zu müssen. 


Die Höhe der entsprechenden Beträge können Sie Ihren Unterlagen (z. B. Lohnsteuerbescheinigung, Bescheinigungen der Krankenkasse oder der Arbeitsagentur) entnehmen.


Bei vertragsspezifischen oder individuellen Fragen steht Ihnen Ihr Außendienstmitarbeiter zur Seite. Wenn Sie derzeit keine persönliche Betreuung genießen finden Sie unter www.allianz.de/agentursuche einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe. 


Alternativ helfen Ihnen unsere Kolleginnen und Kollegen aus dem Innendienst auch sehr gerne weiter. Diese erreichen Sie Montag bis Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4100 104. 


Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter und wünsche Ihnen alles Gute – bleiben Sie gesund. 


Gerne stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung. 


Mit besten Grüßen

TobiM


Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
3 Kommentare
2021-02-16T20:54:05Z
  • Dienstag, 16.02.2021 um 21:54 Uhr
Hallo littlethings,

die Vorsorge im Alter ist ein wichtiger Punkt. Ich werde mich für Sie bei unseren zuständigen Ansprechpartnern für Sie schlau machen.

Wir kommen hier im Forum wieder auf Sie zu, sobald wir die Rückmeldung erhalten haben. Bis dahin bedanke ich mich für Ihre Geduld.

Liebe Grüße
Sven
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2021-02-16T21:14:55Z
  • Dienstag, 16.02.2021 um 22:14 Uhr
Vielen Dank.
Vielleicht können Sie mir dann auch noch beantworten, ob ich die Summen meiner Angestellten-Tätigkeit immer brutto oder netto angeben muss.
Richtige Antwort
2021-02-17T08:26:43Z
  • Mittwoch, 17.02.2021 um 09:26 Uhr

Hallo littlethings,


vielen Dank für Ihren Post. Gerne beantworte ich Ihre Fragen. 


Als Berechnungsgrundlage für Ihre staatlichen Förderungen ist Ihr rentenversicherungspflichtiges Bruttoeinkommen ausschlaggebend. Welche Einnahmen angegeben werden müssen und welche nicht hängt von der Art vom Entgelt ab.


Die benötigten Daten zur korrekten Ermittlung Ihres Zulagenanspruches können Sie aus den Erläuterungen zum Datenblatt entnehmen. Diese haben sich seit letztem Jahr geändert. 


Vorab für Sie: Die von Ihnen genannten Entgelt(-ersatzleistungen) müssen nicht mehr von Ihnen angegeben werden.


Seit diesem Jahr müssen lediglich Personen besondere Beiträge als tatsächliches Entgelt berücksichtigen, 


- die zu ihrer Berufsausbildung beschäftigt werden,


- die als behinderte Menschen in Einrichtungen der Jugendhilfe oder in Werkstätten für behinderte Menschen beschäftigt werden,


- die in einem Altersteilzeitarbeitsverhältnis stehen,


- die Vorruhestandsgeld beziehen,


- die einen Pflegebedürftigen mit mind. Pflegegrad 2 nicht erwerbsmäßig an mind. 2 Tagen wöchentlich wenigstens 10 Stunden in seiner häuslichen Umgebung pflegen. Bei Personen, die einen Pflegebedürftigen nicht erwerbsmäßig pflegen, ist insoweit ein tatsächlich erzieltes Entgelt von 0,00 EUR zu berücksichtigen. Es dürfen nebenbei nicht mehr als 30 Stunden gearbeitet werden. 


Wenn Sie zu einem der genannten Personenkreise gehören, sollte für den betreffenden Zeitraum das tatsächlich erzielte Entgelt oder bei Altersteilzeitarbeit das aufgrund der abgesenkten Arbeitszeit erzielte Arbeitsentgelt (ohne Aufstockungs- und Unterschiedsbetrag) in der gezahlten Währung eingetragen werden; andernfalls müssten Sie in Kauf nehmen, einen eventuell höheren Mindesteigenbeitrag zahlen zu müssen. 


Die Höhe der entsprechenden Beträge können Sie Ihren Unterlagen (z. B. Lohnsteuerbescheinigung, Bescheinigungen der Krankenkasse oder der Arbeitsagentur) entnehmen.


Bei vertragsspezifischen oder individuellen Fragen steht Ihnen Ihr Außendienstmitarbeiter zur Seite. Wenn Sie derzeit keine persönliche Betreuung genießen finden Sie unter www.allianz.de/agentursuche einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe. 


Alternativ helfen Ihnen unsere Kolleginnen und Kollegen aus dem Innendienst auch sehr gerne weiter. Diese erreichen Sie Montag bis Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4100 104. 


Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter und wünsche Ihnen alles Gute – bleiben Sie gesund. 


Gerne stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung. 


Mit besten Grüßen

TobiM


Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄