Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
foxalpha

Tatsächliches Entgelt // Kurzarbeitergeld

Guten Tag,


ich habe 2020 Kurzarbeitergeld bekommen. Im Datenblatt mit den Zulagedaten soll ich ein tatsächliches Entgelt angeben.


Welcher Bescheinigung entnehme ich das tatsächliche Entgelt? 

Ist das einfach der Bruttoarbeitslohn? Oder muss ich dazu das KUG hinzuaddieren?

In meiner Lohnsteuerbescheinigung gibt es kein Feld mit dem Titel "Tatsächliches Entgelt".


Vielen Dank für Ihre Hilfe!

Richtige Antwort
2021-02-11T10:33:11Z
  • Donnerstag, 11.02.2021 um 11:33 Uhr
  • zuletzt editiert von Cornelia.

Guten Tag foxalpha, 


vielen Dank für Ihren Post. Sie sprechen ein Thema an, zu welchem häufig Rückfragen entstehen. 

Gerne möchte ich auf folgende Fragen näher eingehen:


Was bedeutet "tatsächliches Entgelt" für Riester?

Welches tatsächliche Entgelt muss ich für meine RiesterRente melden?


Kurzum und vorab für Sie: Sie müssen in Ihrem Fall uns keine Informationen zu Ihrem "tatsächlichen Entgelt" zukommen lassen. 


Was bedeutet "tatsächliches Entgelt" für Riester?


Das tatsächliche Entgelt sind grundsätzlich beitragspflichtige Einnahmen im Sinne der deutschen Rentenversicherung. Das rentenversicherungspflichtige Jahreseinkommen des Vorjahres wird für ein jeweiliges Jahr als Berechnungsgrundlage herangezogen wird. 


Beispiel:

rentenversicherungspflichtiges Einkommen 2020: 30.000,00 EUR

Dieses Einkommen entspricht dem tatsächlichen Entgelt für 2021 


Für bestimmte Personenkreise werden jedoch abweichend vom tatsächlich erzielten Bruttoarbeitsentgelt besondere Beiträge als tatsächliches Entgelt berücksichtigt. 


Beispiele hierfür sind Personen,


- die zu ihrer Berufsausbildung beschäftigt werden,


- die als behinderte Menschen in Einrichtungen der Jugendhilfe oder in Werkstätten für behinderte Menschen beschäftigt werden,


- die in einem Altersteilzeitarbeitsverhältnis stehen,


- die Vorruhestandsgeld beziehen,


- die einen Pflegebedürftigen mit mind. Pflegegrad 2 nicht erwerbsmäßig an mind. 2 Tagen wöchentlich wenigstens 10 Stunden in seiner häuslichen Umgebung pflegen. Bei Personen, die einen Pflegebedürftigen nicht erwerbsmäßig pflegen, ist insoweit ein tatsächlich erzieltes Entgelt von 0,00 EUR zu berücksichtigen. Es dürfen nebenbei nicht mehr als 30 Stunden gearbeitet werden. 


Wenn Sie zu einem der genannten Personenkreise gehören, sollte für den betreffenden Zeitraum das tatsächlich erzielte Entgelt oder bei Altersteilzeitarbeit das aufgrund der abgesenkten Arbeitszeit erzielte Arbeitsentgelt (ohne Aufstockungs- und Unterschiedsbetrag) in der gezahlten Währung eingetragen werden; andernfalls müssten Sie in Kauf nehmen, einen eventuell höheren Mindesteigenbeitrag zahlen zu müssen. 


Die Höhe der entsprechenden Beträge können Sie Ihren Unterlagen (z. B. Lohnsteuerbescheinigung, Bescheinigungen der Krankenkasse oder der Arbeitsagentur) entnehmen.



Welches tatsächliche Entgelt muss ich für meine RiesterRente melden?


Grundsätzlich müssen Sie keine Einnahmen unter Punkt E in Ihrem Datenblatt auf Beantragung der Zulagen melden, da ein Datenaustausch zwischen der Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) und Ihrem Rentenversicherungsträger bzw. Ihrer Dienststelle erfolgt. 


Lediglich, wenn Sie Einkommen aus den oben genannten Bereichen oder Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, einer Ausländischen Rentenversicherung oder einem Pflegegeld erzielen, müssen diese entsprechend angegeben werden.


Bei vertragsspezifischen oder individuellen Fragen steht Ihnen Ihr Außendienstmitarbeiter zur Seite. Wenn Sie derzeit keine persönliche Betreuung genießen finden Sie unter www.allianz.de/agentursuche einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe. 


Alternativ helfen Ihnen unsere Kolleginnen und Kollegen aus dem Innendienst auch sehr gerne weiter. Diese erreichen Sie Montag bis Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4100 104. 

Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter und wünsche Ihnen alles Gute – bleiben Sie gesund. 


Gerne stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung. 


Mit besten Grüßen

TobiM


Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
4 Kommentare
2021-02-10T07:05:07Z
  • Mittwoch, 10.02.2021 um 08:05 Uhr
Hallo foxalpha,

gerne mache ich mich hierzu bei den zuständigen Kollegen schlau und komme wieder auf Sie zu, sobald mir eine Rückmeldung vorliegt.
Alternativ können Sie sich telefonisch an meine Kollegen der Vertragsabteilung wenden. Sie erreichen diese von Mo - Fr zwischen 8 und 20 Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4100 104.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2021-02-11T10:33:11Z
  • Donnerstag, 11.02.2021 um 11:33 Uhr
  • zuletzt editiert von Cornelia.

Guten Tag foxalpha, 


vielen Dank für Ihren Post. Sie sprechen ein Thema an, zu welchem häufig Rückfragen entstehen. 

Gerne möchte ich auf folgende Fragen näher eingehen:


Was bedeutet "tatsächliches Entgelt" für Riester?

Welches tatsächliche Entgelt muss ich für meine RiesterRente melden?


Kurzum und vorab für Sie: Sie müssen in Ihrem Fall uns keine Informationen zu Ihrem "tatsächlichen Entgelt" zukommen lassen. 


Was bedeutet "tatsächliches Entgelt" für Riester?


Das tatsächliche Entgelt sind grundsätzlich beitragspflichtige Einnahmen im Sinne der deutschen Rentenversicherung. Das rentenversicherungspflichtige Jahreseinkommen des Vorjahres wird für ein jeweiliges Jahr als Berechnungsgrundlage herangezogen wird. 


Beispiel:

rentenversicherungspflichtiges Einkommen 2020: 30.000,00 EUR

Dieses Einkommen entspricht dem tatsächlichen Entgelt für 2021 


Für bestimmte Personenkreise werden jedoch abweichend vom tatsächlich erzielten Bruttoarbeitsentgelt besondere Beiträge als tatsächliches Entgelt berücksichtigt. 


Beispiele hierfür sind Personen,


- die zu ihrer Berufsausbildung beschäftigt werden,


- die als behinderte Menschen in Einrichtungen der Jugendhilfe oder in Werkstätten für behinderte Menschen beschäftigt werden,


- die in einem Altersteilzeitarbeitsverhältnis stehen,


- die Vorruhestandsgeld beziehen,


- die einen Pflegebedürftigen mit mind. Pflegegrad 2 nicht erwerbsmäßig an mind. 2 Tagen wöchentlich wenigstens 10 Stunden in seiner häuslichen Umgebung pflegen. Bei Personen, die einen Pflegebedürftigen nicht erwerbsmäßig pflegen, ist insoweit ein tatsächlich erzieltes Entgelt von 0,00 EUR zu berücksichtigen. Es dürfen nebenbei nicht mehr als 30 Stunden gearbeitet werden. 


Wenn Sie zu einem der genannten Personenkreise gehören, sollte für den betreffenden Zeitraum das tatsächlich erzielte Entgelt oder bei Altersteilzeitarbeit das aufgrund der abgesenkten Arbeitszeit erzielte Arbeitsentgelt (ohne Aufstockungs- und Unterschiedsbetrag) in der gezahlten Währung eingetragen werden; andernfalls müssten Sie in Kauf nehmen, einen eventuell höheren Mindesteigenbeitrag zahlen zu müssen. 


Die Höhe der entsprechenden Beträge können Sie Ihren Unterlagen (z. B. Lohnsteuerbescheinigung, Bescheinigungen der Krankenkasse oder der Arbeitsagentur) entnehmen.



Welches tatsächliche Entgelt muss ich für meine RiesterRente melden?


Grundsätzlich müssen Sie keine Einnahmen unter Punkt E in Ihrem Datenblatt auf Beantragung der Zulagen melden, da ein Datenaustausch zwischen der Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) und Ihrem Rentenversicherungsträger bzw. Ihrer Dienststelle erfolgt. 


Lediglich, wenn Sie Einkommen aus den oben genannten Bereichen oder Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, einer Ausländischen Rentenversicherung oder einem Pflegegeld erzielen, müssen diese entsprechend angegeben werden.


Bei vertragsspezifischen oder individuellen Fragen steht Ihnen Ihr Außendienstmitarbeiter zur Seite. Wenn Sie derzeit keine persönliche Betreuung genießen finden Sie unter www.allianz.de/agentursuche einen Ansprechpartner in Ihrer Nähe. 


Alternativ helfen Ihnen unsere Kolleginnen und Kollegen aus dem Innendienst auch sehr gerne weiter. Diese erreichen Sie Montag bis Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4100 104. 

Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter und wünsche Ihnen alles Gute – bleiben Sie gesund. 


Gerne stehe ich für weitere Fragen zur Verfügung. 


Mit besten Grüßen

TobiM


Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2021-02-13T08:42:24Z
  • Samstag, 13.02.2021 um 09:42 Uhr
Guten Tag TobiM,

vielen Dank für Ihre Antwort. Wichtig ist zu wissen, was ich zu tun habe (was in diesem Fall einfach ist, wenn ich nichts weiteres angeben muss 👍 ).

Ich hätte trotzdem nochmal eine Frage: Ihre Ausführungen entsprechen fast 1:1 den Erläuterungen, die dem Zulagedatenblatt beigefügt waren, bis auf die Nennung "Personen, die Kurzarbeitergeld erhalten", was in Ihrer Auflistung nicht mehr enthalten ist.
Haben sich die Regelungen dahingehend geändert?

Freundliche Grüße
2021-02-15T07:20:21Z
  • Montag, 15.02.2021 um 08:20 Uhr
Hallo foxalpha, 


vielen Dank, dass Sie darauf aufmerksam machen. 


Es hat sich im Jahr 2020 etwas getan im Bereich der Zulagenbeantragung. Für Sie als Kunden von Vorteil, da meldepflichtige Komponenten, wie auch z. B. Einnahmen von "Personen, die Kurzarbeiter- oder Winterausfallgeld erhalten",  sind weggefallen. Hier benötigt die Zulagenstelle für Altersvorsorgevermögen (ZfA) nicht mehr Ihre Mithilfe, um für Sie die Zulagen korrekt zu berücksichtigen.


Personen, 


-die als behinderte Menschen in Einrichtungen der Jugendhilfe oder in Werkstätten für behinderte Menschen beschäftigt werden,

-die für eine Erwerbstätigkeit befähigt werden sollen,

-die Kurzarbeiter- oder Winterausfallgeld erhalten,

-die Kranken-, Arbeitslosen-, Unterhalts-, Übergangs-, Verletzten- oder Versorgungskrankengeld beziehen,

-die als Wehr- oder Zivildienstleistende versichert sind,


müssen unter den Angaben zum tatsächlichen Entgelt ihre Einnahmen nicht mehr über das Datenblatt mitteilen. 


Zum Vergleich können Sie die Erläuterungen zum Datenblatt von 2020 und 2021 gegenüberstellen. Diese Erläuterungen sind jedes Jahr aktualisiert und helfen Ihnen dabei, Ihre Zulagen richtig beantragen zu können. 


Wenn trotzdem Fragen entstehen, helfen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen aus dem Innendienst sehr gerne weiter. Diese erreichen Sie Montag bis Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4720 103. 


Ich hoffe, meine Info hilft Ihnen weiter und wünsche Ihnen alles Gute - bleiben Sie gesund. 


Mit besten Grüßen

TobiM

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄