Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Hugo-Troendle

Privat Sofortrente -Zusatzbaustein Hinterbliebenvorsorge-Pflichtteil für Tochte?

Mein Mann hat einen Vertrag PrivatSofort Rente abgeschlossen und mich falls er Erstversterbender ist, als Restkapitalempfängerin eingesetzt. Jetzt haben wir erfahren, dass in diesem Fall dieses Restkapital mit seinem restlichen Vermögen in einen Topf geworfen wird und daraus der Pflichtteil für unsere Tochter errechnet wird. Kann man diesem Szenario entgehen, in dem der Baustein Hinterbliebenenerente eingebaut wird? Geht dann der monatliche Rentenbetrag sofort auf mich über?
Richtige Antwort
2020-08-07T10:04:49Z
  • Freitag, 07.08.2020 um 12:04 Uhr

Hallo Hugo-Troendle, 


vielen Dank für Ihre Anfrage. 


Mit einer Rentenversicherung der Allianz hat Ihr Mann eine gute Wahl getroffen. Denn mit unserer PrivatSofortRente hat er eine Absicherung geschaffen, welche ein zusätzliches Einkommen garantiert. Zudem profitiert er zusätzlich zu einer garantierten Rente von einer attraktiven jährlichen Überschussbeteiligung.


Bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung kann eine Hinterbliebenenvorsorge individuell nach den Bedürfnissen und Wünschen vereinbart werden. Diese sollte bei Abschluss sorgfältig bedacht werden, denn die Hinterbliebenenvorsorge wird auch für die Kalkulation der Rentenhöhe mit herangezogen und bildet einen festen Vertragsbestandteil. Aus diesem Grunde ist eine nachträgliche Änderung bzw. Anpassung des Hinterbliebenenschutzes im Rentenbezug nicht mehr möglich.


Welche Möglichkeiten der Hinterbliebenenvorsorge gibt es? 


1. Rentengarantiezeit

Innerhalb der Rentengarantiezeit wird die versicherte Todesfallleistung ab Rentenbeginn an den bzw. die Begünstigen ausbezahlt. Diese entspricht der Garantierente des vereinbarten Zeitraumes (z. B. 10 Jahre) abzüglich bereits an den Rentner ausgezahlter Renten.  Der Zeitraum wird bei Vertragsabschluss vereinbart.


2. Restkapital bei Tod

Bei dieser Hinterbliebenenvorsorge wird im Falle des Todes das eingezahlte Kapital abzüglich der gezahlten Renten an den bzw. die Begünstigten ausgezahlt.


3. Hinterbliebenenrente

Bei der vereinbarten Hinterbliebenenrente kann eine Witwen-/Witwerrente eingeschossen werden. Bei Todesfall des Rentners wird die vereinbarte Rentenhöhe an die Witwe bzw. den Witwer geleistet. Somit ist gewährleistet, dass der oder die Hinterbliebene auch nach dem eigenen Tod abgesichert ist.


Bei Fragen zu seiner SofortRente kann sich Ihr Mann an seinen Außendienst wenden. Wenn er aktuell keine persönliche Betreuung genießt, findet er unter www.allianz.de/agentursuche einen Ansprechpartner in seiner Nähe.


Alternativ helfen die Kolleginnen und Kollegen aus dem Kundenservice gerne weiter. Diese erreicht er Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4100 104.


Pflichtteilergänzungsansprüche bei Rentenversicherungen?


Ein Teil einer Todesfallleistung kann in die Berechnung des Pflichtteilergänzungsanspruchs eines Pflichtteilsberechtigten einfließen. Damit wird ein Ausgleich geschaffen, falls der Pflichtteilsberechtigte im Testament des Erblassers nicht angemessen berücksichtigt wurde oder der Erblasser Vermögen in den letzten 10 Jahren vor seinem Tod durch Schenkung der Erbmasse entzogen hat.


Der Pflichtteilsberechtigte hat dadurch jedoch keinen Anspruch gegen uns auf Zahlung eines Teils der Todesfallleistung. Der Anspruchsberechtigte bleibt weiterhin in der Regel derjenige, den der VN als Bezugsberechtigten benannt hat. An diesen wird die Todesfallleistung auch ausgezahlt. Aufgrund des Pflichtteilergänzungsanspruchs kann es sein, dass der Anspruchsberechtigte einen Teil der Todesfallleistung an den Pflichtteilsberechtigten herausgeben muss.


In die Berechnung des Pflichtteilergänzungsanspruchs fließt jedoch nicht die Todesfallleistung sondern der Rückkaufswert zum Zeitpunkt des Todes ein.

Da neben dem Rückkaufswert zum Zeitpunkt des Todes einer Rentenversicherung auch versicherungsfremde Geldanlagen und Schenkungen in die Berechnung des Pflichtteilergänzungsanspruchs mit einfließen, kann dessen Höhe insgesamt von uns nicht beurteilt werden.


Hierzu empfehlen wir den individuellen Sachverhalt rechtlich prüfen zu lassen. Aus rechtlichen Gründen können und dürfen wir keinerlei Rechtsberatung durchführen. Hierzu bitten wir um Ihr Verständnis.


Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen
TobiM

2 Kommentare
2020-08-04T10:28:38Z
  • Dienstag, 04.08.2020 um 12:28 Uhr
Hallo Hugo-Troendle,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne mache ich mich für Sie bei unseren zuständigen Kollegen schlau. Sobald ich eine Rückmeldung habe, werde ich mich umgehend mit Ihnen in Verbindung setzen.

Sollte ich zudem noch Daten von Ihnen bzw. Ihrem Mann benötigen, werde ich Sie ebenfalls direkt kontaktieren.

Viele Grüße
Franzi
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2020-08-07T10:04:49Z
  • Freitag, 07.08.2020 um 12:04 Uhr

Hallo Hugo-Troendle, 


vielen Dank für Ihre Anfrage. 


Mit einer Rentenversicherung der Allianz hat Ihr Mann eine gute Wahl getroffen. Denn mit unserer PrivatSofortRente hat er eine Absicherung geschaffen, welche ein zusätzliches Einkommen garantiert. Zudem profitiert er zusätzlich zu einer garantierten Rente von einer attraktiven jährlichen Überschussbeteiligung.


Bei Abschluss einer privaten Rentenversicherung kann eine Hinterbliebenenvorsorge individuell nach den Bedürfnissen und Wünschen vereinbart werden. Diese sollte bei Abschluss sorgfältig bedacht werden, denn die Hinterbliebenenvorsorge wird auch für die Kalkulation der Rentenhöhe mit herangezogen und bildet einen festen Vertragsbestandteil. Aus diesem Grunde ist eine nachträgliche Änderung bzw. Anpassung des Hinterbliebenenschutzes im Rentenbezug nicht mehr möglich.


Welche Möglichkeiten der Hinterbliebenenvorsorge gibt es? 


1. Rentengarantiezeit

Innerhalb der Rentengarantiezeit wird die versicherte Todesfallleistung ab Rentenbeginn an den bzw. die Begünstigen ausbezahlt. Diese entspricht der Garantierente des vereinbarten Zeitraumes (z. B. 10 Jahre) abzüglich bereits an den Rentner ausgezahlter Renten.  Der Zeitraum wird bei Vertragsabschluss vereinbart.


2. Restkapital bei Tod

Bei dieser Hinterbliebenenvorsorge wird im Falle des Todes das eingezahlte Kapital abzüglich der gezahlten Renten an den bzw. die Begünstigten ausgezahlt.


3. Hinterbliebenenrente

Bei der vereinbarten Hinterbliebenenrente kann eine Witwen-/Witwerrente eingeschossen werden. Bei Todesfall des Rentners wird die vereinbarte Rentenhöhe an die Witwe bzw. den Witwer geleistet. Somit ist gewährleistet, dass der oder die Hinterbliebene auch nach dem eigenen Tod abgesichert ist.


Bei Fragen zu seiner SofortRente kann sich Ihr Mann an seinen Außendienst wenden. Wenn er aktuell keine persönliche Betreuung genießt, findet er unter www.allianz.de/agentursuche einen Ansprechpartner in seiner Nähe.


Alternativ helfen die Kolleginnen und Kollegen aus dem Kundenservice gerne weiter. Diese erreicht er Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4100 104.


Pflichtteilergänzungsansprüche bei Rentenversicherungen?


Ein Teil einer Todesfallleistung kann in die Berechnung des Pflichtteilergänzungsanspruchs eines Pflichtteilsberechtigten einfließen. Damit wird ein Ausgleich geschaffen, falls der Pflichtteilsberechtigte im Testament des Erblassers nicht angemessen berücksichtigt wurde oder der Erblasser Vermögen in den letzten 10 Jahren vor seinem Tod durch Schenkung der Erbmasse entzogen hat.


Der Pflichtteilsberechtigte hat dadurch jedoch keinen Anspruch gegen uns auf Zahlung eines Teils der Todesfallleistung. Der Anspruchsberechtigte bleibt weiterhin in der Regel derjenige, den der VN als Bezugsberechtigten benannt hat. An diesen wird die Todesfallleistung auch ausgezahlt. Aufgrund des Pflichtteilergänzungsanspruchs kann es sein, dass der Anspruchsberechtigte einen Teil der Todesfallleistung an den Pflichtteilsberechtigten herausgeben muss.


In die Berechnung des Pflichtteilergänzungsanspruchs fließt jedoch nicht die Todesfallleistung sondern der Rückkaufswert zum Zeitpunkt des Todes ein.

Da neben dem Rückkaufswert zum Zeitpunkt des Todes einer Rentenversicherung auch versicherungsfremde Geldanlagen und Schenkungen in die Berechnung des Pflichtteilergänzungsanspruchs mit einfließen, kann dessen Höhe insgesamt von uns nicht beurteilt werden.


Hierzu empfehlen wir den individuellen Sachverhalt rechtlich prüfen zu lassen. Aus rechtlichen Gründen können und dürfen wir keinerlei Rechtsberatung durchführen. Hierzu bitten wir um Ihr Verständnis.


Ich hoffe meine Antwort hilft Ihnen weiter.


Mit freundlichen Grüßen
TobiM

Dateianhänge
    😄