Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools von Google zur Verbesserung des Angebots. Mit Ihrer Zustimmung helfen Sie uns, unsere Seite zu verbessern. Vielen Dank!   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen Nicht Zustimmen
Elke Meißner

Vertrag Basisrente classic

Ab Oktober beginnt meine Rentenauszahlung aus dem vertrag Basisrente classic. Ich habe dazu eine Beitragsrückgewährpolice. Wie wird die monatlich ausgezahlte Rente besteuert?
Richtige Antwort
2019-03-21T14:44:06Z
  • Donnerstag, 21.03.2019 um 15:44 Uhr

Hallo Elke Meißner,


Um die private Altersvorsorge als Geldanlage für das Alter zu nutzen, gibt es eine Vielzahl von Produkten, die dafür in Frage kommen, wie zum Beispiel die Rürup-Rente. Die Basis- bzw. Rürup-Rente ist besonders für Selbstständige und Freiberufler eine interessante Form der Altersvorsorge, da diese Personen nicht in die Deutsche Rentenversicherung Bund oder eine gleichgestellte Rentenversicherung (z.B. Versorgungswerk) einzahlen. Für Gutverdiener ist die Rürup-Rente ebenfalls eine gut geeignete Altersvorsorge, da die Deutsche Rentenversicherung Bund das Einkommen oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze nicht mehr bei der Berechnung der Rentenansprüche berücksichtigt. Aber auch für rentennahe Jahrgänge ist die Rürup-Rente eine lohnenswerte Anlage. Der Steuervorteil, auf den im Rahmen der Einkommensteuererklärung Anspruch besteht, ist meist höher als die Steuer, die auf die Rentenzahlung im Alter berechnet wird.

Durch die staatliche Förderung wird die private Vorsorge wie die Rürup-Rente fürs Alter sehr sinnvoll. Im Jahr 2019 können für Basisrenten bis zu 24.305 Euro (für Alleinstehende) bzw. 48.610 Euro (für zusammenveranlagte Ehegatten oder eingetragene Lebenspartner) der eingezahlten Beiträge steuerlich geltend gemacht werden. Der Anteil den Sie steuerlich geltend machen können, steigt jährlich um 2 Prozentpunkte. Für 2017 konnten Sie 84% Ihrer Beiträge steuerlich ansetzen, für 2018 86% und dieses Jahr 88%. So geht es jährlich weiter. Ab 2025 gelten dann keine Begrenzungen mehr.

Ab Vollendung des 62. Lebensjahres (bei Vertragsabschluss vor 2012: Alter 60) kann die Rürup-Rente ausschließlich als lebenslange, monatliche Rente ausgezahlt werden. Die Rente wird dann genauso wie die Rente aus der Deutschen Rentenversicherung versteuert. Der Besteuerungsanteil der Rente richtet sich nach dem Jahr des Rentenbeginns.

Renten aus Basis-Rente-Versicherungen werden seit 2005 stets "nachgelagert" besteuert.
Rentenzahlungen die vor 2005 oder zwischen 2005 und 2039 (Übergangszeit auf die nachgelagerte Besteuerung der Leistungen) beginnen, werden nur mit einem Teilbetrag der gesamten Rentenzahlung besteuert.

Ab 2040 beginnende Renten sind dann in vollem Umfang nachgelagert zu versteuern.
Der steuerfreie Anteil der Rentenzahlen (mit Beginn vor 2040) ist von folgenden Kriterien abhängig:

- vom Kalenderjahr des Rentenbeginns
- von dem prozentualen Besteuerungsanteil der Rente

Der Besteuerungsanteil wird immer anhand des Jahres berechnet, in dem die Rentenzahlung begonnen hat. Bei Renten mit einem Beginn in 2005 erfolgt die  Versteuerung anhand des Besteuerungsanteils von 2006. Dieser beträgt 52%.

Bei allen Rentenzahlungen die in den Jahren 2005 bis 2039 beginnen, wird als Bezugsgröße der prozentuale Besteuerungsanteil auf dem zweiten Jahr des Rentenbezugs für die Versteuerung herangezogen.

In 2019 zum Beispiel beträgt der Besteuerungsanteil 78 Prozent (in 2020 80 Prozent), die gezahlten Beiträge werden im Vergleich dazu aber mit 88 Prozent (in 2020 90%) steuerlich gefördert. Daher ergeben sich großzügigere Steuervorteile auf die gezahlten Beiträge, als auf die Besteuerung der Rente.

Bei Renten, die in den Jahren 2005 bis 2039 beginnen, bleibt der steuerfreie Anteil der Rente während der gesamten Dauer der Rentenzahlung ab dem dritten Jahr  des Rentenbezugs unverändert.


Hier noch ein Beispiel zum besseren Verständnis:

Bei Rentenbeginn 2020 und 1.000 Euro Rente werden 85% versteuert = 850 Euro.

Bei einem Steuersatz von z. B. 25% fallen 212,50 Euro Einkommensteuer an.


Auf unserer Internetseite finden Sie noch viele weitere hilfreiche Informationen zur Rürup-Rente. https://www.allianz.de/vorsorge/ruerup-rente/rechner/


Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen alle beantworten.


Viele Grüße

Angie

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
1 weiterer Kommentar
2019-03-21T10:56:29Z
  • Donnerstag, 21.03.2019 um 11:56 Uhr
Hallo Elke Meißner,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Diese habe ich direkt an die zuständigen Kollegen weitergeleitet.
Sobald mit eine Rückmeldung vorliegt, komme ich hier im Forum wieder auf Sie zu!

Alternativ haben Sie die Möglichkeit, sich telefonisch an die zuständigen Kollegen zu wenden. Diese erreichen Sie von Mo. - Fr. zwischen 8 und 20 Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4100 104.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2019-03-21T14:44:06Z
  • Donnerstag, 21.03.2019 um 15:44 Uhr

Hallo Elke Meißner,


Um die private Altersvorsorge als Geldanlage für das Alter zu nutzen, gibt es eine Vielzahl von Produkten, die dafür in Frage kommen, wie zum Beispiel die Rürup-Rente. Die Basis- bzw. Rürup-Rente ist besonders für Selbstständige und Freiberufler eine interessante Form der Altersvorsorge, da diese Personen nicht in die Deutsche Rentenversicherung Bund oder eine gleichgestellte Rentenversicherung (z.B. Versorgungswerk) einzahlen. Für Gutverdiener ist die Rürup-Rente ebenfalls eine gut geeignete Altersvorsorge, da die Deutsche Rentenversicherung Bund das Einkommen oberhalb der Beitragsbemessungsgrenze nicht mehr bei der Berechnung der Rentenansprüche berücksichtigt. Aber auch für rentennahe Jahrgänge ist die Rürup-Rente eine lohnenswerte Anlage. Der Steuervorteil, auf den im Rahmen der Einkommensteuererklärung Anspruch besteht, ist meist höher als die Steuer, die auf die Rentenzahlung im Alter berechnet wird.

Durch die staatliche Förderung wird die private Vorsorge wie die Rürup-Rente fürs Alter sehr sinnvoll. Im Jahr 2019 können für Basisrenten bis zu 24.305 Euro (für Alleinstehende) bzw. 48.610 Euro (für zusammenveranlagte Ehegatten oder eingetragene Lebenspartner) der eingezahlten Beiträge steuerlich geltend gemacht werden. Der Anteil den Sie steuerlich geltend machen können, steigt jährlich um 2 Prozentpunkte. Für 2017 konnten Sie 84% Ihrer Beiträge steuerlich ansetzen, für 2018 86% und dieses Jahr 88%. So geht es jährlich weiter. Ab 2025 gelten dann keine Begrenzungen mehr.

Ab Vollendung des 62. Lebensjahres (bei Vertragsabschluss vor 2012: Alter 60) kann die Rürup-Rente ausschließlich als lebenslange, monatliche Rente ausgezahlt werden. Die Rente wird dann genauso wie die Rente aus der Deutschen Rentenversicherung versteuert. Der Besteuerungsanteil der Rente richtet sich nach dem Jahr des Rentenbeginns.

Renten aus Basis-Rente-Versicherungen werden seit 2005 stets "nachgelagert" besteuert.
Rentenzahlungen die vor 2005 oder zwischen 2005 und 2039 (Übergangszeit auf die nachgelagerte Besteuerung der Leistungen) beginnen, werden nur mit einem Teilbetrag der gesamten Rentenzahlung besteuert.

Ab 2040 beginnende Renten sind dann in vollem Umfang nachgelagert zu versteuern.
Der steuerfreie Anteil der Rentenzahlen (mit Beginn vor 2040) ist von folgenden Kriterien abhängig:

- vom Kalenderjahr des Rentenbeginns
- von dem prozentualen Besteuerungsanteil der Rente

Der Besteuerungsanteil wird immer anhand des Jahres berechnet, in dem die Rentenzahlung begonnen hat. Bei Renten mit einem Beginn in 2005 erfolgt die  Versteuerung anhand des Besteuerungsanteils von 2006. Dieser beträgt 52%.

Bei allen Rentenzahlungen die in den Jahren 2005 bis 2039 beginnen, wird als Bezugsgröße der prozentuale Besteuerungsanteil auf dem zweiten Jahr des Rentenbezugs für die Versteuerung herangezogen.

In 2019 zum Beispiel beträgt der Besteuerungsanteil 78 Prozent (in 2020 80 Prozent), die gezahlten Beiträge werden im Vergleich dazu aber mit 88 Prozent (in 2020 90%) steuerlich gefördert. Daher ergeben sich großzügigere Steuervorteile auf die gezahlten Beiträge, als auf die Besteuerung der Rente.

Bei Renten, die in den Jahren 2005 bis 2039 beginnen, bleibt der steuerfreie Anteil der Rente während der gesamten Dauer der Rentenzahlung ab dem dritten Jahr  des Rentenbezugs unverändert.


Hier noch ein Beispiel zum besseren Verständnis:

Bei Rentenbeginn 2020 und 1.000 Euro Rente werden 85% versteuert = 850 Euro.

Bei einem Steuersatz von z. B. 25% fallen 212,50 Euro Einkommensteuer an.


Auf unserer Internetseite finden Sie noch viele weitere hilfreiche Informationen zur Rürup-Rente. https://www.allianz.de/vorsorge/ruerup-rente/rechner/


Ich hoffe, ich konnte Ihre Fragen alle beantworten.


Viele Grüße

Angie

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄