Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Richtige Antwort
2020-02-17T08:17:56Z
  • Montag, 17.02.2020 um 09:17 Uhr

Hallo Herr Kräuter,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Es freut mich sehr zu lesen, dass Sie sich für eine Rentenversicherung bei der Allianz interessieren.


Bei der Auszahlung und der Versteuern zu diesem Zeitpunkt ist einiges zu beachten. Daher möchte ich gerne etwas genauer darauf eingehen.


Zum Rentenbeginn können Sie bei vielen unserer Versicherungsverträge zwischen einer einmaligen Kapitalzahlung und einer regelmäßigen Rentenzahlung wählen. Schon durch diese Entscheidung werden die Auszahlungen unterschiedlich versteuert.


Wünschen Sie zum Ablauf der Aufschubdauer (Rentenbeginn) eine einmalige Kapitalzahlung, werden bei Rentenversicherungen mit einem Abschluss ab dem 01.01.2005 die positiven Erträge (rechnungs- und außerrechnungsmäßigen Zinsen) wie folgt versteuert:


1. 25 % Abgeltungssteuer
2. 5,5 % Solidaritätszuschlag
3. ggf. Kirchensteuer


Die fälligen Steuern werden in diesem Fall direkt durch die Allianz einbehalten und an das Finanzamt abgeführt. Die Auszahlung der Leistung wird "netto" an Sie gezahlt.


Hatte Ihr Vertrag zum Zeitpunkt der Auszahlung bereits eine Laufzeit von mindestens 12 Jahren und haben Sie das 62. Lebensjahr bereits vollendet, besteht die Möglichkeit der Versteuerung nach dem Halbeinkünfteverfahren.


Bei dem Halbeinkünfteverfahren wird die gesamte Kapitalertragsteuer bei der Auszahlung ebenfalls durch die Allianz einbehalten und an das Finanzamt abgeführt. Sie erhalten somit die Nettoleistung nach Abzug der Kapitalertragsteuer, des Solidaritätszuschlages und ggf. der Kirchensteuer ausgezahlt.


Sind die Voraussetzungen für das Halbeinkünfteverfahren erfüllt, müssen Sie lediglich die Hälfte des steuerpflichtigen Betrages als Einnahmen aus dem Kapitalvermögen mit Ihrem persönlichen Steuersatz versteuern. Die von der Allianz auf den gesamten Wertzuwachs einbehaltene Kapitalertragsteuer stellt in diesen Fällen lediglich eine Voraussetzung auf die Einkommensteuer dar. Im Rahmen der Einkommensteuererklärung kann dann die Festlegung der Steuer für Ihren Vertrag im Rahmen des Halbeinkünfteverfahrens neu berechnet werden.


Bei einer Rentenzahlung erfolgt eine gesonderte Besteuerung:


Bei einer lebenslangen Rentenzahlung, sind die erwirtschafteten Erträge, also die Gewinne über den Ertragsanteil zu versteuern.


Das bedeutet: Anhand Ihres Alters wird ein Prozentsatz zum Beginn der Rentenzahlung ermittelt. Die Rente muss mit dem ermittelten Prozentsatz als Einkünfte bei der Steuererklärung angegeben werden.


Die Auszahlung der Rente erfolgt  in diesem Fall "brutto".


Ich hoffe, meine Antwort hilft Ihnen weiter.


Viele Grüße

Angie

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2 Kommentare
2020-02-17T07:41:12Z
  • Montag, 17.02.2020 um 08:41 Uhr
Hallo Thomas Kräuter,

es freut mich, dass Sie sich für eine Absicherung bei uns-der Allianz- interessieren.

Ad hoc kann ich Ihnen hierzu keine Antwort geben. Ich werde mich umgehen bei unseren Spezialisten hierzu informieren.

Sobald mir eine Rückmeldung vorliegt, werde ich Sie hier umgehend informieren.

Natürlich können Sie sich auch gerne direkt bei den Kollegen informieren. Diese erreichen Sie unter der Rufnummer 0800/4100104 (Mo.-Fr. 8-20 Uhr).

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2020-02-17T08:17:56Z
  • Montag, 17.02.2020 um 09:17 Uhr

Hallo Herr Kräuter,


vielen Dank für Ihre Anfrage.


Es freut mich sehr zu lesen, dass Sie sich für eine Rentenversicherung bei der Allianz interessieren.


Bei der Auszahlung und der Versteuern zu diesem Zeitpunkt ist einiges zu beachten. Daher möchte ich gerne etwas genauer darauf eingehen.


Zum Rentenbeginn können Sie bei vielen unserer Versicherungsverträge zwischen einer einmaligen Kapitalzahlung und einer regelmäßigen Rentenzahlung wählen. Schon durch diese Entscheidung werden die Auszahlungen unterschiedlich versteuert.


Wünschen Sie zum Ablauf der Aufschubdauer (Rentenbeginn) eine einmalige Kapitalzahlung, werden bei Rentenversicherungen mit einem Abschluss ab dem 01.01.2005 die positiven Erträge (rechnungs- und außerrechnungsmäßigen Zinsen) wie folgt versteuert:


1. 25 % Abgeltungssteuer
2. 5,5 % Solidaritätszuschlag
3. ggf. Kirchensteuer


Die fälligen Steuern werden in diesem Fall direkt durch die Allianz einbehalten und an das Finanzamt abgeführt. Die Auszahlung der Leistung wird "netto" an Sie gezahlt.


Hatte Ihr Vertrag zum Zeitpunkt der Auszahlung bereits eine Laufzeit von mindestens 12 Jahren und haben Sie das 62. Lebensjahr bereits vollendet, besteht die Möglichkeit der Versteuerung nach dem Halbeinkünfteverfahren.


Bei dem Halbeinkünfteverfahren wird die gesamte Kapitalertragsteuer bei der Auszahlung ebenfalls durch die Allianz einbehalten und an das Finanzamt abgeführt. Sie erhalten somit die Nettoleistung nach Abzug der Kapitalertragsteuer, des Solidaritätszuschlages und ggf. der Kirchensteuer ausgezahlt.


Sind die Voraussetzungen für das Halbeinkünfteverfahren erfüllt, müssen Sie lediglich die Hälfte des steuerpflichtigen Betrages als Einnahmen aus dem Kapitalvermögen mit Ihrem persönlichen Steuersatz versteuern. Die von der Allianz auf den gesamten Wertzuwachs einbehaltene Kapitalertragsteuer stellt in diesen Fällen lediglich eine Voraussetzung auf die Einkommensteuer dar. Im Rahmen der Einkommensteuererklärung kann dann die Festlegung der Steuer für Ihren Vertrag im Rahmen des Halbeinkünfteverfahrens neu berechnet werden.


Bei einer Rentenzahlung erfolgt eine gesonderte Besteuerung:


Bei einer lebenslangen Rentenzahlung, sind die erwirtschafteten Erträge, also die Gewinne über den Ertragsanteil zu versteuern.


Das bedeutet: Anhand Ihres Alters wird ein Prozentsatz zum Beginn der Rentenzahlung ermittelt. Die Rente muss mit dem ermittelten Prozentsatz als Einkünfte bei der Steuererklärung angegeben werden.


Die Auszahlung der Rente erfolgt  in diesem Fall "brutto".


Ich hoffe, meine Antwort hilft Ihnen weiter.


Viele Grüße

Angie

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄