Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.   Weitere Informationen zu Cookies
OK
EWKU

Beitragsfrei gestellte Riesterrente - was passiert bei Rente mit 63?

Mein Ehemann und ich haben einen Riestervertrag von 2007, haben ihn 2012 beitragsfrei stellen lassen, ca. 5000 € angespart (jeder) und wollen nach 45 Arbeitsjahren in Rente gehen. 

Versicherungsbeginn:   01.10.2007

Ende Beitragszahlung:  31.12.2021

Nun werden wir ab 01.01.2020/01.01.2022 frühzeitig in Rente gehen. Wie können wir das angesparte Kapital nutzen? Welche Möglichkeiten gibt es?


Besten Dank an alle!

Richtige Antwort
2019-02-12T10:10:24Z
  • Dienstag, 12.02.2019 um 11:10 Uhr

Hallo EWKU,


das ist eine sehr spannende Frage.


Da immer mehr Rentnern immer weniger Beitragszahler in der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) gegenüberstehen, ist die private Altersvorsorge eine wichtige Absicherung, um die Versorgungslücke im Alter zu schließen. Durch die staatlichen Förderungen sind gerade Versicherungen wie die Riester-Renten und die Rürup-Renten sehr attraktive Geldanlagen.


Ab der Vollendung Ihres 62. Lebensjahres (bei Vertragsabschluss vor 2012 des 60. Lebensjahres) können Sie sich eine lebenslange Rente aus Ihrer Riester-Rente auszahlen lassen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie sich außerdem für eine Kapitalzahlung in Höhe von 30% des gebildeten Kapitals entscheiden.


Die Auszahlung des gesamten Kapitals zum Rentenbeginn stellt bei der Riester-Rente eine schädliche Verwendung dar. Das bedeutet, dass alle bereits geflossenen staatlichen Zulagen und Steuervorteile an die ZfA (Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen) zurückgezahlt werden müssen.


Doch es gibt eine Ausnahme:

Ist die monatliche Gesamtrente ab 2018 kleiner als 30,45 Euro (monatliche Bezugsgröße nach §18 Sozialgesetzbuch), ist eine Abfindung als einmalige Kapitalabfindung möglich und stellt gemäß §93 Abs. 3 EstG keine zulagenschädliche Verwendung dar.


Durch das „Gesetz zur verbesserten Einbeziehung der selbst genutzten Wohnimmobilie in die geförderte Altersvorsorge“ (Eigenheimgesetz – EigRentG), ist es möglich, gefördertes Kapital im Rahmen einer wohnwirtschaftlichen Entnahme zu verwenden. Hierfür müssen seit 2014 folgende Voraussetzungen erfüllt sein:


• Erwerb bzw. Herstellung einer selbst genutzten Wohnimmobilie
• Entschuldung einer Wohnung
• Einkauf in Alten- und Pflegeheime
• Zum Umbau zur Reduzierung von Barrieren in oder an einer selbst genutzten Wohnung (nach DIN-NORM 18040)
• Zum Erwerb von Genossenschaftspflichtanteilen


Der Kauf bzw. die Herstellung/Fertigstellung muss nach dem 31.12.2007 erfolgt sein.


Zu Beginn der Auszahlungsphase können Sie auch bestehende Darlehen tilgen für Wohnimmobilien, die vor 2008 erworben oder hergestellt wurden.


Nicht gefördert werden Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen.


Eine wohnwirtschaftliche Entnahme aus deiner Riester-Rente muss über die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) beantragt werden.


Bei der Riester-Rente sind innerhalb der Ansparphase keine Steuern zu zahlen. Die Besteuerung wird zum Zeitpunkt der Auszahlung nachgeholt. Zu diesem Thema habe ich in der Vergangenheit bereits eine Frage beantwortet, unter der Sie weitere detaillierte Hinweise zur Versteuerung der Riester-Rente finden.


https://forum.allianz.de/service/private-rentenversicherung--riester/frage/muss-ich-meine-riester-rente-versteuern


Bitte informieren Sie uns rechtzeitig über die gewünschte Rentenzahlung Ihrer Riester-Renten. Sie erhalten dann automatisch alle Informationen über die Rentenhöhe und die Höhe einer möglichen Kapitalzahlung. Alternativ können Sie sich auch an meine Kolleginnen und Kollegen aus dem Kundenservice wenden. Dieser erreichen Sie von Montag bis Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4 100 104.


Ich hoffe, meine Informationen helfen Ihnen weiter.


Viele Grüße

Angie

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
1 weiterer Kommentar
2019-02-09T09:37:05Z
  • Samstag, 09.02.2019 um 10:37 Uhr
Hallo EWKU,

heutzutage wird es immer schwieriger seinen wohlverdienten Ruhestand zu genießen, da es meist an fehlenden finanziellen Ressourcen liegt. Daher ist es um so wichtiger vorzusorgen und es ist schön, dass Sie sich weiterhin Gedanken machen.

Eine Beratung zu diesem Thema nimmt gerne Ihr Allianz-Vertreter vor Ort vor. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihr Geld neu anzulegen oder zu parken. Daher gehen Sie bitte auf Ihren Vertreter zu, gerne stelle ich den Kontakt her. Dafür benötige ich lediglich eine E-Mail mit Ihrer Vertragsnummer und einer Rufnummer, unter welcher Sie gut erreichbar sind. Diese senden Sie einfach an

allianzhilft.dialog@allianz.de

Nehmen Sie bitte Bezug auf Ihren Usernamen, damit eine schnellere Zuordnung zu diesem Beitrag möglich ist.

Einen Tipp haben ich schon: Unser Allianz-Parkdepot
Ihr Geld kurzfristig und sicher anlegen. Parken Sie Ihr Geld da, wo es sich lohnt: im ParkDepot. Planen Sie in Ruhe, wie Sie Ihr Kapital weiterverwenden wollen. Während Sie dies tun, ist Ihr Geld sicher – unsere Finanzstärke bestätigen uns Jahr für Jahr unabhängige Ratingagenturen. Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link: https://www.allianz.de/vorsorge/parkdepot-tagesgeld/

Ich freue mich auf Ihre Nachricht!

Beste Grüße und ein schönes Wochenende
Conny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2019-02-12T10:10:24Z
  • Dienstag, 12.02.2019 um 11:10 Uhr

Hallo EWKU,


das ist eine sehr spannende Frage.


Da immer mehr Rentnern immer weniger Beitragszahler in der gesetzlichen Rentenversicherung (GRV) gegenüberstehen, ist die private Altersvorsorge eine wichtige Absicherung, um die Versorgungslücke im Alter zu schließen. Durch die staatlichen Förderungen sind gerade Versicherungen wie die Riester-Renten und die Rürup-Renten sehr attraktive Geldanlagen.


Ab der Vollendung Ihres 62. Lebensjahres (bei Vertragsabschluss vor 2012 des 60. Lebensjahres) können Sie sich eine lebenslange Rente aus Ihrer Riester-Rente auszahlen lassen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie sich außerdem für eine Kapitalzahlung in Höhe von 30% des gebildeten Kapitals entscheiden.


Die Auszahlung des gesamten Kapitals zum Rentenbeginn stellt bei der Riester-Rente eine schädliche Verwendung dar. Das bedeutet, dass alle bereits geflossenen staatlichen Zulagen und Steuervorteile an die ZfA (Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen) zurückgezahlt werden müssen.


Doch es gibt eine Ausnahme:

Ist die monatliche Gesamtrente ab 2018 kleiner als 30,45 Euro (monatliche Bezugsgröße nach §18 Sozialgesetzbuch), ist eine Abfindung als einmalige Kapitalabfindung möglich und stellt gemäß §93 Abs. 3 EstG keine zulagenschädliche Verwendung dar.


Durch das „Gesetz zur verbesserten Einbeziehung der selbst genutzten Wohnimmobilie in die geförderte Altersvorsorge“ (Eigenheimgesetz – EigRentG), ist es möglich, gefördertes Kapital im Rahmen einer wohnwirtschaftlichen Entnahme zu verwenden. Hierfür müssen seit 2014 folgende Voraussetzungen erfüllt sein:


• Erwerb bzw. Herstellung einer selbst genutzten Wohnimmobilie
• Entschuldung einer Wohnung
• Einkauf in Alten- und Pflegeheime
• Zum Umbau zur Reduzierung von Barrieren in oder an einer selbst genutzten Wohnung (nach DIN-NORM 18040)
• Zum Erwerb von Genossenschaftspflichtanteilen


Der Kauf bzw. die Herstellung/Fertigstellung muss nach dem 31.12.2007 erfolgt sein.


Zu Beginn der Auszahlungsphase können Sie auch bestehende Darlehen tilgen für Wohnimmobilien, die vor 2008 erworben oder hergestellt wurden.


Nicht gefördert werden Renovierungs- und Modernisierungsmaßnahmen.


Eine wohnwirtschaftliche Entnahme aus deiner Riester-Rente muss über die Zentrale Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) beantragt werden.


Bei der Riester-Rente sind innerhalb der Ansparphase keine Steuern zu zahlen. Die Besteuerung wird zum Zeitpunkt der Auszahlung nachgeholt. Zu diesem Thema habe ich in der Vergangenheit bereits eine Frage beantwortet, unter der Sie weitere detaillierte Hinweise zur Versteuerung der Riester-Rente finden.


https://forum.allianz.de/service/private-rentenversicherung--riester/frage/muss-ich-meine-riester-rente-versteuern


Bitte informieren Sie uns rechtzeitig über die gewünschte Rentenzahlung Ihrer Riester-Renten. Sie erhalten dann automatisch alle Informationen über die Rentenhöhe und die Höhe einer möglichen Kapitalzahlung. Alternativ können Sie sich auch an meine Kolleginnen und Kollegen aus dem Kundenservice wenden. Dieser erreichen Sie von Montag bis Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4 100 104.


Ich hoffe, meine Informationen helfen Ihnen weiter.


Viele Grüße

Angie

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄