Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Studentenjob

Guten Morgen liebes allianz team,

ich habe eine Frage bezüglich der Familien-Krankenversicherung. Ich bin 22 Jahre, Student und bei meinen Eltern bei der allianz familienversichert (80% Beihilfe). Ich habe übers Jahr keine Einkünfte,
jedoch würde ich nächstes Semester 4 Monate lang jeden Monat circa 480€ verdienen. Jetzt meine Frage: kann es sein, dass ich deswegen aus der Versicherung fliege? Die informationen im internet sind zweideutig. Manche sagen, dass es ok ist, solange man im Jahr nicht mehr als ca 5400€ verdient, andere sagen, dass es schon ein Problem ist, wenn man auch nur einen Monat über 450€ verdient. Laso nochmal zum Verständnis: Ich würde 4 Monate lang jeden Monat 500€ verdienen, sonst habe ich KEINERLEI Einkünfte. Ist das ein Problem, bzw würde ich damit aus der Familienversicherung fliegen? Ich hoffe auf eine klare Antwort.

Mit freundlichen Grüßen,
Simon

Richtige Antwort
2015-07-20T13:23:50Z
  • Allianz hilft
  • Montag, 20.07.2015 um 15:23 Uhr
Hallo Herr Bischoff,

ich habe soeben eine Antwort für Sie von unseren Spezialisten erhalten.

Die grundsätzliche Festsetzung der Versicherungspflicht erfolgt von den gesetzlichen Krankenversicherungen. Generell gilt jedoch, dass die Versicherungspflicht für die Krankenversicherung erst greift, wenn Sie eine Beschäftigung über einen Zeitraum von mehr als 26 Wochen im Jahr ausüben.
Wird eine Beschäftigung von mehr als 3 Monaten oder 70 Arbeitstagen im Kalenderjahr ausgeübt, müssen jedoch Beiträge zur Rentenversicherung entrichtet werden. Bitte erkundigen Sie sich hierfür nochmals bei einer gesetzlichen Krankenversicherung, indem Sie Ihre Situation darstellen.

Zudem muss auch weiterhin gewährleistet sein, dass Sie weiterhin von der Beihilfe berücksichtigt werden. Diese können Sie über die zuständige Beihilfestelle abklären. Nur wenn der Beihilfeanspruch weiterhin gegeben ist, kann Ihr Versicherungsschutz bei uns in unveränderter Form fortgeführt werden. Dabei handelt es sich aber nicht um eine Familienversicherung - bei einer privaten Krankenversicherung gibt es diesen Versicherungsstatus nicht.

Anbei noch ein hilfreicher Link. Die Informationen auf Seite 10-11 sind dabei für Sie sehr hilfreich und die Erläuterungen daraus für Sie wohl zutreffend.
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232696/publicationFile/54365/tipps_fuer_studenten.pdf

Ich hoffe, dass wir Ihnen helfen konnten.

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie gerne auf uns zukommen. Wir sind jederzeit für Sie da.

Beste Grüße, Marina
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2 Kommentare
2015-07-20T09:47:41Z
  • Allianz hilft
  • Montag, 20.07.2015 um 11:47 Uhr
Guten Tag Herr Bischoff,

vielen Dank für Ihre Anfrage hier bei uns im Forum.

Das beste ist für Sie, Sie sprechen gleich mit Ihrem Allianz Berater, der den Vertrag Ihrer Eltern betreut. Hier habe ich für Sie den Link, über den Sie ganz schnell Kontakt zu dem Vertreter herstellen können:
https://www.allianz.de/agentursuche/

Weiterhin kann sich der Versicherungsnehmer (Ihre Mutter oder Ihr Vater) direkt an meine Kolleginnen und Kollegen in der Vertragsabteilung wenden. Die Kollegen beraten Sie sehr gerne Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr. Hier ist die kostenfreie Rufnummer für Sie:

0800 41 00 109

Ich werde Ihre Anfrage selbstverständlich parallel dazu gleich an unsere Spezialisten weiterleiten. Sobald ich eine klare Antwort für Sie habe, komme ich hier im Forum wieder auf Sie zu.

Sollten Sie zwischenzeitlich weitere Fragen haben, kommen Sie auf mich zu. Ich bin jederzeit für Sie da.

Ich hoffe, dass ich helfen konnte und wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Beste Grüße, Marina
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2015-07-20T13:23:50Z
  • Allianz hilft
  • Montag, 20.07.2015 um 15:23 Uhr
Hallo Herr Bischoff,

ich habe soeben eine Antwort für Sie von unseren Spezialisten erhalten.

Die grundsätzliche Festsetzung der Versicherungspflicht erfolgt von den gesetzlichen Krankenversicherungen. Generell gilt jedoch, dass die Versicherungspflicht für die Krankenversicherung erst greift, wenn Sie eine Beschäftigung über einen Zeitraum von mehr als 26 Wochen im Jahr ausüben.
Wird eine Beschäftigung von mehr als 3 Monaten oder 70 Arbeitstagen im Kalenderjahr ausgeübt, müssen jedoch Beiträge zur Rentenversicherung entrichtet werden. Bitte erkundigen Sie sich hierfür nochmals bei einer gesetzlichen Krankenversicherung, indem Sie Ihre Situation darstellen.

Zudem muss auch weiterhin gewährleistet sein, dass Sie weiterhin von der Beihilfe berücksichtigt werden. Diese können Sie über die zuständige Beihilfestelle abklären. Nur wenn der Beihilfeanspruch weiterhin gegeben ist, kann Ihr Versicherungsschutz bei uns in unveränderter Form fortgeführt werden. Dabei handelt es sich aber nicht um eine Familienversicherung - bei einer privaten Krankenversicherung gibt es diesen Versicherungsstatus nicht.

Anbei noch ein hilfreicher Link. Die Informationen auf Seite 10-11 sind dabei für Sie sehr hilfreich und die Erläuterungen daraus für Sie wohl zutreffend.
http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232696/publicationFile/54365/tipps_fuer_studenten.pdf

Ich hoffe, dass wir Ihnen helfen konnten.

Sollten Sie weitere Fragen haben, können Sie gerne auf uns zukommen. Wir sind jederzeit für Sie da.

Beste Grüße, Marina
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄