Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
schohabe

PKV bei neuer Versicherung und PPV bei bisheriger Versicherung weiter betreiben?

Ich beabsichtige, mit meiner PKV zu einer anderen Versicherung zu wechseln. Die PPV soll bei der bisherigen Versicherung weiter betrieben werden.


Laut § 23 SGB scheint dies jedoch nicht möglich zu sein, oder interpretiere ich da etwas nicht so ganz richtig:


Sozialgesetzbuch (SGB) - Elftes Buch (XI) - Soziale Pflegeversicherung (Artikel 1 des Gesetzes vom 26. Mai 1994, BGBl. I S. 1014)
§ 23 Versicherungspflicht für Versicherte der privaten Krankenversicherungsunternehmen

(1) Personen, die gegen das Risiko Krankheit bei einem privaten Krankenversicherungsunternehmen mit Anspruch auf allgemeine Krankenhausleistungen oder im Rahmen von Versicherungsverträgen, die der Versicherungspflicht nach § 193 Abs. 3 des Versicherungsvertragsgesetzes genügen, versichert sind, sind vorbehaltlich des Absatzes 2 verpflichtet, bei diesem Unternehmen zur Absicherung des Risikos der Pflegebedürftigkeit einen Versicherungsvertrag abzuschließen und aufrechtzuerhalten. Der Vertrag muß ab dem Zeitpunkt des Eintritts der Versicherungspflicht für sie selbst und ihre Angehörigen oder Lebenspartner, für die in der sozialen Pflegeversicherung nach § 25 eine Familienversicherung bestünde, Vertragsleistungen vorsehen, die nach Art und Umfang den Leistungen des Vierten Kapitels gleichwertig sind. Dabei tritt an die Stelle der Sachleistungen eine der Höhe nach gleiche Kostenerstattung.
(2) Der Vertrag nach Absatz 1 kann auch bei einem anderen privaten Versicherungsunternehmen abgeschlossen werden. Das Wahlrecht ist innerhalb von sechs Monaten auszuüben. Die Frist beginnt mit dem Eintritt der individuellen Versicherungspflicht. Das Recht zur Kündigung des Vertrages wird durch den Ablauf der Frist nicht berührt; bei fortbestehender Versicherungspflicht nach Absatz 1 wird eine Kündigung des Vertrages jedoch erst wirksam, wenn der Versicherungsnehmer nachweist, dass die versicherte Person bei einem neuen Versicherer ohne Unterbrechung versichert ist.


Vielen Dank für Ihre baldige Antwort!


Freundlich grüßt


Hansbernd

Richtige Antwort
2020-08-04T10:04:47Z
  • Dienstag, 04.08.2020 um 12:04 Uhr
Hallo schohabe,

es wäre natürlich bedauerlich, wenn Sie den Vertrag nicht vollumfänglich bei uns weiterlaufen lassen. Ob allerdings diese "Trennung" möglich ist, muss ich bei meinen zuständigen Kollegen der Vertragsabteilung erfragen. Am besten ist, wenn Sie mir eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten und der Vertragsnummer an allianzhilft.dialog@allianz.de senden. Denn dann können diese vertragsbezogen antworten. Nehmen Sie bitte auch Bezug auf Ihren Usernamen hier im Forum, damit eine schnellere Zuordnung möglich ist. Sobald Ihre E-Mail vorliegt, kümmere ich mich darum. Da dies jedoch etwas Zeit in Anspruch nehmen wird, können Sie auch direkt meine Kollegen telefonisch unter der Rufnummer 0800-4100109 kontaktieren. Meine Kollegen sind von Mo-Fr 08:00-20:00Uhr für Sie erreichbar und würden ggf. alles Weitere veranlassen.

Beste Grüße
Conny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2 Kommentare
2020-08-08T09:20:18Z
  • Samstag, 08.08.2020 um 11:20 Uhr
Hallo schohabe,

bisher haben wir keine Email erhalten. Wir gehen daher davon aus, dass Ihr Anliegen anderweitig geklärt werden konnte. Sollte dem nicht so sein, kommen Sie gerne auf uns zu.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄