Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern.
Mit dem Klick auf „Zustimmen“ willigen Sie ein, dass das Matomo Cookie zur Analyse des Datenaufkommens gesetzt wird. Aufgenommene personenbezogene Daten werden anonymisiert gespeichert. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen Bestätigen
Thomas92

Generelle Kostenübernahme für Präexpositionsprophylaxe (PrEP)

Hallo,


 


ich möchte gerne wissen, ob die
Allianz Private Krankenversicherung inzwischen die Kosten für die
Präexpositionsprophylaxe (PrEP) übernimmt, so wie das seit dem 01.09.2019 bei
den Gesetzlichen Krankenkassen der Fall ist.


 


Zwei mal wurde die Frage hier im
Forum bereits gestellt und beide male gab es darauf keine konkrete Antwort,
sondern nur der Verweis auf eine Einzelfallprüfung. Diese Einzelfallprüfung hat
in meinem Fall ergeben, dass es nicht bezahlt wird, da ich schließlich gesund
bin und es sich um eine vorbeugende Maßnahme handelt.


 


Mit Verweis auf die Sinnhaftigkeit
und die Kostenübernahme durch die Gesetzlichen Krankenkassen frage ich nun noch
einmal, ob die PrEP von der Allianz mittlerweile ebenfalls bezahlt wird.


 



7 Kommentare
2019-08-30T06:01:43Z
  • Freitag, 30.08.2019 um 08:01 Uhr
Hallo Thomas92,

gerne mache ich mich für Sie diesbezüglich schlau.
Bitte lassen Sie mir hierzu Ihre Versicherungsscheinnummer, Ihre vollständigen Kontaktdate sowie Ihren Usernamen an

allianzhilft.dialog@allianz.de

zukommen. Wir machen dann gerne von dort aus weiter.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-09-05T20:02:48Z
  • Donnerstag, 05.09.2019 um 22:02 Uhr
Hallo Vanessa,

ich habe eine einfache Frage gestellt und möchte darauf bitte eine einfache Antwort. Ja oder Nein?

Meine persönlichen Daten sind für die Beantwortung nicht relevant (allenfalls mein Versicherungstarif AMP100U).

Die Antwort ist sicherlich auch für andere Versicherte interessant.

Viele Grüße


P.S.: die Hallesche PKV übernimmt die Kosten übrigens.
2019-09-06T06:49:01Z
  • Freitag, 06.09.2019 um 08:49 Uhr
Hallo Thomas92,

ich kann Ihren Unmut nachvollziehen. Um Ihr Anliegen zu lösen, ist eine Rücksprache mit unseren Kollegen aus Leistungsabteilung der Krankenversicherung nötig. Ohne Ihre Daten zu kennen, ist es den Kollegen leider nicht möglich eine pauschale Antwort zu geben. Um Ihre Anfrage bestmöglich und auch final beantworten zu können, hatte meine Kollegin Vanessa Ihre Daten erbeten.

Vielen Dank im Zuge dessen, dass Sie uns Ihren Tarif genannt haben.

Ich habe mich nun mit den Kollegen in Verbindung gesetzt. Diese teilten mir mit, dass eine Präexpositionsprophylaxe (PrEP) in Ihrem Tarif nicht ausgeschlossen ist. Um eine bestätigende Kostenübernahme zu erhalten, bitten meine Kollegen darum, dass Sie uns eine Anfrage zur Kostenübernahme direkt an krankenversicherung@allianz.de oder an allianzhilft.dialog@allianz.de schicken.

Wir leiten Ihr Anliegen dann an unsere Ansprechpartner für die Krankenversicherung weiter. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass nur die Kollegen aus unserer Leistungsabteilung befähigt sind, Ihnen eine Kostenzu- oder Absage zu erteilen.

Viele Grüße
Franzi
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-09-10T08:00:20Z
  • Dienstag, 10.09.2019 um 10:00 Uhr
Hallo Thomas92,

wir haben keine weiteren Daten von Ihnen erhalten.

Ich gehe davon aus, dass wir Ihr Anliegen zufriedenstellend beantworten konnten.

Sollten Sie doch noch einmal unsere Hilfe benötigen, kommen Sie gerne erneut auf uns zu.

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-09-23T17:37:15Z
  • Montag, 23.09.2019 um 19:37 Uhr
Ich habe heute eine Ablehnung auf die Anfrage erhalten.

"Da eine prophylaktische, also vorbeugende Gabe nicht versichert ist, bitten wir Sie um die Einreichung einer
ärztlichen Begründung.
Gerne prüfen wir, ob die Kosten auf Kulanzbasis übernommen werden können. Vielen Dank."

Warum werden Impfungen übernommen ... das sid auch prophylaktische Maßnahmen ... *kopfschüttel*

Naja, egal.
2019-09-23T17:49:31Z
  • Montag, 23.09.2019 um 19:49 Uhr
  • zuletzt editiert von Cornelia.
Hallo Sascha82,

solch ein Umstand kann einem zunächst unklar erscheinen, da kann ich Sie verstehen.

Eine Prophylaxe kann aufgrund verschiedener Umstände erfolgen, daher ist es ggf. notwendig, dass die Kollegen erst einmal wissen möchten, wofür Sie diese benötigen.

Wenn Sie der Bitte der Kollegen nachkommen, können diese die Kulanz gerne prüfen.

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-09-23T17:55:49Z
  • Montag, 23.09.2019 um 19:55 Uhr
Hallo Sebastian,

ehrlich gesagt finde ich es etwas befremdlich, dass ich eine vorbeugende Maßnahme begründen und mich sprichwörtlich "nackig" in Bezug auf bspw. sexuelle Orientierung, sexuelles Verhalten etc. machen muss, damit eine eventuelle Kostenübernahme - wahrscheinlich mit Risiko-Zuschlag - geprüft werden kann.

Eine Prophylaxe sollte eher befürwortet werden, dann diese ist um ein vielfaches günstiger als eine HIV-Therapie oder dergleichen.

Egal.

Beste Grüße,
Sascha

Dateianhänge
    😄