Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern.
Mit dem Klick auf „Zustimmen“ willigen Sie ein, dass das Matomo Cookie zur Analyse des Datenaufkommens gesetzt wird. Aufgenommene personenbezogene Daten werden anonymisiert gespeichert. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen Bestätigen
Rudolf Göbel

Erstattung von Medikamente

Azfgrund von Krebserkrankungen ist mein Bedarf an Medikamente leider z.Zt. erhöht. So hat mit die Allianz PKV am 13.August 2018 das Medikamernt Cefasel für ein Jahr  bis zun 31.08.19  ohne Anerkennung einer Rechtspflicht genehmigt. In diesem Jahr habe ich durch zahlreiche Krankenhausaufenthalte manchmal Schwierigkeiten Termine einzuhalten bzw. zu überwachen. 

So war ich Ende August wieder in der Klinik und fragte den behandelnden Professor, ob eine weitere Einnahme von Cefasel angesagt sei. Dies wurde bejaht.   Da ich weitere Medikamente benötigte, habe ich die Bestellung bei meinem Hausarzt telefonisch über meine Frau veranlasst. Daraus resultierte, das das Rezept jetzt das Datum vo 03.09. trägt- also mit begründbarer Verzögerung um drei Tage überschritten. Daraufhin abgelehnt. Mein Anruf bei der freundlichen Mitarbeiterin:  " Ich gehe von Kulanz zu Ihren Gunsten aus, darf aber nichts zusagen. Wer was zusagen darf, kann ich nicht sagen."

So zieht man durch die teils heftigen Warteschleifen und erfährt: Das das Anliegen weitergegeben würde. Und dann- das habe ich mehrmals erlebt, hört man nichts mehr davon. 

Zu den 3 Tagen Überschreitung möchte ich noch anmerken, das ich sehr häufig sehr lange auf Reaktionen bzw. Zahlungen der Allianz PKV gewartet habe, obwohl ich bei Allianz und deren Rechtsvorgängern über  45 Jahre immer pünktlich gezahlt habe.

Ist in einem derartigen Fall nicht eine Kulanzregelung angebracht und wie kann man erreichen, dass man bei Anrufen kompetente Antworten bekommt?

4 Kommentare
2019-09-23T09:15:07Z
  • Montag, 23.09.2019 um 11:15 Uhr
Hallo Rudolf Göbel,

im Krankheitsfall ist es wichtig, dass man sich auf die Genesung konzentrieren kann. Umso unangenehmer ist es dann, wenn die Kostenübernahme der Medikamente unklar ist.

Gern frage ich für Sie bei den zuständigen Kollegen nach, ob eine weitere Kostenübernahme möglich ist. Da ich dafür Ihre Daten benötige, bitte ich Sie darum, mir Ihrer Vertragsnummer sowie Ihre vollständigen Kontaktdaten per E-Mail an allianzhilft.dialog@allianz.de zu senden. Sobald ich Ihre Daten erhalten habe, kümmere ich mich gleich darum.

Schöne Grüße
Corny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-09-25T07:55:12Z
  • Mittwoch, 25.09.2019 um 09:55 Uhr
Guten Tag Rudolf Göbel,

wir haben Ihnen soeben eine E-Mail zukommen lassen.

Es freut mich, dass wir Ihnen bei Ihrem Anliegen weiterhelfen konnten.

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-09-25T11:02:13Z
  • Mittwoch, 25.09.2019 um 13:02 Uhr

Vielen Dank für Ihre schnelle und umfassende Hilfe.

Nachdem ich mich an Sie gewendet habe, ging alles ganz schnell.

Anruf einer freundlichen, kompetenten und kundenorientierten  Mitarbeiterin- Klärung der Situation und nebenbei noch ein paar sinnvolle Ratschläge (z.B. Mitsendung von  Laborberichten) für zukünftige Fälle.


Klasse!


MfG

Rudolf Göbel

2019-09-25T11:07:16Z
  • Mittwoch, 25.09.2019 um 13:07 Uhr
Hallo Rudolf Göbel,

vielen lieben Dank für Ihr freundliches Feedback.

Sollten wieder einmal Fragen bestehen, kommen Sie gerne erneut auf uns zu.

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄