Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Me.Sa.82

Übernahme Kosten für Präexpositionsprophylaxe (PrEP)

Guten Tag,

in der letzten Zeit wurde verstärkt in den Medien die Übernahme der Kosten für die Präexpositionsprophylaxe (PrEP) durch die gesetzlichen Krankenkassen verkündet. Die entsprechende Gesetzesvorlage hat das Gesetzgebungsverfahren durchlaufen und soll wohl noch im ersten Halbjahr 2019 Inkrafttreten.

Wie wird dies bei der PKV umgesetzt?

2 Kommentare
2019-03-04T07:16:23Z
  • Montag, 04.03.2019 um 08:16 Uhr
Guten Morgen Me.Sa.82,

erst einmal möchte ich unseren Mitlesern kurz erläutern, was eine Präexpositionsprophylaxe ist, denn ich bin überzeugt, dass dies ein wichtiges Thema ist!

Die orale HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) bezeichnet die Einnahme systemisch wirksamer antiviraler Medikamente durch HIV-negative Personen mit erhöhtem Risiko für eine HIV-Infektion zur Reduktion der Wahrscheinlichkeit der HIV-Übertragung.

In wie weit die Übernahme der Kosten in der Privaten Krankenversicherung(PKV) umgesetzt wird, erfrage ich gerne bei unseren Spezialisten der PKV. Sobald ich eine Rückmeldung haben, komme ich hier im Forum wieder auf Sie zu. Bis dahin bitte ich Sie um Geduld.

Beste Grüße und einen schönen Tag
Conny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-03-05T12:55:24Z
  • Dienstag, 05.03.2019 um 13:55 Uhr
Hallo Me.Sa.82,

ich habe soeben die Rückmeldung meiner Spezialisten erhalten.

Leider kann ich auf Ihre Frage nicht allgemein im Forum antworten. Hierzu ist es wichtig den Einzelfall zu prüfen. Hintergrund dafür ist, die orale HIV-Präexpositionsprophylaxe (PrEP) bezeichnet die Einnahme systemisch wirksamer antiviraler Medikamente durch HIV-negative Personen mit erhöhtem Risiko für eine HIV-Infektion zur Reduktion der Wahrscheinlichkeit der HIV-Übertragung.

Ich bitte Sie mir eine E-Mail zu schreiben mit Ihren vollständigen Kontaktdaten, Ihre Versicherungsnummer und Ihrem Usernamen. Diese Daten schicken Sie bitte an:

allianzhilft.dialog@allianz.de

Wir können dann weiter verfahren und Ihre Daten bleiben zugleich geschützt.

Viele Grüße
Franzi
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄