Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.   Weitere Informationen zu Cookies
OK
Stephiwillswissen

Private Krankenversicherung in Elternzeit ruhen lassen?

Hallo! Ich bin auf Lebenszeit verbeamtete Lehrerin und gehe ab dem 1. 8. 2014 bis zum 11.8. 2015 in Elternzeit. In dieser Zeit werde ich nicht arbeiten und auch kein Elterngeld beziehen, da wir ein Pflegekind aufgenommen haben und uns daher kein Elterngeld zusteht. Die gesetzliche Krankenkasse meiner Mannes (Barmer) hat uns nun mitgeteilt, dass es neuerdings möglich sei, dass ich meine Private Krankenkasse (50 Prozent beihilfeberechtigt) in diesem Zeitraum sozusagen "ruhen" lasse (also dann auch keinen Beitrag zahlen muss) und bei meinem Mann kostenlos mitversichert sei. Wenn die Elternzeit dann beendet sei und ich wieder arbeite, könne ich dann wieder wie zuvor meine Krankenversicherung bei der Allianz wahrnehmen (natürlich müsse ich den monatlichen Beitrag dann wieder zahlen . Stimmt das so? Und wenn ja, wie muss ich vorgehen? Kann ich mich an eine Allianz-Agentur hier vor Ort wenden? MfG

Richtige Antwort
2014-05-13T09:48:51Z
  • Dienstag, 13.05.2014 um 11:48 Uhr
Liebe Stephie,

da bin ich wieder. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Vom Grundsatz her stimmt das so!
Wenn Sie für die Dauer der Elternzeit Anspruch auf Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenkasse Ihres Ehemannes haben, kann der private Krankenversicherungsvertrag auf eine sog. Anwartschaftsversicherung überführt werden. Gegen einen gewissen Beitrag erhalten Sie sich dadurch die bisher erworbenen Rechte und Sie können nach Beendigung der gesetzlichen Krankenversicherung zum Ende der Elternzeit ohne erneute Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeiten den bisherigen Krankenversicherungsvertrag wieder aktivieren.
Zur Umstellung in diese Anwartschaftsversicherung benötigen wir eine kurze formlose Willenserklärung sowie einen Nachweis der gesetzlichen Krankenkasse.

Wenn Sie uns Ihre persönlichen Daten mit Angabe der Versicherungsnummer an allianzhilft.dialog@allianz.de mitteilen, können wir Ihnen gerne ein konkretes Angebot zukommen lassen bzw. Ihre betreuende Agentur informieren. Diese wird Sie gerne zu dem Sachverhalt beraten. Zusätzlich zur Anwartschaftsversicherung wäre auch eine Zusatzversicherung als Ergänzung der gesetzlichen Krankenversicherung möglich.

Für weitere Fragen stehen wir selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Daniel
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
3 weitere Kommentare
2014-05-13T06:11:08Z
  • Dienstag, 13.05.2014 um 08:11 Uhr
Hallo Stephiwillswissen,

vielen Dank für die Anfrage, welche einen großen Mehrwert in der Community herstellt. Zunächst finde ich es bemerkenswert, dass Sie ein Pflegekind aufgenommen haben. Ich darf Sie sicher dafür beglückwünschen. Zu Ihrer Anfrage kann ich hier noch keine finale Antwort geben, aktuell machen wir uns aber bei unseren internen Experten schlau und melden uns zeitnah zurück.

Meine Kollegen und ich wünschen viel Freude dabei das Kind aufwachsen zu sehen und wünschen einen schönen Tag.

Mit freundlichen Grüßen,
Daniel
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2014-05-13T09:48:51Z
  • Dienstag, 13.05.2014 um 11:48 Uhr
Liebe Stephie,

da bin ich wieder. Vielen Dank für Ihre Geduld.

Vom Grundsatz her stimmt das so!
Wenn Sie für die Dauer der Elternzeit Anspruch auf Familienversicherung in der gesetzlichen Krankenkasse Ihres Ehemannes haben, kann der private Krankenversicherungsvertrag auf eine sog. Anwartschaftsversicherung überführt werden. Gegen einen gewissen Beitrag erhalten Sie sich dadurch die bisher erworbenen Rechte und Sie können nach Beendigung der gesetzlichen Krankenversicherung zum Ende der Elternzeit ohne erneute Gesundheitsprüfung und ohne Wartezeiten den bisherigen Krankenversicherungsvertrag wieder aktivieren.
Zur Umstellung in diese Anwartschaftsversicherung benötigen wir eine kurze formlose Willenserklärung sowie einen Nachweis der gesetzlichen Krankenkasse.

Wenn Sie uns Ihre persönlichen Daten mit Angabe der Versicherungsnummer an allianzhilft.dialog@allianz.de mitteilen, können wir Ihnen gerne ein konkretes Angebot zukommen lassen bzw. Ihre betreuende Agentur informieren. Diese wird Sie gerne zu dem Sachverhalt beraten. Zusätzlich zur Anwartschaftsversicherung wäre auch eine Zusatzversicherung als Ergänzung der gesetzlichen Krankenversicherung möglich.

Für weitere Fragen stehen wir selbstverständlich jederzeit gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören.

Daniel
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-02-02T06:31:52Z
  • Samstag, 02.02.2019 um 07:31 Uhr
Guten Tag! Wie ist die Situation bei dem Bezug von Elterngeld? Kann ich mich als beihilfeberechtigte und privat versicherte Beamtin auch über meinen Mann mitversichern lassen und die PKV auf eine Anwartschaft umstellen? Besten Dank im Voraus!
2019-02-02T07:16:30Z
  • Samstag, 02.02.2019 um 08:16 Uhr
Hallo Solymar,

ob in Ihrem Fall die Mitversicherung über Ihren Mann möglich ist und Ihre Krankenversicherung für die Dauer der Elternzeit in eine Anwartschaft gestellt werden kann, erfahren Sie am schnellsten von den zuständigen Kollegen der Krankenversicherung. Diese sind normalerweise Montag – Freitag von 8:00 – 20:00 Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4100 109 für Sie da, derzeit jedoch nur eingeschränkt von 8:00 – 18:00 Uhr.

Alternativ kann auch ich für Sie bei den zuständigen Kollegen nachfragen. Da ich dafür jedoch Ihre Daten benötige, bitte ich Sie darum, mir Ihre Vertragsnummer, Ihre vollständigen Kontaktdaten sowie Angaben zur Versicherung Ihres Mannes per E-Mail an allianzhilft.dialog@allianz.de zu senden. Bitte geben Sie für die Zuordnung Ihrer E-Mail auch Ihren Usernamen aus dem Forum an.

Schöne Grüße
Corny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄