Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
John Silver

Erstattung von Ersatzpflegeleistungen

Seit nunmehr 2 Monaten warte ich auf die Erstattung von Ersatzpflegeleistungen für meine Frau.

Zuerst wurde mir mitgeteilt, dass sich die Bearbeitung verzögert. Dann wochenlange Sendepause.

Auf telefonischer Nachfrage konnte man sich die Verzögerung auch nicht erklären und wurde versprochen, den Antrag sofort zu bearbeiten. Das ist nunmehr auch wieder einige Wochen her. Ist das der neue Stil im Hause der Allianz? Ich bitte um Hilfe

Richtige Antwort
2022-09-08T15:45:16Z
  • Donnerstag, 08.09.2022 um 17:45 Uhr

Hallo John Silver,


es ist bedauerlich zu lesen, dass Sie noch keine Rückmeldung erhalten haben.

Wie ich sehen kann, haben Sie sich bereits mit Ihren persönlichen Daten an unseren Gruppenpostkorb gewandt.


Hierzu erhalten Sie in Kürze per E-Mail eine Rückmeldung.

Kleiner Hinweis: In der Regel reicht es, wenn Sie sich über einen Kanal an uns wenden.


Gerne unterstützen wir Sie, egal bei welchem Anliegen sowie über welchen Kanal.


Alternativ erreichen Sie die zuständigen Kolleg:innen unter der kostenfreien Rufnummer 

0800 41 00 108 von Mo-Fr, 08-20 Uhr.


Beste Grüße

Loreen


Für unsere Mitleser:innen:


  •  Jedem Pflegeversicherten, der als pflegebedürftig eingestuft ist, stehen per Gesetz verschiedene Leistungen zu. In der Regel sind es Geldleistungen und Sachleistungen.


  • Die Leistungen der gesetzlichen Pflegekassen und privaten Pflegeversicherungen sind prinzipiell gleich. Wie hoch ihre Unterstützung ausfällt, hängt vom Pflegegrad ab: von Pflegegrad 1 bei leichten Einschränkungen bis hin zu Pflegegrad 5 bei sehr hohem Pflegebedarf.


  • Ob der Pflegebedürftige zu Hause oder stationär in einem Heim gepflegt wird, wirkt sich ebenfalls auf die Art und Höhe der Versicherungsleistung aus. Der Höchstbetrag für Pflegegrad 5 in vollstationärer Pflege liegt aktuell bei 2.053 Euro pro Monat im 1. Pflegejahr (im Bundesdurchschnitt).


  • Betreuen Angehörige den Pflegebedürftigen, stehen ihnen Leistungen wie Verhinderungspflege oder Unterstützung bei Sozialabgaben zu.

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄