Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.   Weitere Informationen zu Cookies
OK
René_

Was tun im Pflegefall?

Worauf Sie achten sollten und welche Schritte erforderlich sind, wenn der Pflegefall eintreten sollte, erklärt Dr. Olaf Tidelski, Leiter Leistungs- und Gesundheitsmanagement der Allianz.

Ein Pflegefall tritt ein - was tun?

Manchmal geht es schneller, als man denkt – ein Sturz, ein Unfall, und plötzlich ist jemand aus der Familie pflegebedürftig. Jetzt ist es wichtig, sich sofort mit Ihrer gesetzlichen oder privaten Pflegeversicherung in Verbindung zu setzen. Dort stellen Sie einen Antrag auf Pflegeleistungen.

Was passiert nach dem Antrag?

Der Medizinische Dienst der Krankenversicherung (MDK) begutachtet Ihre Situation und entscheidet über Art und Umfang der Leistungen anhand der drei gesetzlichen Pflegestufen. Privat Versicherte werden durch den Medizinischen Dienst der privaten Pflegeversicherer, MEDICPROOF, begutachtet.

Worauf muss ich bei der Begutachtung achten?

Hilfreich ist es, ein Pflegetagebuch zu führen. Notieren Sie sich, bei welchen Tätigkeiten Sie Hilfe benötigen und wie viel Zeit diese Hilfen in Anspruch nehmen. Diese Angaben sind wichtig für die Entscheidung über die Pflegestufe.

Mit welchen Leistungen kann ich rechnen?

Entscheidend ist, wo Sie gepflegt werden. Erfolgt das zu Hause, stehen Ihnen monatlich Beträge für die Pflege durch Angehörige oder einen Pflegedienst zur Verfügung. Gegebenenfalls erhalten Sie auch Pflegehilfsmittel, fragen Sie bei Ihrer Pflegeversicherung nach. Auch Ihre Pflegeperson muss sich einmal erholen. Dafür können Sie zum Beispiel die Verhinderungs- oder Kurzzeitpflege beantragen. Wichtig ist, dass sich Ihre Pflegeperson Ansprüche für die eigene Rente erarbeiten kann und während der Pflegetätigkeit eine gesetzliche  Unfallversicherung besteht. Melden Sie daher Ihre Pflegeperson unbedingt namentlich bei Ihrer Pflegeversicherung an; diese leitet dann die Prüfung ein. Übernimmt ein Alten- oder Pflegeheim Ihre Versorgung, erhalten Sie ebenfalls einen monatlichen Höchstsatz. Dieser deckt Ihre Aufwendungen jedoch nicht, es verbleibt jeweils ein Eigenanteil. Sollten Sie Fragen rund um die Leistungen der Pflegeversicherung haben, besteht als privat Pflegeversicherter ein Anspruch auf eine kostenlose und unabhängige Pflegeberatung. (COMPASS Private Pflegeberatung GmbH Tel.:08 00.1 01 88 00 kostenlos aus dem deutschen Festnetz). Auf Wunsch auch bei Ihnen zu Hause.

Und falls Pflege zu Hause nicht möglich ist?

Ist die Pflege zu Hause nicht möglich, so können Sie sich von Ihrer Pflegeversicherung über geeignete Einrichtungen informieren und beraten lassen. Bitten Sie zum Kostenvergleich um eine Liste der zugelassenen ambulanten Pflegedienste beziehungsweise der stationären Pflegeeinrichtungen an Ihrem Wohnort. Eine gute Hilfe ist auch die Pflege-Hotline der Allianz: 08 00. 4 72 02 01 kostenfrei aus allen deutschen Netzen.

 

Speichern Abbrechen
  • 0
    Unfassbar
  • 2
    Her damit
  • 3
    Ganz nett
  • 0
    Naja
  • 1
    No way