Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gavri-El P.

Versorgungsausgleich und Kündigung/Beitragsfreistellung Riester-Vertrag

Sehr geehrte Damen und Herren,


im Rahmen einer Scheidung wurde ein Versorgungsausgleich durchgeführt.


Der vom Gericht festgesetzte Betrag wurde meinem Vertrag entnommen und gleichzeitig ein neuer Vertrag in dieser Höhe für meine geschiedene Frau angelegt.


Die Versicherungssumme meines Vertrages verringert sich dementsprechend.


Welche Auswirkungen hätte eine Kündigung bzw. eine Beitragsfreistellung meines Vertrages?

Richtige Antwort
2021-07-20T12:05:35Z
  • Dienstag, 20.07.2021 um 14:05 Uhr

Hallo Gavri-EI P., 


vielen Dank für Ihre Anfrage. 


Sie sprechen ein interessantes Thema an, auf welches ich Ihnen gerne antworte. 


Durch einen Versorgungsausgleich wird bei Scheidung ein Ausgleich der während einer Ehezeit von den Eheleuten erworbene Anwartschaften und oder Aussichten auf Versorgung wegen Alters geschaffen. Dies ist auch bei einer RiesterRente möglich. 


Der vom Familiengericht dem Ehegatten zugesprochene Anteil eines Vertrages wird dann im Rahmen eines Versorgungsausgleiches übertragen. Hierbei werden auch entsprechend der Quote der Übertragung (z. b. werden häufig 50% übertragen) auch die staatliche Förderung einer RiesterRente anteilig mit übertragen. 


Eine Beitragsfreistellung bzw. Kündigung Ihrer RiesterRente hat auf den bereits übertragenen Teil Ihrer ehemaligen Ehefrau keine Auswirkungen. 


Durch die Beitragsfreistellung erhalten Sie Ihre bisher erhaltenen staatlichen Förderungen, jedoch haben Sie keinen Anspruch mehr auf zukünftige Förderungen für Ihre RiesterRente. 


Die Kündigung stellt eine zulagenschädliche Verwendung dar. Es werden alle staatliche Förderungen (Zulagen für den Anteil des verbleibenden Vertragsanteils / Steuervorteile) zurückgefordert. Der bereits Ihrer ehemaligen Ehefrau zugesprochene Vertragsbestandteil bleibt davon unberührt. 


Die Teilung einer RiesterRente wird auch bei der Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) durchgeführt. Da diese Teilung häufig einen längeren Zeitraum in Anspruch nimmt, empfehlen wir Ihnen, vor Kündigung mit der ZfA zu klären, ob diese Teilung bereits vollumfassend abgeschlossen ist. Erst wenn diese Teilung auch bei der ZfA technisch abgeschlossen ist kann eine Kündigung vollzogen werden. 


Informationen zur ZfA finden Sie unter  Zentrale
Zulagenstelle für Altersvermögen - Kontakt
(deutsche-rentenversicherung-bund.de)


Zu weiteren Fragen zu Ihrer RiesterRente sind die Kolleginnen und Kollegen aus dem Innendienst für Sie da. Diese erreichen Sie Montag bis Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4100 104. 


Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. 

Mit besten Grüßen

TobiM


Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2 Kommentare
2021-07-14T14:59:00Z
  • Mittwoch, 14.07.2021 um 16:59 Uhr
Hallo Gavri-El P.,

gerne mache ich mich hierzu für Sie schlau und komme wieder auf Sie zu, sobald mir eine Rückmeldung vorliegt.
Alternativ erreichen Sie die Kolleg:innen der Vertragsabteilung telefonisch von Mo - Fr zwischen 8 und 20 Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4100 104.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2021-07-20T12:05:35Z
  • Dienstag, 20.07.2021 um 14:05 Uhr

Hallo Gavri-EI P., 


vielen Dank für Ihre Anfrage. 


Sie sprechen ein interessantes Thema an, auf welches ich Ihnen gerne antworte. 


Durch einen Versorgungsausgleich wird bei Scheidung ein Ausgleich der während einer Ehezeit von den Eheleuten erworbene Anwartschaften und oder Aussichten auf Versorgung wegen Alters geschaffen. Dies ist auch bei einer RiesterRente möglich. 


Der vom Familiengericht dem Ehegatten zugesprochene Anteil eines Vertrages wird dann im Rahmen eines Versorgungsausgleiches übertragen. Hierbei werden auch entsprechend der Quote der Übertragung (z. b. werden häufig 50% übertragen) auch die staatliche Förderung einer RiesterRente anteilig mit übertragen. 


Eine Beitragsfreistellung bzw. Kündigung Ihrer RiesterRente hat auf den bereits übertragenen Teil Ihrer ehemaligen Ehefrau keine Auswirkungen. 


Durch die Beitragsfreistellung erhalten Sie Ihre bisher erhaltenen staatlichen Förderungen, jedoch haben Sie keinen Anspruch mehr auf zukünftige Förderungen für Ihre RiesterRente. 


Die Kündigung stellt eine zulagenschädliche Verwendung dar. Es werden alle staatliche Förderungen (Zulagen für den Anteil des verbleibenden Vertragsanteils / Steuervorteile) zurückgefordert. Der bereits Ihrer ehemaligen Ehefrau zugesprochene Vertragsbestandteil bleibt davon unberührt. 


Die Teilung einer RiesterRente wird auch bei der Zulagenstelle für Altersvermögen (ZfA) durchgeführt. Da diese Teilung häufig einen längeren Zeitraum in Anspruch nimmt, empfehlen wir Ihnen, vor Kündigung mit der ZfA zu klären, ob diese Teilung bereits vollumfassend abgeschlossen ist. Erst wenn diese Teilung auch bei der ZfA technisch abgeschlossen ist kann eine Kündigung vollzogen werden. 


Informationen zur ZfA finden Sie unter  Zentrale
Zulagenstelle für Altersvermögen - Kontakt
(deutsche-rentenversicherung-bund.de)


Zu weiteren Fragen zu Ihrer RiesterRente sind die Kolleginnen und Kollegen aus dem Innendienst für Sie da. Diese erreichen Sie Montag bis Freitag von 08:00 bis 20:00 Uhr unter der Telefonnummer 0800 4100 104. 


Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung. 

Mit besten Grüßen

TobiM


Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄