Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
Gerri33

Mitversicherungsnehmer unseres Firmenwagens und neuer privater Pkw

Hallo ich bin Mitversicherungsnehmer unseres Firmenwagens. Ich habe jetzt vor, mir privat ein Kfz zuzulegen und die Schadensfreiheitsklasse mitzunehmen. Muss ich den Versicherungsnehmer vorher informieren ? Wie ist der weitere Ablauf und was muss ich unternehmen bzw. kann ich auch meinen eigenen Makler damit beauftragen ?
Richtige Antwort
2019-06-18T13:12:26Z
  • Dienstag, 18.06.2019 um 15:12 Uhr
Hallo Gerri33,

in Ihrer Situation gibt es verschiedene Möglichkeiten, welche Sie nutzen können.

Die einfachste Variante ist, wenn die Firma Ihnen die Schadenfreiheitsklasse überträgt. Das bedeutet, dass die SF Klasse, von dem Versicherungsunternehmen bei dem der Firmenwagen versichert war/ist, auf Sie überschrieben wird. Da bei Firmen die Fahrzeuge meist als Flotte in Gruppenverträgen geführt werden, könnte dies jedoch schwierig werden.

Eine zweite Möglichkeit ist, dass Sie die entsprechenden Bescheinigungen nachweisen können, damit die Allianz Ihnen einen Teil der schadenfreien Jahre anerkennen kann. In einem Zeitraum von z.B. 13-15 Jahre, könnte die SF 6 bei uns gewährt werden.
Hierzu benötigen wir dann bei Vertragsabschluss folgende Informationen:

- Kopie Führerschein

- Bestätigung vom Arbeitgeber über die Nutzung des Dienstwagens ( Vordruck hänge ich Ihnen hier gleich mit an)

- Bestätigung vom Versicherungsunternehmen des Dienstwagens, dass keine Schäden vorgefallen sind, wenn ja welche. ( Auch diese Bescheinigung hänge ich Ihnen an)

Das beste an dieser Stelle ist, wenn Sie direkt mit einem Allianz Vertreter vor Ort über diesen Sachverhalt sprechen. Dieser kann Ihnen die Möglichkeiten noch einmal im Detail erklären und Sie bei der Abwicklung unterstützen.

Eine Vertretung vor Ort finden Sie unter dem folgenden Link:

www.allianz.de/agentursuche

Hilft Ihnen das weiter? Falls nicht, kommen Sie gerne erneut auf uns zu.

Viele Grüße
Franziska
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
5 weitere Kommentare
Richtige Antwort
2019-06-18T13:12:26Z
  • Dienstag, 18.06.2019 um 15:12 Uhr
Hallo Gerri33,

in Ihrer Situation gibt es verschiedene Möglichkeiten, welche Sie nutzen können.

Die einfachste Variante ist, wenn die Firma Ihnen die Schadenfreiheitsklasse überträgt. Das bedeutet, dass die SF Klasse, von dem Versicherungsunternehmen bei dem der Firmenwagen versichert war/ist, auf Sie überschrieben wird. Da bei Firmen die Fahrzeuge meist als Flotte in Gruppenverträgen geführt werden, könnte dies jedoch schwierig werden.

Eine zweite Möglichkeit ist, dass Sie die entsprechenden Bescheinigungen nachweisen können, damit die Allianz Ihnen einen Teil der schadenfreien Jahre anerkennen kann. In einem Zeitraum von z.B. 13-15 Jahre, könnte die SF 6 bei uns gewährt werden.
Hierzu benötigen wir dann bei Vertragsabschluss folgende Informationen:

- Kopie Führerschein

- Bestätigung vom Arbeitgeber über die Nutzung des Dienstwagens ( Vordruck hänge ich Ihnen hier gleich mit an)

- Bestätigung vom Versicherungsunternehmen des Dienstwagens, dass keine Schäden vorgefallen sind, wenn ja welche. ( Auch diese Bescheinigung hänge ich Ihnen an)

Das beste an dieser Stelle ist, wenn Sie direkt mit einem Allianz Vertreter vor Ort über diesen Sachverhalt sprechen. Dieser kann Ihnen die Möglichkeiten noch einmal im Detail erklären und Sie bei der Abwicklung unterstützen.

Eine Vertretung vor Ort finden Sie unter dem folgenden Link:

www.allianz.de/agentursuche

Hilft Ihnen das weiter? Falls nicht, kommen Sie gerne erneut auf uns zu.

Viele Grüße
Franziska
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-06-18T14:12:45Z
  • Dienstag, 18.06.2019 um 16:12 Uhr
Der Firmenwagen läuft 6 Jahre auf meine Schadensfreiheitsklasse. Weiter laufen hier noch 2 Kfz auf die Firma. Kann ich die Herausgabe der derzeitigen vollen SF Klasse erzwingen ?
2019-06-18T14:35:52Z
  • Dienstag, 18.06.2019 um 16:35 Uhr
Hallo Gerri33,

das ist eine sehr rechtliche Frage. Bitte haben Sie Verständnis, dass ich mich hierzu aktuell nicht äußern kann.

Ich empfehle Ihnen, auf Ihren Arbeitgeber zu zugehen und offen mit Ihm zusprechen. Anderenfalls kann ich Sie nur bitten, sich mit dieser Angelegenheit an einen Rechtsbeistand zu wenden.

Ich drücke Ihnen die Daumen, dass alles reibungslos funktioniert.

Viele Grüße
Franziska
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-06-19T07:14:13Z
  • Mittwoch, 19.06.2019 um 09:14 Uhr

Hallo Gerri 33,


haben Sie vielleicht beim einbringen Ihres Vertrages eine Vereinbarung mit dem Arbeitgeber zum einbringen eines SFR in eine Firma geschlossen? WENN JA DANN WÄREN Sie ja immer noch der SFR-Berechtigte. Wenn nicht empfiehlt sich diese Vereinbarung für eventuell zukünftige Fälle.


VG

Dirk Simon

2019-06-19T07:17:37Z
  • Mittwoch, 19.06.2019 um 09:17 Uhr
Guten Morgen Dirk Simon,

vielen Dank für Ihre Ergänzung.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Tag.

Viele Grüße
Franziska
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-06-19T08:13:11Z
  • Mittwoch, 19.06.2019 um 10:13 Uhr
Dirk Simon:

Hallo Gerri 33,


haben Sie vielleicht beim einbringen Ihres Vertrages eine Vereinbarung mit dem Arbeitgeber zum einbringen eines SFR in eine Firma geschlossen? WENN JA DANN WÄREN Sie ja immer noch der SFR-Berechtigte. Wenn nicht empfiehlt sich diese Vereinbarung für eventuell zukünftige Fälle.


VG

Dirk Simon

Ja ich habe hier schriftlich eine "Vereinbarung zur Versicherungsnehmergemeinschaft" von 2013 mit allen Angaben. In dieser steht: Der Mitversicherungsnehmer behält nach Auflösung der Gemeinschaft den gesamten  - auch während der Dauer der Gemeinschaft erworbenen - Schadensfreiheitsrabatt.


Vielen Dank für die Hilfe. Wer lesen kann ist klar im Vorteil 😀

Dateianhänge
    😄