Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
tobb

Wieso gibt es eine Bonusdrive Monats Wertung nur mit mindesten 10 Tagesfahrten?

Wir sind neue Nutzer der Allianz BonusDrive App und wundern uns sehr über die merkwürdige Scoring / Bonus Regel mindestens 10 Fahrten ab 500 Meter pro Monat. Als umweltfreundliche "Wenigfahrer" mit monatlich meist weit weniger als 10 Fahrten ist es überhaupt nicht nachvollziehbar, dass mit regelmäßigen Kurzstrecken um den Block über nur knapp 500 Meter Entfernung ein monatlicher Bonus zu erreichen ist, aber kein Bonus möglich ist, wenn das Auto umweltfreundlich so oft wie möglich gegen Rad oder Bollerwagen getauscht und möglichst nur für sehr wenige Langstrecken eingesetzt wird.


Wird so der notwendige Klimaschutz im Jahr 2020 vernünftig umgesetzt?


Das ist für uns ein klares Ausschluss Kriterium und ein Grund sobald wie möglich zu einem anderen Telematik Anbieter zu wechseln.


Mit freundlichen Grüßen 

Tobi

Richtige Antwort
2021-01-04T11:42:04Z
  • Montag, 04.01.2021 um 12:42 Uhr
Hallo tobb,

gerne möchte ich der Antwort meiner Kollegin Ines noch etwas anfügen.

Die zehn Fahrten über 500 Meter sind erforderlich, um ein repräsentatives Mittel aus Ihrem Fahrverhalten zu ermitteln.

Bei BonusDrive handelt es sich um einen kostenfreien Zusatzbaustein, den Sie Ihrer Kfz-Versicherung hinzubuchen können.
Dieser honoriert ein umsichtiges und vorausschauendes Fahren im Straßenverkehr. Hierbei können Sie am Jahresende bis zu 30 Prozent Ihrer Beitragskosten zurückerhalten. Außerdem erhalten Sie einen Start-Bonus in Höhe von 10 Prozent Ihres Jahresbeitrages, sobald die ersten gefahrenen 100 Kilometer übermittelt wurden.

Des Weiteren möchte ich anfügen, dass derzeit auch an einer Alternative gearbeitet wird, die nicht nur das umsichtige Fahrverhalten, sondern auch das umweltschonende Fahren berücksichtigt. Leider kann ich zum aktuellen Stand noch keine weiteren Informationen dazugeben, da es sich noch in der Entwicklung befindet.

Viele Grüße
Franzi
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
8 Kommentare
2021-01-04T07:29:19Z
  • Montag, 04.01.2021 um 08:29 Uhr
Guten Morgen tobb,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Es freut mich zu lesen, dass Sie sich für Maßnahmen gegen die globale Erwärmung und die Folgen des Klimawandels einsetzen. Eine Maßnahme ist sicherlich aufs Autofahren zu verzichten oder diesen einzuschränken, wie Sie es bereits tun.

Es macht nichts, wenn Sie nur ganz selten fahren. Die App erkennt, wann und auf welcher Strecke Sie unterwegs sind. Sie errechnet eine Monats­wertung, sobald Sie an zehn verschiedenen Tagen im Monat je eine Tageswertung haben.
Voraussetzung für eine erfolgreiche Fahrtwertung ist, dass die Fahrt aufgezeichnet, ausgewertet und die Bluetooth-Verbindung von DriveDot zu App nach Fahrtende positiv bestätigt wurde. Die Fahrt erscheint daraufhin im Fahrtenbuch und fließt somit in die Wertung ein.
Jede Fahrt ab 500 Meter zählt. Mit unserem Telematiktarif honoriert die Allianz umsichtiges Verhalten im Straßenverkehr.

Weitere Infos finden Sie unter: https://www.allianz.de/auto/kfz-versicherung/telematik-versicherung/

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Start in die neue Woche und das neue Jahr.

Beste Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2021-01-04T11:19:06Z
  • Montag, 04.01.2021 um 12:19 Uhr
Die Antwort ist nicht wirklich ernst gemeint, oder Ines⁉
Haben sie meinen Post tatsächlich vollständig gelesen oder blindes Copy & Paste❓

Mit freundlichen Grüßen
Tobi
Richtige Antwort
2021-01-04T11:42:04Z
  • Montag, 04.01.2021 um 12:42 Uhr
Hallo tobb,

gerne möchte ich der Antwort meiner Kollegin Ines noch etwas anfügen.

Die zehn Fahrten über 500 Meter sind erforderlich, um ein repräsentatives Mittel aus Ihrem Fahrverhalten zu ermitteln.

Bei BonusDrive handelt es sich um einen kostenfreien Zusatzbaustein, den Sie Ihrer Kfz-Versicherung hinzubuchen können.
Dieser honoriert ein umsichtiges und vorausschauendes Fahren im Straßenverkehr. Hierbei können Sie am Jahresende bis zu 30 Prozent Ihrer Beitragskosten zurückerhalten. Außerdem erhalten Sie einen Start-Bonus in Höhe von 10 Prozent Ihres Jahresbeitrages, sobald die ersten gefahrenen 100 Kilometer übermittelt wurden.

Des Weiteren möchte ich anfügen, dass derzeit auch an einer Alternative gearbeitet wird, die nicht nur das umsichtige Fahrverhalten, sondern auch das umweltschonende Fahren berücksichtigt. Leider kann ich zum aktuellen Stand noch keine weiteren Informationen dazugeben, da es sich noch in der Entwicklung befindet.

Viele Grüße
Franzi
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2021-01-04T12:50:36Z
  • Montag, 04.01.2021 um 13:50 Uhr
Danke für die inhaltlich passendere Antwort Franzi. 🙂

"Bei BonusDrive handelt es sich um einen kostenfreien Zusatzbaustein, den Sie Ihrer Kfz-Versicherung hinzubuchen können. Dieser honoriert ein umsichtiges und vorausschauendes Fahren im Straßenverkehr. "

Das ist uns klar, deswegen haben wir die Versicherung abgeschlossen.

Das ein umsichtiges Fahren im Straßenverkehr aber nur ab 10 Fahrten an mindestens 10 Tagen mit mindestens 500 m möglich ist, war uns nicht klar.

Natürlich kann man auf 1 Fahrt im Monat mit mindestens 5 km genauso umsichtig fahren wie an 10 Tagen mit mindestens 5 km.

Hier werden eindeutig viele Kurzstrecken gegen wenige Langstrecken bevorzugt, und das nach dem deutlichen Klimawandel Anzeichen Jahr 2020!

Warum muss für eine Monats Wertung das Auto an 10 Tagen im Monat bewegt werden, fragt sich das Klima immer noch?

Ja, eine Alternative ist dringend notwendig!
Wir schauen uns nun nach einer umweltfreundlichen Alternative um.

Mit freundlichen Grüßen
Tobi
2021-01-04T13:04:54Z
  • Montag, 04.01.2021 um 14:04 Uhr
Hallo tobb,

die zehn Fahrten im Monat sind von Nöten, um ein repräsentatives Mittel zu erreichen.

Leider ist es ja so, dass man sich im Straßenverkehr nicht alleine befindet. Unvorhersehbare Ereignisse sollten nicht vorkommen, aber dennoch ist niemand vor der Unachtsamkeit seines Vordermanns oder anderen Straßenteilnehmern nicht gefeit. Dies könnte man dann auch als Verkettung ungünstiger Ereignisse bezeichnen.

Wenn Sie also zum Beispiel nur wenige Fahrten haben, fällt so ein Ereignis schwerer ins Gewicht, als bei mehreren Fahrten. Dies möchte man selbstverständlich umgehen, weshalb sich auf die Regelung mit 10 Fahrten je Monat geeinigt wurde.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen helfen.

Viele Grüße
Franzi
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2021-01-04T16:13:27Z
  • Montag, 04.01.2021 um 17:13 Uhr
Hallo Franzi,

"repräsentatives Mittel" und "Unvorhersehbare Ereignisse" halte ich für offensichtlich vorgeschobene Begründungen.


Mit einem "unvorhersehbaren Ereignis" kann man maximal auf eine Bonus von NULL fallen, für dieses eine Ereignis, mit weiteren guten Fahrten kann man dies wieder verbessern.

Deswegen grundsätzlich einen kompletten Monat mit weniger als 10 gefahrenen Tagen, mit eventuell sehr guten Bewertungen, dauerhaft mit NULL zu bewerten ist entweder eine Milchmädchenrechnung oder eine Ausrede!

Weil ich eventuell bei einer einzelnen Fahrt unvorhersehbar wenige Punkte bekommen KÖNNTE, werden vorausschauend andere bestehende Fahrten mit eventuell vielen Punkten komplett auf NULL gesetzt!?

Das hat rein gar nichts mit einem "repräsentativen Mittel" zu tun, hier wird nichts gemittelt sondern es wird genullt!

Und das kann ich wettmachen in dem ich mich in mein Auto setze und mehr fahre als ich eigentlich muss!!!


Sorry, aber das ist Dinosaurier denken, das könnte ja fast von der Autolobby erdacht worden sein. 

Selbst der ADAC macht seit längerem in E-Bikes, da müsste es doch auch die Allianz schaffen sich etwas schneller an den (Klima) Wandel anzupassen.


Mit freundlichen Grüßen
Tobi

2021-01-07T11:13:52Z
  • Donnerstag, 07.01.2021 um 12:13 Uhr
Leider ist es ja so, dass man sich im
Straßenverkehr nicht alleine befindet. Unvorhersehbare Ereignisse
sollten nicht vorkommen, aber dennoch ist niemand vor der Unachtsamkeit
seines Vordermanns oder anderen Straßenteilnehmern nicht gefeit.

Ja, so ist es. Und um mir nicht die Goldmedaille wegen zu scharfem Bremsen zu versauen, überfahre ich die liebe Rollatoren - Omi, die mir bei "Grün" an der Ampel vor´s Auto springt. Und die programmierten Grenzwerte für die Beschleunigung sind ebenfalls lächerlich, ich habe mehrfach "ROT" mit meinem behäbigen Hochdachkombi kassiert, weil der Tempomat nachgeregelt hat. Ist schon lustich)
2021-01-07T11:53:04Z
  • Donnerstag, 07.01.2021 um 12:53 Uhr
Hallo Pruzze,

die Wertungen werden sortiert nach Fahrt, Tag und Monat. Es gibt Einzelwertungen für Beschleunigen, Bremsen, Geschwindigkeit und Kurvenverhalten, sowie Tag, Zeit und Straßenart. Je länger die Fahrt, desto größer der Einfluss auf die Tageswertung. Das heißt, bei einer langen Fahrt wird ein einzelner Fehler nicht so schwer gewichtet.

Die aktuell in der App hinterlegten Schwellenwerte beruhen auf Erfahrungswerten und der risikotechnischen Einschätzung unserer Experten. Das Empfinden einer Kurvenfahrt bzw. eines Bremsmanövers und der dabei wirkenden Beschleunigungskräfte ist sehr subjektiv und kann von den objektiv gemessenen Werten abweichen. Dennoch werden die Grenzwerte der App regelmäßig überprüft und optimiert.

Schöne Grüße
Corny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄