Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

KFZ-Versicherung für einen Elektro-Tretroller!

Hallo!

Ich wollte kurz Fragen, ob es möglich ist, einen Elektro-Tretroller (z.B. Typ: Xiaomi M365) über eine Moped-Versicherung zu versichern. Elektro-Tretroller und andere Elektrokleinstfahrzeuge sind schneller als 6 km/h und deshalb Versicherungspflichtig.

Vielen Dank!

Richtige Antwort
2018-10-29T19:54:30Z
  • Montag, 29.10.2018 um 20:54 Uhr
  • zuletzt editiert von David.
Hallo Mmmm,

da stellen Sie eine wirklich interessante Frage, auf die es in unserem Forum noch keine Antwort gibt.

Die Moped- und Mofaversicherung der Allianz versichert Ihr Mofa oder Moped, Ihren Roller bis 50 Kubikzentimeter (ccm) Hubraum sowie Fahrräder mit Tretunterstützung und Hilfsmotor. Auch E-Bikes oder Pedelecs ab 250 Watt Leistung und einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von mehr als 25km/h fallen unter diesen Versicherungsschutz, ebenso Krankenfahrstühle mit einer baubedingten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 6 km/h.

Leider habe ich nicht sofort eine Antwort für Sie, ob auch ein Elektro-Tretroller eine Mofa-Versicherung erhalten kann bzw. muss.

Am schnellsten erhalten Sie eine konkrete Antwort auf Ihre Frage, wenn Sie bei den zuständigen Kollegen der Mopedversicherung nachfragen. Diese sind Montag – Freitag von 8:00 – 20:00 Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4710 106 für Sie da und helfen Ihnen gern weiter.

Alternativ können Sie sich natürlich auch an Ihren Vertreter wenden. Er beantwortet ebenfalls gern Ihre Fragen. Sollten Sie noch keinen Vertreter haben, finden Sie eine Allianz-Agentur in Ihrer Nähe unter folgendem Link:

https://www.allianz.de/agentursuche/

Schöne Grüße
Corny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
10 Kommentare
2018-10-30T10:11:43Z
  • Dienstag, 30.10.2018 um 11:11 Uhr
Hallo!

Vielen Dank erstmal für die prompte Beantwortung meiner Frage! Klasse!

Die Rechtslage ist eindeutig: Ein Elektro-Tretroller MUSS versichert werden (Elektroantrieb über 6 km/h)!
Da die Versicherungspflicht besteht, muss diese auch zur Verfügung gestellt werden (Stichwort: Kontrahierungszwang).

Die Frage hier ist jetzt eher: Welchen Tarif muss ich abschließen?

Vielen Dank auf den Hinweis auf die Kollegen im Telefon-Support.

Vielleicht könnten Sie trotzdem versuchen die Frage hier zu beantworten, damit anderen betroffenen Personen schneller geholfen ist?
Danke!

Einen schönen Tag wünsche ich noch.


2018-10-30T10:35:07Z
  • Allianz hilft
  • Dienstag, 30.10.2018 um 11:35 Uhr
Hallo Mmmm,

danke für Ihr Lob.

Sobald eine Versicherungspflicht besteht, ist mindestens eine Krafthaftpflichtversicherung erforderlich.

Übrigens: für den Tretroller kann die Krafthaftpflicht- und/oder Kaskoversicherung innerhalb einer Moped Versicherung abgeschlossen werden. Voraussetzung hierfür ist immer eine Betriebserlaubnis.

Ich hoffe, dass ich Ihnen weiterhelfen konnte.

Liebe Grüße,
Lisa


P.S. Informationen zu unserer Moped-Versicherung finden Sie unter



Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2018-10-30T11:33:33Z
  • Dienstag, 30.10.2018 um 12:33 Uhr
Hallo nochmal!

Danke für die Klärung.

Sie schreiben "Voraussetzung hierfür ist immer eine Betriebserlaubnis."

Dies trifft meines Wissens nach NICHT zu!

Das fehlen einer Betriebserlaubnis ist kein ausreichender Grund für die Ablehnung eines Versicherungsvertrags seitens der Versicherer.

Dazu gibt es ein entsprechendes Gerichtsurteil vom 27.09.07, Amtsgericht Lübeck (-28C 1036/07-)

Das Fahrzeug unterliegt der Versichtungspflicht gem. §1 PflVG.
Die Versicherungspflicht ist nicht wegen fehlender allgemeiner oder Einzelbetriebserlaubnis oder fehlender EG-Typengenehmigung ausgeschlossen.
Zwar trifft es zu, dass ein Fahrzeug ohne Betriebserlaubnis nicht im öffentlichen Verkehrsraum betrieben werden darf. Allerdings besteht die Möglichkeit, für das Fahrzeug eine Einzelbetriebserlaubnis zu erteilen (§21 StVZO). Aus §3 FZV ergibt sich, dass für die Zulassung eine Haftpflichtversicherung und eine Einzel- oder Typengenehmigung vorliegen müssen. Eine solche setzt §1 PflVG jedoch nicht voraus.

Es könnte natürlich sein, das meine Information dazu veraltet ist (Stand 2007)...hat sich seit dem etwas getan?

Danke!

Freundliche Grüße!


2018-10-30T12:34:02Z
  • Dienstag, 30.10.2018 um 13:34 Uhr
Hallo Mmmm,

nach Rücksprache mit den Kollegen der entsprechenden Vertragsabteilung erhielten wir die Information, dass eine Betriebserlaubnis von Nöten ist.
Gerne geben Ihnen die entsprechenden Kollegen detailliert Auskunft hierzu. Telefonisch erreichen Sie diese von Mo - Fr zwischen 8 und 20 Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4710 106.

Andernfalls steht Ihnen auch ein Allianz-Fachmann vor Ort für offene Fragen zur Verfügung. Unter

www.allianz.de/agentursuche

finden Sie einen entsprechenden Vertreter in Ihrer Nähe.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2018-10-30T12:48:28Z
  • Dienstag, 30.10.2018 um 13:48 Uhr
Hallo Vanessa.

Danke nochmal für die Rücksprache.

Sie schreiben: "nach Rücksprache mit den Kollegen der
entsprechenden Vertragsabteilung erhielten wir die Information, dass
eine Betriebserlaubnis von Nöten ist."

Könnten Sie eventuell hier in diesem Rahmen detailliert Auskunft darüber geben um anderen Betroffenen weiterzuhelfen?

Gemäß §3 PflVG ist der Versicherer lediglich nicht zur Leistung verpflichtet sollte keine Betriebserlaubnis vorliegen.

Eine Betriebserlaubnis ist demnach explizit nicht Bedingung für das Zustandekommen der Versicherung.

Siehe dazu §5(4) PflVG: Der Antrag darf nur abgelehnt werden, wenn sachliche oder örtliche
Beschränkungen im Geschäftsplan des Versicherungsunternehmens dem
Abschluß des Vertrags entgegenstehen oder wenn der Antragsteller bereits
bei dem Versicherungsunternehmen versichert war und das
Versicherungsunternehmen (1) den Versicherungsvertrag wegen Drohung oder arglistiger Täuschung angefochten hat, (2) Vom
Versicherungsvertrag wegen Verletzung der vorvertraglichen
Anzeigepflicht oder wegen Nichtzahlung der ersten Prämie zurückgetreten
ist oder (3) den Versicherungsvertrag wegen Prämienverzugs oder nach Eintritt eines Versicherungsfalls gekündigt hat.


Gruß,
Mmmm
2018-10-30T13:25:29Z
  • Dienstag, 30.10.2018 um 14:25 Uhr
Hallo Mmmm,

zu dem von Ihnen genannten Paragraphen liegen mir keine weiteren Informationen vor.

Ich möchte Sie daher bitten, sich telefonisch mit den o. g. Kollegen oder mit einem Allianz-Fachmann oder einer Allianz-Fachfrau vor Ort in Verbindung zu setzen. Diese klären gerne alle offenen Fragen und können im ebenso ein Angebot bei Interesse für Sie erstellen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2018-10-30T13:54:19Z
  • Dienstag, 30.10.2018 um 14:54 Uhr
Hallo Vanessa,

Ich habe Verständniss dafür, dass Sie hier keine umfassende "Rechtsberatung" anbieten können.
Trotzdem würde ich Sie gerne bitten dieses Anliegen zur internen Klärung entsprechend weiterzuleiten.

Sollte ich weiterhin an einer Versicherung bei der Allianz interessiert sein, so werde ich direkten Kontakt über die erwähnten Kanäle herstellen.

Als Zusammenfassung:

1) Wer seinen E-Tretroller versichern muss (Haftpflicht), muss eine Mopedversicherung abschließen.
2) In dieser Diskussion bleibt ungeklärt, ob die Allianz auf das Vorhandensein einer Betriebserlaubnis bestehen darf bzw. ob eine Betriebserlaubnis Vorraussetzung für die Versicherungspflicht ist.

(zu 2: ich denke nicht)

Damit bedanke ich mich noch einmal ganz herzlich für die flotte Beratung.

Freundliche Grüße,
Mmmm

2018-10-30T14:24:35Z
  • Dienstag, 30.10.2018 um 15:24 Uhr
Hallo Mmmm,

ich habe nun erneut mit den Kollegen der entsprechenden Kollegen Rücksprache gehalten. Diese haben mir folgende Information gegeben:

Weist Ihr E-Tretroller über 500 Watt vor, muss eine Betriebserlaubnis vorliegen, um eine Mopedversicherung abschließen zu können.
Liegt dieser unter der genannten Wattzahl, ist dies nicht Voraussetzung und Ihr E-Tretroller kann über Ihre Privathaftpflicht versichert werden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen damit weiterhelfen konnte.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2018-10-30T14:40:00Z
  • Dienstag, 30.10.2018 um 15:40 Uhr
Hallo nochmal,

Ich nicht nachvollziehen, wieso die Motorleistung Einfluss auf die Notwendigkeit des Vorzeigens einer Betriebserlaubnis haben sollte. In beiden Fällen benötigt ein E-Tretroller, welcher schneller als 6km/h fährt eine KFZ-Haftpflicht.

Trotzdem ist das eine nützlich Information, die man nicht auf ihrer Webseite findet (?).
Da sich Elektrokleinstfahrzeuge immer größerer Beliebtheit erfreuen, wäre es nicht schlecht, diese Information direkt bei den Informationen zur Mopedversicherung finden zu können.

Schönen Tag noch!

Dateianhänge
    😄