Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern.
Mit dem Klick auf „Zustimmen“ willigen Sie ein, dass das Matomo Cookie zur Analyse des Datenaufkommens gesetzt wird. Aufgenommene personenbezogene Daten werden anonymisiert gespeichert. Diese Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Ablehnen Bestätigen
Leon Schulze

Wer haftet beim Unfall durch ein Leasingfahrzeug?

Guten Tag,

ich fahre ein geleastes Fahrzeug, der Leasinghalter ist ein Verwandter von mir. In meiner Versicherung ist abgedeckt, dass jede Person mit gültigem Führerschein mein Fahrzeug fahren darf. Wenn nicht ich, auch nicht der Fahrzeughalter, sondern eine andere Person die mein Auto fährt, in einen Unfall verwickelt ist und zumindest Teilschuld trägt, wie wirkt sich das auf die SF-Klasse von mir, der anderen Person oder auf die des Halters aus?

Mit welchen Konsequenzen habe ich zukünftig zu rechnen, stuft die Allianz oder eine andere Versicherung z.B. solche Vorfälle als Gefahr ein und stellt nach einem oder mehreren noch so kleinen Versicherungs-Vorfällen keine Versicherung mehr aus?

Bei der Versicherung handelt es sich um Mini SMILE.

Liebe Grüße,
Leon Schulze
Richtige Antwort
2018-02-05T08:03:23Z
  • Montag, 05.02.2018 um 09:03 Uhr
Guten Tag Leon Schulze,

der Versicherungsnehmer ist der Vertragspartner der Versicherung. Dieser hat alle Rechte (z.B. Vertragsänderungen) und auch alle Pflichten (z.Bsp. Beitragszahlung) am Vertrag.

Soweit ich Sie verstanden habe, sind Sie der Versicherungsnehmer. Der Halter Ihres KFZ (Kraftfahrzeug) ist gleichzeitig der Leasingpartner bei BMW. In Ihrem Versicherungsvertrag haben Sie vereinbart, dass jeder, der einen gültigen Führerschein besitz, Ihr KFZ als berechtigter Fahrer nutzen darf.
Ihr BMW Mini ist in Ihrem Versicherungsvertrag, als genutztes KFZ, versichert.

Unabhängige vom Halter oder Versicherungsnehmer des KFZ ist jedem Versicherungsvertrag eine Schadensfreiheitsklasse (SF) „zugeordnet“, welche sich nach Ablauf des Versicherungsjahres positiv oder negativ entwickelt. Dies wird als SF Stufung bezeichnet.

Bei der Stufung der SF Klasse wird berücksichtigt, das KFZ im zurückliegenden Versicherungsjahr schadensfrei oder schadenbelastend „gefahren“ ist. Hier spielt es also keine Rolle, wer das KFZ gefahren hat und ggf. für einen Schaden verantwortlich ist. Es wird immer das versicherte KFZ und der zugrunde liegende Versicherungsvertrag betrachtet.

Die Schadensaufwendungen eines KFZ Vertrages werden in der Vertragsrenta festgehalten. Mit der Renta / Rentabilitätsrechnung bezeichnet man das Verhältnis zwischen gezahltem Beitrag und dem Aufwand für Schadenzahlungen. Man betrachtet einen Zeitraum von mindestens 4 Jahren, um aussagekräftige Informationen zur Schadenquote zu erhalten.

Wie genau sich eine Renta auf einen KFZ Vertrag auswirkt, ist von mehreren Faktoren abhängig. Sofern diese Auswirkungen auf eine Vertag hat, wird der Versicherungsnehmer vom Versicherer informiert. Hier empfehle ich den Kontakt mit der zuständigen Versicherungsvertretung zu suchen, und nach vorhandenen Möglichkeiten zu fragen.

Zum Verständnis, wer versichert ist etc. habe ich Ihnen 3 Auszüge aus den allgemeinen KFZ Bedingungen beigefügt:

Kfz-Haftpflichtversicherung - für Schäden, die Sie (gemeint ist der Versicherungsnehmer) mit Ihrem Fahrzeug Anderen zufügen
A.1.1 Was ist versichert?
Sie haben mit Ihrem Fahrzeug einen Anderen geschädigt
A.1.1.1 Wir stellen Sie von Schadenersatzansprüchen frei, wenn durch den Gebrauch des Fahrzeugs a Personen verletzt oder getötet werden,
b Sachen beschädigt oder zerstört werden oder abhanden kommen,
c Vermögensschäden verursacht werden, die weder mit einem Personen- noch mit einem Sachschaden mittelbar oder unmittelbar zusammenhängen (reine Vermögensschäden), und deswegen gegen Sie oder uns Schadenersatzansprüche
aufgrund von Haftpflichtbestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs oder des Straßenverkehrsgesetzes oder aufgrund anderer gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen des Privatrechts geltend gemacht werden. Zum Gebrauch des Fahrzeugs gehört neben dem Fahren z.B. das Ein- und Aussteigen sowie das Be- und Entladen. Begründete und unbegründete Schadenersatzansprüche
A.1.1.2 Sind Schadenersatzansprüche begründet, leisten wir Schadenersatz in Geld.
A.1.1.3 Sind Schadenersatzansprüche unbegründet, wehren wir diese auf unsere Kosten ab. Dies gilt auch, soweit Schadenersatzansprüche der Höhe nach unbegründet sind.
Regulierungsvollmacht
A.1.1.4 Wir sind bevollmächtigt, gegen Sie geltend gemachte Schadenersatzansprüche in Ihrem Namen zu erfüllen oder abzuwehren und alle dafür zweckmäßig erscheinenden Erklärungen im Rahmen pflichtgemäßen Ermessens abzugeben.

A.1.2 Wer ist versichert?
Der Schutz der Kfz-Haftpflichtversicherung gilt für Sie und für folgende Personen (mitversicherte Personen):
a den Halter des Fahrzeugs,
b den Eigentümer des Fahrzeugs,
c den Fahrer des Fahrzeugs,
d den Beifahrer, …..

A.1.5 Was ist nicht versichert?
Vorsatz
A.1.5.1 Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden, die Sie vorsätzlich und widerrechtlich herbeiführen.
genehmigte Rennen
A.1.5.2 Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden, die bei Beteiligung an behördlich genehmigten kraftfahrtsportlichen Veranstaltungen, bei denen es auf die Erzielung einer Höchstgeschwindigkeit ankommt (Rennen),
entstehen. Dies gilt auch für dazugehörige Übungsfahrten.
Hinweis: Die Teilnahme an behördlich nicht genehmigten Rennen stellt eine Pflichtverletzung nach D.2.2 dar.

Sie haben Fragen zu den Themen MINI Finanzierung, MINI Leasing oder MINI Versicherung? Rufen Sie einfach an – Die zuständigen Kollegen sind gerne für Sie da.
Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 9-13 Uhr - BMW Bank GmbH - Telefon: +49 89 3184-1000

Lieben Gruß
Ines

@ Ute lieben Dank
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
1 weiterer Kommentar
2018-02-03T20:25:29Z
  • Samstag, 03.02.2018 um 21:25 Uhr
Hallo,
so wie ich die Sache sehe, sind Sie also der Versicherungsnehmer, Halter ist ein Verwandter, und alle
dürfen mit ihrem KFZ fahren.
Sobald Ihre KFZ-Haftpflichtversicherung einen Schaden regulieren muss, werden Sie mit der 1. Hauptfälligkeit im folgenden Jahr höher gestuft, es Sei denn, Sie haben in Ihrem Tarif einen Rabattretter eingeschlossen. Auf die Sf Klasse Ihres Verwandten oder anderer Personen hat dies
keinen Einfluss. Wenn Sie mehrere Schäden verursacht haben, kann es natürlich sein, dass die
KFZ-Versicherung den Vertrag kündigt, muss sie aber nicht. Genau wie Sie den Vertrag kündigen können, kann dies natürlich auch die Versicherung nach einem regulierten Schaden.
Ich will es mal so sagen, eine Versicherung kündigt - normalerweise- nicht ,wenn Sie z.B. einen
Schaden von z.B. 10.000 € regulieren muss, fallen aber z.B. 10 Schäden a 1.000,- € an, ist die
Wahrscheinlichkeit hoch.
Zum Abchluss noch: Dies ist meine Einschätzung als Laie, näheres wird Ihnen das Allianz
Hilft Team bestimmt am Montag mitteilen, ich bin mir aber ziemlich sicher, dass meine Aussagen
so korrekt sind.

LG
Ute 
  
Richtige Antwort
2018-02-05T08:03:23Z
  • Montag, 05.02.2018 um 09:03 Uhr
Guten Tag Leon Schulze,

der Versicherungsnehmer ist der Vertragspartner der Versicherung. Dieser hat alle Rechte (z.B. Vertragsänderungen) und auch alle Pflichten (z.Bsp. Beitragszahlung) am Vertrag.

Soweit ich Sie verstanden habe, sind Sie der Versicherungsnehmer. Der Halter Ihres KFZ (Kraftfahrzeug) ist gleichzeitig der Leasingpartner bei BMW. In Ihrem Versicherungsvertrag haben Sie vereinbart, dass jeder, der einen gültigen Führerschein besitz, Ihr KFZ als berechtigter Fahrer nutzen darf.
Ihr BMW Mini ist in Ihrem Versicherungsvertrag, als genutztes KFZ, versichert.

Unabhängige vom Halter oder Versicherungsnehmer des KFZ ist jedem Versicherungsvertrag eine Schadensfreiheitsklasse (SF) „zugeordnet“, welche sich nach Ablauf des Versicherungsjahres positiv oder negativ entwickelt. Dies wird als SF Stufung bezeichnet.

Bei der Stufung der SF Klasse wird berücksichtigt, das KFZ im zurückliegenden Versicherungsjahr schadensfrei oder schadenbelastend „gefahren“ ist. Hier spielt es also keine Rolle, wer das KFZ gefahren hat und ggf. für einen Schaden verantwortlich ist. Es wird immer das versicherte KFZ und der zugrunde liegende Versicherungsvertrag betrachtet.

Die Schadensaufwendungen eines KFZ Vertrages werden in der Vertragsrenta festgehalten. Mit der Renta / Rentabilitätsrechnung bezeichnet man das Verhältnis zwischen gezahltem Beitrag und dem Aufwand für Schadenzahlungen. Man betrachtet einen Zeitraum von mindestens 4 Jahren, um aussagekräftige Informationen zur Schadenquote zu erhalten.

Wie genau sich eine Renta auf einen KFZ Vertrag auswirkt, ist von mehreren Faktoren abhängig. Sofern diese Auswirkungen auf eine Vertag hat, wird der Versicherungsnehmer vom Versicherer informiert. Hier empfehle ich den Kontakt mit der zuständigen Versicherungsvertretung zu suchen, und nach vorhandenen Möglichkeiten zu fragen.

Zum Verständnis, wer versichert ist etc. habe ich Ihnen 3 Auszüge aus den allgemeinen KFZ Bedingungen beigefügt:

Kfz-Haftpflichtversicherung - für Schäden, die Sie (gemeint ist der Versicherungsnehmer) mit Ihrem Fahrzeug Anderen zufügen
A.1.1 Was ist versichert?
Sie haben mit Ihrem Fahrzeug einen Anderen geschädigt
A.1.1.1 Wir stellen Sie von Schadenersatzansprüchen frei, wenn durch den Gebrauch des Fahrzeugs a Personen verletzt oder getötet werden,
b Sachen beschädigt oder zerstört werden oder abhanden kommen,
c Vermögensschäden verursacht werden, die weder mit einem Personen- noch mit einem Sachschaden mittelbar oder unmittelbar zusammenhängen (reine Vermögensschäden), und deswegen gegen Sie oder uns Schadenersatzansprüche
aufgrund von Haftpflichtbestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs oder des Straßenverkehrsgesetzes oder aufgrund anderer gesetzlicher Haftpflichtbestimmungen des Privatrechts geltend gemacht werden. Zum Gebrauch des Fahrzeugs gehört neben dem Fahren z.B. das Ein- und Aussteigen sowie das Be- und Entladen. Begründete und unbegründete Schadenersatzansprüche
A.1.1.2 Sind Schadenersatzansprüche begründet, leisten wir Schadenersatz in Geld.
A.1.1.3 Sind Schadenersatzansprüche unbegründet, wehren wir diese auf unsere Kosten ab. Dies gilt auch, soweit Schadenersatzansprüche der Höhe nach unbegründet sind.
Regulierungsvollmacht
A.1.1.4 Wir sind bevollmächtigt, gegen Sie geltend gemachte Schadenersatzansprüche in Ihrem Namen zu erfüllen oder abzuwehren und alle dafür zweckmäßig erscheinenden Erklärungen im Rahmen pflichtgemäßen Ermessens abzugeben.

A.1.2 Wer ist versichert?
Der Schutz der Kfz-Haftpflichtversicherung gilt für Sie und für folgende Personen (mitversicherte Personen):
a den Halter des Fahrzeugs,
b den Eigentümer des Fahrzeugs,
c den Fahrer des Fahrzeugs,
d den Beifahrer, …..

A.1.5 Was ist nicht versichert?
Vorsatz
A.1.5.1 Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden, die Sie vorsätzlich und widerrechtlich herbeiführen.
genehmigte Rennen
A.1.5.2 Kein Versicherungsschutz besteht für Schäden, die bei Beteiligung an behördlich genehmigten kraftfahrtsportlichen Veranstaltungen, bei denen es auf die Erzielung einer Höchstgeschwindigkeit ankommt (Rennen),
entstehen. Dies gilt auch für dazugehörige Übungsfahrten.
Hinweis: Die Teilnahme an behördlich nicht genehmigten Rennen stellt eine Pflichtverletzung nach D.2.2 dar.

Sie haben Fragen zu den Themen MINI Finanzierung, MINI Leasing oder MINI Versicherung? Rufen Sie einfach an – Die zuständigen Kollegen sind gerne für Sie da.
Mo-Fr 8-20 Uhr, Sa 9-13 Uhr - BMW Bank GmbH - Telefon: +49 89 3184-1000

Lieben Gruß
Ines

@ Ute lieben Dank
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄