Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Möglichkeit Begleitetes Fahren mit 17

Hallo Community,

ich fühle mich etwas "veräppelt" im Moment: Hintergund. Meine Tocher hat vor 2 Wochen Ihren BF17 gemacht (sie wir in 16 Tagen 18) - OK hat etwa länger gedauert. Aber das sei mal dahingestellt.

Aben haben wir unseren Versicherungsvertreter telefonisch nach den Tarifen für eine Fahrererkreisweiterung / Einzelne Fahren ab 18 gefragt. (er will und die Angebote zukommen lassen), gleichzeitig haben wir aber auch noch gefragt ob es ein Möglichkeit gäbe, dass unserer Tocher vorher (also die NÄCHSETEN 16 Tage - NATÜRLICH NICHT ALLEN sondern als Begleitendes Fahren) irgendwie Fahren könne.

Er sagte uns dann: NEIN das dürfe sie dann definitiv erst ab 18. (Weil sie noch kein halbes Jahr den BF17 hätte - wobei ich glaube dem Kollegen ging es um die Prämienberechnung und nicht um das ob überhaupt)

Hallo Allianz: Das KANN doch nicht sein - Soe wollen mir nicht allen ersntes sagen, dass es KEINE Möglichkeit gibt, dass unserer Tocher vor Ihrem 18. Geburtstag als BF hier irgendwie mitfährt.

Ich spreche noch nicht mal von kostenlos, sonder von POTENTIELL möglich.

Das wollen SIE NICHT ALLEN ERNSTES Behaupten

Das wäre ja der wirklich potentiell wichtigste Grund zum Wechsel der Versicherungs-Gesellschaft.

Kann mich mal hier irgendjemand aufklären?

Möchte gerne etwas in der Hand haben, wenn ich meinem Vertreter das nächste Mal gegenüber trete, notfalls eine Kündigung.

Mit freundlichem Gruss

9 Kommentare
2016-02-29T18:14:31Z
  • Allianz hilft
  • Montag, 29.02.2016 um 19:14 Uhr
Hallo DouglasT,

es wollte Sie niemand "veräppeln". Ich finde es toll, dass Sie Ihrer Tochter das vorzeitige Fahren ermöglichen möchten. Umso mehr kann ich Ihren Unmut verstehen, dass Ihre Tochter nun noch 16Tage warten muss.

Zu Beginn möchte ich Ihnen einen Link mit an die Hand geben, wo Sie die Thematik BF17 noch einmal in Ruhe nachlesen können.
https://forum.allianz.de/questions/versicherungsbeitrage-fahranfanger-und-halbjahresfrist-bei-bf17

In der Tat ist es so, dass eine Vergünstigung für das begleitete Fahren ab 17 Jahren, nur gewährt werden kann, wenn eine mögliche Fahrpraxis von mindestens 6 Monaten vor dem 18. Geburtstag vorhanden ist.

Ich empfehle in Ihrem Fall trotz alledem den Weg zu Ihrem Vertreter vor Ort. Ich bin mir sicher, dass er für Sie noch eine Lösung findet.

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Tochter alles Gute.

Franzi
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2016-02-29T18:36:01Z
  • Montag, 29.02.2016 um 19:36 Uhr
Hallo es geht NICHT um die Vergünstigung - Es geht darum dass es angeblich NICHT MÖGLICH SEI. (auch wenn es vielleicht sogar 16 Tage noch MEHR kostet - Also ANTI Vergünstigung) Wenn dem so ist, dann kann ich nur "sagen" DANKE.

WÜRDEN SIE DIES BITTE BESTÄTIGEN, dass es NICHT Möglich ist (Wir sprechen NICHT von einer Vergünstigung)

Aber ich folge gerne Ihrem Rat und werde meinen Versicherungsverterter die nächsten Tage nochmals drauf ansprechen - trotzdem haben Sie meine Frage NICHT beantwortet. Auch mit Ihrem Link nicht.

Ich will nicht wissen, ob es billiger ist, sondern ob es MÖGLICH ist.

Heisst "Notfalls ich bezahlen 16 Tage mehr" (Sorry aber irgendwie versteht KEINER die Frage)

Ich glaube NICHT dass sie MIR BESTÄTIGEN werden, dass es nicht möglich ist. (Das geht bei JEDER anderen Versicherung - sorry (und vergessen sie jetzt mal bitte die Beiträge)

PS.: Bitte nicht angegriffen fühlen, das ist auf keine Fall meine Absicht. Will halt nur, dass mal irgendeiner diese Frage beantworten kann. Nach meinem Versicherungsvertreter ist DIEs NICHT MÖGLICH und genau dieses GLAUBE ICH NICHT. Das hiesse ja dass alle die es NICHt geschafft hätten 6 Monate vor Ihrem 18 den BF17 zu machen TROTZDEM bis 18 warten müssen.

GEHT GAR NICHT (wirklich nicht)

Trotzdem Erstmal vielen lieben Dank für die schnelle Antwort (finde ich sehr sehr positiv)

Mit freundlichem Gruß
2016-02-29T19:15:52Z
  • Allianz hilft
  • Montag, 29.02.2016 um 20:15 Uhr
Hallo DouglasT,

ich kann Ihre Aufregung verstehen. Das Thema BF17 ist auch nicht mit eins, zwei Worten zu erläutern.

Gerne möchte ich Ihnen meine Hilfe anbieten und den Kontakt zu Ihren Vertreter herstellen. Hier sehe ich die Notwendigkeit darin, dass dieser sich schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzt und den Sachverhalt mit Ihnen gemeinsam erörtert und eine Lösung findet.

Wenn Sie meine Unterstützung möchten, senden Sie mir doch bitte eine Email mit Ihren Kontaktdaten, idealerweise mit Vertragsnummer, an
allianzhilft.dialog@allianz.de

Geben Sie mir die Chance, Sie bei der Klärung zu unterstützen.

Liebe Grüße
Conny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2016-02-29T19:50:57Z
  • Montag, 29.02.2016 um 20:50 Uhr
Guten Abend DuoglasT,

grundsätzlich entscheiden alleine Sie wer Ihr Fahrzeug fahren darf. Sie müssen nur sicher stellen das der/die Fahrer im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sind. Dies ist im Falle Ihrer Tochter gegeben wenn die genannten Begleitpersonen bei der Fahrt im Fahrzeug sind.

Wenn Ihr bestehender KFZ-Versicherungsvertrag auf bestimmte Fahrer begrenzt ist, reicht eine formlose Meldung an den Versicherer das nun eine andere Person das Fahrzeug fährt. Der Versicherer berechnet dann die neue - der jetzigen Nutzung - entsprechende Prämie.

Bitte nutzen Sie die von Franzi und von Cornelia aufgezeigten Wege. Ein ev Missverständnis kann so schnell aufgeklärt werden.

In der Hoffnung das Ihnen meine Antwort hilfreich war, wünsche ich Ihnen und vor allem Ihrer Tochter stets gute Fahrt !


N.S.: gerade Fahranfänger sollten eine Verkehrsrechtsschutzversicherung abschließen . Bitte lassen Sie sich hierzu beraten.
2016-02-29T20:00:53Z
  • Allianz hilft
  • Montag, 29.02.2016 um 21:00 Uhr
@Percy812, vielen Dank für den ergänzenden Hinweis!

Liebe Grüße und einen schönen Feierabend
Conny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2016-02-29T20:27:20Z
  • Montag, 29.02.2016 um 21:27 Uhr
Hallo Allen,

das ist doch mal DIE Antwort die ich hören wollte - wenn das gleich bedeutend ist mit "JA ES IST MÖGLICH".

Expliziten Dank an Percy - weil ansonsten hätte ich den Glauben an Ihre Versicherung wirklich verloren. das WAR GENAU EXACT DIE inhaltlich aufs minimalste (aber FACHLICH auf MAXIMALSTEE) abgestimmte Antwort - die ich eigentlich von JEDEM erwarten würde.

SUPER - Endlich mal jemand der die Frage überhaupt versteht (OHNE auf irgendwelche Beträge zu schauen)

bewaffnet mit diesen Themen kann ich so ruhigen Gewissens meines Versicherungsvertreter gegenübertreten und ihm erklären dass es wohl doch "geht".

Wir sprechen über 16 Tage, und genau wie Percy es beschrieben hat, sehe ich es als meine Enscheidung an, was ich hier tue (und wie "schwachsinnig" das eigentlich ist)

Aber es geht halt um eins: Das sogenannte Prinzip.

Vielen Dank an alle - hoffe ich habe nicht zuviel Chaos bereitet, aber es war dich "eigentlich" ganz einfach. Auf jeden Fall werde ich mich beim nächsten Gepräch mit dem Versicherungsvertreter auf keine Fall mehr von einem Gegenteil Überzeugen lassen OHNE das schriftlich zu bekommen.

Viele Grüße und VIELEN VIELEN DANK (Das war TOPP)

Danke Percy und auch Danke an Conny.

Jetzt kann ich beruhigt schlafen. Und auch euch allen schönen Feierabend, (oder Nachtschicht????)

Michael aka Douglas
2016-02-29T20:34:47Z
  • Allianz hilft
  • Montag, 29.02.2016 um 21:34 Uhr
Hallo DouglasT,

wir wollten um Gotteswillen keine Verwirrung stiften. Ich hoffe wirklich sehr, dass sich Ihr Anliegen zu Ihrer Zufriedenheit klärt. Unser Hilfsangebot steht!

Liebe Grüße
Conny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2017-09-15T16:48:21Z
  • Freitag, 15.09.2017 um 18:48 Uhr
Tja, der Irrglaube ist noch immer nicht ausgestorben. Zum Glück hatten wir die beiden anderen Kinder früher angemeldet, da wurde es nur zur Kenntnis genommen.
Jetzt wieder beim Jüngsten: macht demnächst mit 17 Jahren und etwa 1 Monat seinen Führerschein und soll dann laut Vertreter 6 Monate warten, bis er begleitet fahren darf (natürlich Aufschlag von 30%). Dass das dann total unlogisch ist und jedem Sinn von BF17 widerspricht wollte ihm nicht in den Kopf.

Das zwischen FS-Erwerb und 18 Geburtstag 6 Monate liegen sollen, in denen der Anfänger fahren übt, kann ich ja noch verstehen - ich glaube, da ist irgendwas im System schief gelaufen.

Naja, wir haben zum Glück ein weiteres Auto zur Verfügung, dessen Versicherung es ermöglicht, also habe ich heute gleich mal die Versicherung bei der Allianz gekündigt - danke nein, das brauche ich nicht.

Gruß A.
2017-09-15T17:30:12Z
  • Allianz hilft
  • Freitag, 15.09.2017 um 19:30 Uhr
Hallo Dorothee,

ich finde es schade, dass Sie kündigen möchten, denn hier liegt m.E. ein Missverständnis in der Kommunikation vor.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist es nicht so einfach das Thema BF 17 in allen Einzelheiten zu erläutern. Ich möchte jedoch Ihr Thema noch einmal aufgreifen und etwas Transparenz reinbringen.

Selbstverständlich kann Ihr Jüngster, wenn er den Führerschein erfolgreich erworben hat, in Begleitung fahren. Er muss keine 6 Monate warten, und da haben Sie völlig Recht, das ist unlogisch.

Was hat es mit den 6 Monaten auf sich, hier ein Beispiel:
Ihr Jüngster macht mit demnächst 17 Jahren und einem Monat den Führerschein, somit profitieren Sie von einem Beitragsvorteil. Sollte Ihr Jüngster mit 17 und z.B. 7 Monaten den Führerschein machen, dann kann nicht mehr vom Beitragsvorteil profitiert werden. Schlussendlich heißt das, wenn innerhalb von 6 Monaten erfolgreich die Führerscheinprüfung nach dem 17.Geburtstag abgelegt wurde, greift der Beitragsvorteil.

Ich hoffe, ich konnte etwas Klarheit bringen. Des Weiteren ist uns wichtig, dass Sie uns weiterhin als Kundin erhalten bleiben.

Liebe Grüße und unfallfreie Fahrt
Conny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄