Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Maik Pönitzsch

Bewertung Bonus-Drive ist so unrealistisch, das man sich den Aufwand sparen kann

Keiner denkt noch über den Tellerrand hinaus!!!!


Als aller erstes sei gesagt das ich einen Dot von einem anderen Kunden erhalten habe, da er irrtümlich 2 Dots erhalten hat. Auf meine zwei für meine Frau und mich warte ich noch immer vergeblich. Bei der ersten Zustellung wurde der Dot meiner Frau angeblich von GLS geliefert. Aber nichts im Briefkasten. Meinen habe ich über GLS ins Geschäft umgeleitet. Angeblich geliefert, aber es ist nichts angekommen! Meine nette und motivierte Versicherungsvertreterin hat über eine neue Bestellung versucht die Dots in die Allianzgeschäftsstelle anliefern zu lassen was seitens der Allianz nicht geht, da nur eine persönliche Zustellung möglich sei. So ein ********. Um Kosten zu sparen nimmt man GLS und die Kunden schauen ins Leere. Toll gemacht Allianz. Ganz großes Kino. Ich wäre sogar bereit gewesen die Kosten für den Versand zu übernehmen!


Nun zum eigentlichen Punkt. Ich dachte bisher, das wir technologisch doch recht fortschrittlich sind. Pustekuchen. 


Geschwindigkeiten:

Die Geschwindigkeitsbegrenzungen sind eher selten bis gar nicht aktuell. Baustellen oder Änderungen werden nicht abgeglichen. Auf der B33 von Bad Dürrheim nach Donaueschingen ist die Fahrbahn zweispurig und mit 100 km/h angegeben. Die App sagt aber das man nur 60 fahren darf. Die Strecke fahre ich seit über 5 Jahren. War das in der Steinzeit mit den 60 km/h? Die 60 km/h gelten für Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen.....
Muss ich noch ein Beweis-Foto machen?


Muss man jetzt als normaler Autofahrer zum ******** werden? Toleranzen sind ebenso wenig erlaubt. Das ist schlimmer als die Polizei erlaubt. Nun erschließt es mir auch, warum viele in der 70er Zone 80 km/h fahren und in der erlaubten 100er Zone auch nur 80 km/h fahren. In der 70er Zone sammelt man wegen 10 km/h mehr entsprechend Minuspunkte und in der 100er Zone dann wieder Pluspunkte.


Kurzes Rechenbeispiel:

70er Zone bei 80 km/h bekommt man wegen 10 km/h Überschreitung  z.B. 10 Punkte abgezogen.

aber in der 100er Zone bei 80 km/h wieder 20 Punkte gutgeschrieben, weil man ja deutlich unter 100 km/h fährt. Das ist doch nicht normal oder?


Bremsauswertung:

Fährt man dann doch mal auf der Autobahn und wie so oft zieht einer links auf die Überholspur ohne zu blinken und man muss bremsen....ich Rede nicht von einer Vollbremsung sondern von einem normalen abbremsen, wird das wieder als starkes Bremsen gewertet. Wenn es nach der App geht, am besten gar nicht bremsen und dem Vordermann drauf fahren. Ganz nach dem Motto, wer bremst verliert den Bonus!


Bewertung beim Anfahren:

Steht man an einer Ampel und beschleunigt ganz normal wird es gleich als starkes Beschleunigen gewertet. Mich wundert es daher nicht, das die Leute nicht mehr aufs Gas gehen, um normal weg zu kommen, Sondern schleichen beim Anfahren. Mir scheint das die Sensibilisierung der Gesellschaft fruchtet, denn nach 3 bis 4 Autos ist schon wieder rot. Warum? Weil keiner mehr gut genug anfährt und normal anfährt. 


Kurvenbewertung:

Die Bewertung ist völlig sinnfrei. Tatsächlich funktioniert diese Technik nicht. Wenn man sich in den Kurven an die angegebene Geschwindigkeit hält bekommt man sofort eine extrem schlechte Bewertung. Im Schwarzwald ist das so kontraproduktiv. Da wundert es niemanden, das man Kurven die mit 100 km/h angegeben sind nur noch mit 60 km/h befährt und dennoch keine bessere Bewertung heraus kommt. 


Ebenso verhält es sich, wenn man von der Autobahn herunterfährt und wie so oft eine S-Kurve folgt und diese mit 50 km/h oder weniger befährt. 


Künftig muss ich wohl vor einer Kurve aussteigen und mein Fahrzeug um die Kurve schieben.....


Der Dot selbst:

Mich entbehrt es jedem Verständnis wozu das Teil gut ist. Die Authentifizierung des Kunden erfolgt über die App. Die Beschleunigungssensoren werden so wie es aussieht vom Smartphone abgegriffen. Technisch wäre es auch ohne diesem Dot möglich, die Auswertung durchzuführen. Also wozu das Teil? Zur Verschwendung der Bluetooth Verbindung, die man eigentlich für andere Dinge verwenden könnte? Da bitte ich mal um Aufklärung. 


Ein Test:

Scheinbar sind in dem Dot doch Sensoren verbaut. Wenn ich beim Fahren mein Smartphone schüttle und rüttle, ändert das nichts an der Bewertung. Werde das selbe noch mit dem Dot testen.


Fazit:

Völlig überflüssig. 

Warum? 

Technisch einfach noch in den Babysocken. 


Andere Apps machen das deutlich besser. Zum Beispiel die Navi-App Waze von Google. Wieso ist niemand der hochstudierten Entwickler fähig mit Google einen Abgleich zu fahren, damit die Geschwindigkeiten abgeglichen werden? 


Wieso werden die Sensoren für das Beschleunigen, Bremsen und Kurvenfahren nicht moderater eingestellt?


Als normaler Autofahrer kommt man so nie zur Goldmedaille geschweige denn auf Bronze. 


Sobald meine Frau ihren Dot hat bin ich wirklich gespannt, was bei ihr raus kommt und sie fährt wie eine alte Oma. Sie bremst extrem wenig. Die Bremsen kommen nie auf Temperatur sondern rosten vorher von den Achsen. Man darf gespannt sein. 


Für wen ist der Dot geeignet:

Fred Feuerstein mit Fußantrieb. 


Wenn gewünscht bin ich sehr gerne bereit telefonisch Rede und Antwort zu stehen. 


Zum guten Schluss:

Trotz guter Ansätze ist die Umsetzung für den Popo und als Nutzer dieser Dots wird man zur Verkehrsbehinderungen. Abgesehen davon das man als normaler Fahrer, der sich an die Regeln hält keinerlei Vergünstigungen des Versicherungsbeitrags erhält. 


Alles in Allem ein Werbe-GAG und Kundenfang. 


Da hat man wieder mal ideenreiche und hochstudierte dran gesetzt, um eine Idee umzusetzen, die von tuten und blasen keine Ahnung haben. Geschweige denn von der Umsetzung. Ich bezweifle auch, das dieses System jemals getestet wurde. Der Kunde testet ein Produkt das noch nicht einmal die würde einer PreAlpha Software erreicht hat, sondern eher in der Projektierung steckt. 


Jetzt habe ich doch glatt noch etwas vergessen.....

Den Dot gibt es ja schon länger und die Beschwerden häufen sich. Aber scheinbar tut sich dahingehend gar nichts.....das nennt man tolle Update-Politik. Vielleicht wären Infos über Änderungen über die App hilfreich, damit man neu bewerten kann und nach Jahren endlich mal aus der PreAlpha raus kommt.

Es gibt so viele Entwickler die fähig sind, vielleicht sollten man den faulen Teil durch neue motivierte Entwickler ersetzen.....klar das ist schwer und kostet Geld, was keiner bezahlen will.


Ganz großes Kino Allianz!


Grüße

Maik

Richtige Antwort
2021-07-08T07:46:18Z
  • Donnerstag, 08.07.2021 um 09:46 Uhr
  • zuletzt editiert von Ines.
Hallo Maik Pönitzsch,

es ist weniger schön, dass Sie Anlass zur Beschwerde haben.

Das Kartenmaterial, welches die Geschwindigkeitsbeschränkungen enthält, wird von dem Drittanbieter OpenStreetMaps zur Verfügung gestellt und laufend aktualisiert. Abweichungen zwischen dem von uns verwendeten Kartenmaterial und den tatsächlichen Geschwindigkeitsbegrenzungen können daher nicht ausgeschlossen werden. Anpassungen einzelner Geschwindigkeitsbegrenzungen können durch uns leider nicht vorgenommen werden. Diesem Umstand trägt unser Scoring Modell bereits Rechnung. Im Verlauf eines Jahres nivellieren sich diese positiven wie negativen Abweichungen und führen zu einer fairen Bewertung des Fahrverhaltens.

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Änderungen bei OpenStreetMaps selbst einzutragen. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter: https://www.openstreetmap.de/123.html.

Bitte beachten Sie jedoch, dass wir keinerlei Auskunft geben können, wie lange es tatsächlich dauert, bis eine eingetragene Änderung von OpenStreetMaps übernommen und dann letztlich auch in der BonusDrive App sichtbar wird.

Bzgl. des DriveDots mache ich mich gerne für Sie schlau. Senden Sie mir hierzu bitte 

- Ihre vollständigen Kontaktdaten, 

- Ihre Vertragsnummer 

- sowie Ihren Usernamen an allianzhilft.dialog@allianz.de

Wir machen dann von dort aus gemeinsam weiter.

Beste Grüße
Vanessa

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
10 Kommentare
2021-07-08T08:02:23Z
  • Donnerstag, 08.07.2021 um 10:02 Uhr
Hallo Vanessa, ich bereite die E-Mail vor, von einem Telefonat bin ich ebenso wenig abgeneigt.


Grüße

Maik

2021-07-08T08:06:51Z
  • Donnerstag, 08.07.2021 um 10:06 Uhr
Hallo Maik Pönitzsch,

vielen Dank, sobald wir die Email erhalten haben, melden wir uns bei Ihnen.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2021-07-08T08:08:20Z
  • Donnerstag, 08.07.2021 um 10:08 Uhr
E-Mail-ist raus.


Vielen Dank


Grüße

Maik

2021-07-08T09:46:20Z
  • Donnerstag, 08.07.2021 um 11:46 Uhr
Hallo Maik Pänitzsch,

ich habe Ihre E-Mail erhalten und Ihnen den Eingang hierzu bestätigt. Ich werde mich nun um alles Weitere kümmern und mich per E-Mail wieder bei Ihnen melden.

Liebe Grüße
Laura
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2021-07-13T08:55:56Z
  • Dienstag, 13.07.2021 um 10:55 Uhr
Guten Tag Maik Pänitzsch,

Meine Kollegin Nancy hatte Ihnen an 09.07.2021 abschließend per E-Mail geantwortet. Ich hoffe, dass wir das Allianzhilft-Team, Sie zu Ihrer Zufriedenheit unterstützen konnten.

Beste Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2021-07-21T08:40:07Z
  • Mittwoch, 21.07.2021 um 10:40 Uhr
Hallo Maik,

dein Text trifft den Nagel auf den Kopf und dem gibt es eigentlich nicht mehr viel hinzuzufügen.

Ich
habe seit dem letzten Update auch schon wieder Probleme das die Fahrt
aufgezeichnet wird. Obwohl die App sagt es ist alles ok. Ich habe auch
die Nase voll von diesem Käse. Habe keine Lust alle zwei Monate mit dem
Support zu telefonieren oder zu Mailen... die Entwickler bekommen es
einfach nicht geregelt.
Nichts gegen die persönlich... ggf sind die unterbesetzt oder so... für die Allianz ist es halt ein Armutszeugnis. Dann sollen die es lieber lassen.

Diesem Quatsch mache ich jetzt seit 1,5 Jahren mit mit zwei Fahrzeugen...
ein Fahrzeug wird mit Abschluss des Versicherungsjahres keine BonusDrive
mehr nutzen. Das andere wahrscheinlich auch nicht mehr... die Teile
fliegen dann in die Tonne.

Ich hatte bei meinem letzten Telefonat
der Dame der Support Hotline schon vorgeschlagen das die Allianz mal
große Aufkleber dem BonusDrive Dot beilegen soll die man sich hinten
aufs Auto kleben kann so in der Art: "Vorsicht BonusDrive Fahrer" so in
der Art wie Fahranfänger. Dann sind zumindest die anderen
Verkehrsteilnehmer gewarnt.

Mein Fazit: der Zeitliche Aufwand und
den Ärger den man mit BonusDrive hat steht in keinem Verhältnis zu dem
Rabatt den man bekommt.
2021-07-21T09:31:22Z
  • Mittwoch, 21.07.2021 um 11:31 Uhr
Hallo sven78,

ich kann verstehen, dass der Geduldsfaden langsam reißt. Dennoch kommen wir hier nicht drum herum, die Kolleg:innen vom Support zu involvieren.
Nur diese können schauen, woran es genau liegt. Ich kann und möchte daher noch einmal bitten, die Kolleg:innen zu kontaktieren und danke für Ihr Verständnis.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2021-07-21T09:37:21Z
  • Mittwoch, 21.07.2021 um 11:37 Uhr
Kann mich Herrn Pönitzsch nur anschliessen...und das nach 2 Fahrten.

Fährt man in einer 60er Zone mit 60 eine langgezogene Kurve wird das als schlechtes Kurvenverhalten gewertet, schaltet man an einer Steigung (mit leichter Kurve) einen Gang runter kommt es als schlechtes Kurvenverhalten mit rotem Ausrufezeichen raus.
Steht man an einer Stoppstelle und fährt ganz normal los heisst es schlechte Beschleunigung.
Schlaglöcher beeinflussen das Ergebnis von Kurvenverhalten und Beschleunigung ebenso negativ.
Hätte nicht gedacht dass man erst noch die Strasse selber ausbessern muss.

Ich habe in 25 Jahren noch nie einen Unfall gehabt und 1x eine Busse wegen 1km/h zu schnell fahren, mir wurde auch schon mehrfach attestiert dass ich ein sehr vorausschauender und umsichtiger Fahrer bin...sogar von 2 Fahrlehrern.

Um mit diesem Spielzeug im Auto einen angemessenen Rabatt zu erhalten muss man sein Auto tatsächlich schieben oder so fahren dass man ein Verkehrshindernis für andere Verkehrsteilnehmer darstellt.
2021-07-21T09:48:20Z
  • Mittwoch, 21.07.2021 um 11:48 Uhr
Hallo Rafael H.,

es freut mich, dass Sie BonusDrive nutzen und sich die Zeit für ein Feedback nehmen.

Ich empfehle Ihnen, sich via FAQ/Support Funktion an meine Kolleg:innenvon BonusDrive zu wenden, damit diese das Ganze prüfen können. Alternativ erreichen Sie diese natürlich auch telefonisch von Mo - Fr zwschen 8 und 20 Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4100 134.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄