Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.   Weitere Informationen zu Cookies
OK
Max1991

Hausratversicherung bei privatem Self-Storage

Guten Abend liebes Allianz-hilft-Team,

mit 3 Kommilitonen arbeite ich derzeit an einem Startup-Unternehmen, das Self-Storage von Privatpersonen für Privatpersonen anbietet. Kunden mit zu wenig Stauraum können über unsere Plattform ihre Gegenstände bei anderen lagern und zahlen dafür eine Gebühr.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Leistet die Hausratversicherung für Gegenstände, die nicht im eigenen Haushalt gelagert werden? Wenn ja, welche Schadensfälle sind versichert, welche nicht? Was gilt es hierbei zu beachten?

Besten Dank schon mal vorab.
Viele Grüße
Max

Richtige Antwort
2015-09-23T08:44:56Z
  • Mittwoch, 23.09.2015 um 10:44 Uhr
Hallo Max,

wie von meiner Kollegin Conny versprochen, kommt hier die Antwort unserer Spezialisten.

Versicherungsschutz besteht für versicherte Sachen nur innerhalb des Versicherungsortes (Risikoort).

Versicherungsort ist die im Versicherungsschein bezeichnete Wohnung. Zur Wohnung gehören u.a. auch:

Keller- und Speicherabteile, Loggien, Balkone, überdachte Terrassen, die an das Gebäude unmittelbar anschließen.

Auch Räume in Nebengebäuden, wenn diese auf demselben Grundstück liegen sowie Garagen auf benachbarten und gegenüberliegenden Grundstücken, soweit sie ausschließlich vom Versicherungsnehmer oder einer mit ihm in häuslicher Gemeinschaft lebenden Person zu privaten Zwecken genutzt werden.

Vorübergehend eingelagert Hausrat, sofern der Haushalt nicht aufgelöst wird, kann durch einen Beitragszuschlag versichert werden.

Wenden Sie sich zu diesem Zweck am besten an Ihren Versicherungsvertreter.

Liebe Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
4 weitere Kommentare
2015-09-21T19:00:03Z
  • Montag, 21.09.2015 um 21:00 Uhr
Hallo Max,

das ist eine wirklich tolle Idee und wenn sich diese dann auch noch so problemlos umsetzten lässt, Respekt!

Ob es allerdings so problemlos umzusetzen ist, was den Versicherungsschutz betrifft, kann ich so aus dem Stehgreif nicht sagen. Hier möchte ich schon noch mal Rücksprache mit unseren Spezialisten halten, da ich mir vorstellen kann, das hier rechtliche Fragen mit reinspielen.

Also bitte ich um etwas Geduld und sobald ich eine Antwort habe, melde ich mich wieder hier im Forum.

Liebe Grüße und einen schönen Abend
Conny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2015-09-23T08:44:56Z
  • Mittwoch, 23.09.2015 um 10:44 Uhr
Hallo Max,

wie von meiner Kollegin Conny versprochen, kommt hier die Antwort unserer Spezialisten.

Versicherungsschutz besteht für versicherte Sachen nur innerhalb des Versicherungsortes (Risikoort).

Versicherungsort ist die im Versicherungsschein bezeichnete Wohnung. Zur Wohnung gehören u.a. auch:

Keller- und Speicherabteile, Loggien, Balkone, überdachte Terrassen, die an das Gebäude unmittelbar anschließen.

Auch Räume in Nebengebäuden, wenn diese auf demselben Grundstück liegen sowie Garagen auf benachbarten und gegenüberliegenden Grundstücken, soweit sie ausschließlich vom Versicherungsnehmer oder einer mit ihm in häuslicher Gemeinschaft lebenden Person zu privaten Zwecken genutzt werden.

Vorübergehend eingelagert Hausrat, sofern der Haushalt nicht aufgelöst wird, kann durch einen Beitragszuschlag versichert werden.

Wenden Sie sich zu diesem Zweck am besten an Ihren Versicherungsvertreter.

Liebe Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2015-09-23T19:34:41Z
  • Mittwoch, 23.09.2015 um 21:34 Uhr
Hallo Max1991,

vielen Dank für Deine Anfrage und schön zu hören, dass Du Dich mit Deinen Kommilitonen mit einem Self-Storage selbständig machen möchtest. Auch wenn es von Privat für Privat angedacht ist, schafft Ihr eine Dienstleistung, die sicherlich auch finanziell abgegolten werden soll.

Um auf Deine Frage einzugehen: In unseren derzeit angebotenen Hausratversicherungen besteht auch Versicherungsschutz, wenn dieser "vorübergehend" außerhalb des Wohnortes in einem Gebäude untergebracht ist. Dieser Schutz gilt jedoch nur 6 Monate. In älteren Verträgen kann die Dauer sogar nur 14 Tage bis 3 Monate beschrieben sein.

Und jetzt mal über den Tellerrand geschaut:
Daraus ergibt sich, dass Ihr als Betreiber dieses "Lagers" verantwortlich gemacht werden könnt, wenn etwas abhanden kommt oder zerstört wird. Hier kann ich nur eine Betriebs-Inhaltversicherung empfehlen, die auch den Versicherungsschutz für fremdes, eingelagertes Gut beinhaltet. Die Risiken lassen sich individuell gestalten.

Zusätzlich ist es wichtig, dass Ihr Euch auch gegen mögliche Haftungsschäden absichert. Denn wenn jemand, z.B. ein Kunde der was ins "Lager" bringt, bei Euch zu Schaden kommt (Verletzungen, sich Sachen aufreißt usw.), müsst Ihr im Zweifel dafür haften.

Das sind aus meiner Sicht erst einmal nur zwei Punkte, die dringend in Eure Planung mit auf genommen werden sollten.

Beste Grüße und wenn noch Fragen sind... immer her damit
Gordon Schüler
2018-02-16T09:02:39Z
  • Freitag, 16.02.2018 um 10:02 Uhr
Warum stellt sich diese Frage überhaupt? Self Storage Unternehmen wie z.B. xxxxxxxx sind versichert. Bei xxxxxxx.xx  ist z.B. jeder m2 für €2.000 versichert!
2018-02-16T09:32:09Z
  • Freitag, 16.02.2018 um 10:32 Uhr
Hallo JayVee1982,

vielen Dank für die Beteiligung hier im Forum.

Bitte achte darauf, dass Eigenwerbung oder der Verweis auf fremde Webseiten hier im Forum untersagt ist.

Ich habe den Link unkenntlich gemacht.

Unsere Spielregeln sind unter

https://www.allianz.de/nutzungsbedingungen/allianz-hilft/

zu finden.

Liebe Grüße

Sven

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄