Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
TSP

Wiederbeschaffungspreis heute höher als beim Kauf der Sache?

Liebes Allianz-Team, 


wir haben eine längere Fahrradtour vor uns und möchten uns gerne im Vorfeld absichern. 

Sollte eines unserer Fahrräder gestohlen werden, würden wir gerne wissen, was unter dem „Wiederbeschaffungspreis“ zu verstehen ist. Mein Fahrrad hat ca 2000€ gekostet, die Rechnung habe ich noch. Wenn ich das Fahrrad heute vom selben Hersteller mit der gleichen Ausstattung kaufen würde, kostet es aber schon 2500€. Welchen Wert würde mir die Allianz erstatten: den ursprünglichen Kaufpreis oder den Wiederbeschaffungspreis von Sachen gleicher Art und Güte in neuwertigem Zustand (Neuwert), (Zitat Versicherungsbedingungen)? Also 2000€ oder 2500€?

Es besteht eine Hausratversicherung mit Fahrradplus iHv 5000€. 


Vielen Dank für Ihre Mühe. 


Grüße TSP

Richtige Antwort
2018-06-11T15:33:10Z
  • Montag, 11.06.2018 um 17:33 Uhr

Hallo TSP,
 
ich hatte in Ihrem Beitrag überlesen, dass Sie den Baustein „FahrradPlus“ bereits abgeschlossen hatten. Dafür möchte ich mich zunächst entschuldigen.
 
Ergänzend ist also zu meinem vorherigen Beitrag bezugnehmend auf den Baustein „FahrradPlus“ noch zu sagen:
 
Welche Entschädigungsgrenze gilt bei Diebstahl?
 
Die Entschädigung für Diebstahl ist auf den im Versicherungsschein vereinbarten Vertrag je Fahrrad begrenzt.
 
Allgemein kann ich dazu sagen:
 
Sollten Sie eine Rechnung vorliegen haben, bekommen Sie nach Einreichung dieser, den Betrag erstattet, welchen Sie beim Erwerb des Fahrrads gezahlt hatten. (Kaufpreis)
 
Sie haben die Rechnung nicht mehr vorliegen? In diesem Fall kommt der Passus: „…den Wiederbeschaffungspreis von Sachen gleicher Art und Güte in neuwertigem Zustand“ zum Tragen.
Unsere Spezialisten der Schadenbearbeitung recherchieren bei den Herstellern welchen Preis das Fahrrad zum Zeitpunkt des Diebstahls aufweist.
 
Die Festlegung der Höhe der Schadenregulierung liegt bei den Kollegen der Schadenbearbeitung, daher bitte ich um Verständnis, dass ich an dieser Stelle keine feste Zahl nennen kann.
 
Für unsere Mitleser und Interessenten des „FahrradPlus“ Bausteins gibt es noch zusätzlich zu sagen:
 
Für Fahrräder erstreckt sich der Versicherungsschutz auch auf Schäden durch Diebstahl, wenn das Fahrrad nachweislich
 
- Zur Zeit des Diebstahls in verkehrsüblicher Weise durch ein Schloss gesichert war oder
- Sich in einem verschlossenen Kfz (nicht Kfz-Anhänger) befand.
 
Versichert ist das Fahrrad auch, wenn es abhandenkommt, während es sich in Gewahrsam eines Beförderungsunternehmens befindet.
 
Sie sehen, durch den Baustein „FahrradPlus“ sind Sie bestens versichert!
 
Beste Grüße
Vanessa

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2 Kommentare
2018-06-11T13:53:51Z
  • Montag, 11.06.2018 um 15:53 Uhr
Hallo TSP,

verständlich, dass Sie bei einer längeren Fahrradtour bestens abgesichert sein wollen.

Grundsätzlich zählt Diebstahl zu den versicherten Gefahren, die eine Hausratversicherung absichert. Hier wird im Schadenfall der Neuwert (bei Vorlage entsprechender Quittungen) reguliert.

Bei Fahrraddiebstahl richtet sich dies jedoch nach dem Tarif und dem ggf. abgeschlossenen Baustein zur Hausratversicherung. Daher empfehle ich Ihnen, dies mit Ihrem Vertreter zu besprechen. Dieser schaut sich Ihren Tarif an und kann Ihnen genau sagen, was versichert ist.

Gerne können Sie sich auch unter

www.allianz.de/recht-und-eigentum/fahrradversicherung/

weitere Infos zur Fahrradversicherung einholen.

Alternativ stehen Ihnen meine Kollegen der Leistungsabteilung von Mo - Fr zwischen 8 und 20 Uhr unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4100 107 zu dem Thema zur Verfügung.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2018-06-11T15:33:10Z
  • Montag, 11.06.2018 um 17:33 Uhr

Hallo TSP,
 
ich hatte in Ihrem Beitrag überlesen, dass Sie den Baustein „FahrradPlus“ bereits abgeschlossen hatten. Dafür möchte ich mich zunächst entschuldigen.
 
Ergänzend ist also zu meinem vorherigen Beitrag bezugnehmend auf den Baustein „FahrradPlus“ noch zu sagen:
 
Welche Entschädigungsgrenze gilt bei Diebstahl?
 
Die Entschädigung für Diebstahl ist auf den im Versicherungsschein vereinbarten Vertrag je Fahrrad begrenzt.
 
Allgemein kann ich dazu sagen:
 
Sollten Sie eine Rechnung vorliegen haben, bekommen Sie nach Einreichung dieser, den Betrag erstattet, welchen Sie beim Erwerb des Fahrrads gezahlt hatten. (Kaufpreis)
 
Sie haben die Rechnung nicht mehr vorliegen? In diesem Fall kommt der Passus: „…den Wiederbeschaffungspreis von Sachen gleicher Art und Güte in neuwertigem Zustand“ zum Tragen.
Unsere Spezialisten der Schadenbearbeitung recherchieren bei den Herstellern welchen Preis das Fahrrad zum Zeitpunkt des Diebstahls aufweist.
 
Die Festlegung der Höhe der Schadenregulierung liegt bei den Kollegen der Schadenbearbeitung, daher bitte ich um Verständnis, dass ich an dieser Stelle keine feste Zahl nennen kann.
 
Für unsere Mitleser und Interessenten des „FahrradPlus“ Bausteins gibt es noch zusätzlich zu sagen:
 
Für Fahrräder erstreckt sich der Versicherungsschutz auch auf Schäden durch Diebstahl, wenn das Fahrrad nachweislich
 
- Zur Zeit des Diebstahls in verkehrsüblicher Weise durch ein Schloss gesichert war oder
- Sich in einem verschlossenen Kfz (nicht Kfz-Anhänger) befand.
 
Versichert ist das Fahrrad auch, wenn es abhandenkommt, während es sich in Gewahrsam eines Beförderungsunternehmens befindet.
 
Sie sehen, durch den Baustein „FahrradPlus“ sind Sie bestens versichert!
 
Beste Grüße
Vanessa

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄