Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Wolle9

Weshalb eine Minderung um 500€?

In einem Schadensfall habe ich einen zu erstettenden Wert von ca. 3000€ ermittelt.
Auch der bei Ihnen im System hinterlegte und von Ihnen ermittelte zu erstattende Wert beträgt ca. 3000€.
Nun machten Sie mir ein Angebot über 2500€, da Rechnungen fehlen würden.
Nach einem netten Gespräch wurde der Einbruch sowie das Abhandenkommen der angegebenen Sachen von der Allianz nicht bestritten.
Für jeden Gegenstand kann demnach der Widerbeschaffungspreis (Widerbeschaffungsneuwert) genommen werden. Bei Kleidung ohne Rechnung würde ein Durchschnittswert, wie in Ihrer Rechnung, genommen werden.
Dies haben Sie eben so berechnet und sind wie geschrieben auf 3000€ gekommen. Weshalb sind dafür Rechnungen notwendig? Einerseits wird von Ihnen nicht bestritten, dass die Sachen gestohlen wurden und andererseits sind diese im Polizeibericht aufgeführt. Der Polizeibericht gilt ebenfalls als Eigentumsnachweis, da in diesem amtlichen Dokument ebenfalls steht, dass gerade meine Sachen gestohlen wurden.
Weshalb wird der zu erstattende Betrag demnach wegen fehlenden Rechnungen um 500€ gemindert?

13 Kommentare
2014-11-25T15:52:05Z
  • Dienstag, 25.11.2014 um 16:52 Uhr
Hallo Wolle9,

ein Einbruch ist immer ärgerlich. Zudem kann ich gut nachvollziehen, dass Sie über die Minderung in Höhe von 500€ verärgert sind.

Selbstverständlich möchte ich Ihnen weiterhelfen. Um mir ein Bild von Ihrem Schaden machen zu können, senden Sie mir bitte die Schadennummer an:

allianzhilft.dialog@allianz.de zu.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Viele Grüße

Franziska
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2014-11-25T16:06:40Z
  • Dienstag, 25.11.2014 um 17:06 Uhr
Liebe Franziska,

vielen Dank für die Adresse. Ich habe soeben meine Anfrage geschickt. Kann man einschätzen, wann mit einer Antwort gerechnet werden kann? Das ganze zieht sich ja nun schon über einen ganzen Zeitraum.

Viele Grüße
2014-11-25T16:35:32Z
  • Dienstag, 25.11.2014 um 17:35 Uhr
Hallo Wolle9,

Ihre E-Mail habe ich erhalten und sofort an meine zuständigen Kolleginnen und Kollegen weitergeleitet. Ich behalte die Sache fest im Auge. Sobald ich eine Antwort erhalten habe, melde ich mich bei Ihnen.

Bei zwischenzeitlichen Fragen können Sie mich jederzeit unter allianzhilft.dialog@allianz.de erreichen.

Freundliche Grüße und einen schönen Tag

Franziska
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2014-11-25T16:42:51Z
  • Dienstag, 25.11.2014 um 17:42 Uhr
Vielen Dank!
2014-12-03T14:52:31Z
  • Mittwoch, 03.12.2014 um 15:52 Uhr
Hallo Franziska,

ich habe nun Post von der Allianz per Brief bekommen.
Darin schrieben Sie, "da wenig Rechnungen vorhanden sind aus den genannten Gründen 2500€". Welche genannten Gründe? Warum schicken Sie mir auf konkrete Fragen einfache Floskeln, die nicht neues Aussagen. In meiner Anfrage habe ich 2 konkrete Fragen formuliert.

Meine Frage waren:
Weshalb sind dafür Rechnungen notwendig?
Weshalb wird der zu erstattende Betrag demnach wegen fehlenden Rechnungen um 500€ gemindert?

Diese Fragen ergeben natürlich nur Sinn mit dem Text oben.

Die Allianz konnte mir diese Antwort wie in den 3 Anfragen davor nicht beantworten. Ich versuche nun seit 2 Monaten von der Allianz eine Frage darauf zu bekommen. Mir geht es dabei nicht um die 500€ direkt, sondern einfach eine schlüssige Erklärung. Man kann nicht einfach 500€ abziehen und dafür keine Erklärung haben. Ich warte daher nach wie vor auf eine schriftliche Antwort.
Eine Schadensberechnung erfolgt nach bestimmten Vorschriften und meine Vermutung ist, dass diese hier nicht eingehalten wurden.

Ich hoffe Sie können sich darum kümmern.
Ggf. würde ich das sonst juristisch mal prüfen lassen. Was kosten verursacht.

Unabhängig davon finde ich den Kundenservice der Allianz in dem Fall nicht zufriedenstellend. Diese Fragen sind doch nun nicht so schwer.

Mit freundlichen Grüßen
2014-12-03T15:34:14Z
  • Mittwoch, 03.12.2014 um 16:34 Uhr
Hallo Wolle9,

ich kann es natürlich nachvollziehen, dass man nicht zufrieden ist, wenn man als Geschädigter seinen Schaden nicht in dem Umfang reguliert bekommt, wie man sich das wünscht. Allerdings stehen in den Bedingungen, die in Ihrem Vertrag hinterlegt sind, auch Hinweise auf die Nachweispflicht für den Versicherungsnehmer. Wenn die Rechnungen nicht vollständig vorliegen, können wir nur den Wert berechnen, der dem Gerät zum jetzigen Zeitpunkt entspricht.
Diese Nachweispflicht ist für alle Versicherungsnehmer gültig und hilft uns bei einer zügigen Regulierung.

Ich hoffe, dass Ihre Fragen beantwortet wurden und wünsche eine angenehme Restwoche!

Mit freundlichen Grüßen
Daniel
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2014-12-03T15:59:30Z
  • Mittwoch, 03.12.2014 um 16:59 Uhr
Hallo,

Das ist richtig. Diese Rechnung kann ich nachvollziehen und habe ich auch so durchgeführt. Es ist eben der Widerbeschaffungsneuwert, der damit ermittelt wird. Die Allianz hat diesen Wert auf ca.2980€ ermittelt. Ich habe ca. 3000€. Weshalb aber dann 2500€ angeboten wurden, konnte mir bis heute keiner erklären. Gern können Sie die Rechnung auch offen legen, was bis heute auch noch nicht passiert ist.
Die Beantwortung der zwei Fragen wäre eben diese Antwort.

Desweiteren geht es wie gesagt nicht um die Differenz der Beträge sondern einfach um das Gefühl hier nie eine ordentliche Antwort zu bekommen und hinters Licht geführt zu werden.

Mit freundlichen Grüßen
2014-12-03T18:13:51Z
  • Mittwoch, 03.12.2014 um 19:13 Uhr
Lieber Wolle9,

haben Sie das Schreiben vom 28.11.2014 erhalten? Die Kollegen haben Ihnen dort Auskunft gegeben. Weitere ausführende Auskünfte kann ich nicht erteilen. Wenn Sie dies wünschen, rufen sie die Kollegen unter 0800-4100107 (zu erreichen von Mo-Fr von 8-20Uhr) an. Diese können ihnen detailiert Antworten geben.

Einen schönen Abend
Günter
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2014-12-03T22:54:42Z
  • Mittwoch, 03.12.2014 um 23:54 Uhr
Hallo Günter,

das Schreiben habe ich erhalten. Jedoch wurde wie gesagt wieder geschrieben, "aus den genannten Gründen nur 2500€." Diese Gründe wurden mir jedoch nicht genannt. Diese Servicenummer habe ich bereits ein paar mal angerufen und jedes mal wird mir was anderes erzählt. Eine Antwort auf meine beiden Fragen konnte mir keiner sagen.

Zwei Kundenberater konnten mir nur sagen, dass ein Herr G. auch auf ca. 3000€ bei seiner Berechnung gekommen ist und jedoch 2500€ vorschlägt. Die genauen Gründe können Sie auch nicht sagen, da dies allein durch fehlende Rechnungen nicht so ganz ersichtlich ist. Dieser Meinung war ich auch. Wenn man nichts zu verbergen hat, frage ich mich, warum mir die beiden Fragen nicht einfach beantwortet werden oder mir die Rechnung offen gelegt wird.

Verstehen Sie mich doch bitte. Ich habe mich mehrmals per Email an die Allianz gewandt und musste immer 2 Wochen auf die Antwort warten, die immer die gleiche war. Angerufen habe ich auch mehrmals, wodurch auch kein Ergebnis erzielt werden konnte. Nun war ich vor einer Woche froh diese Seite hier gefunden zu haben und Sie senden mir wieder ein Schreiben, mit den bekannten Floskeln, ohne richtige Antwort.

Ich weiß einfach nicht, wie ich Sie noch erreichen kann.
So leid es mir tut, aber ich sehe da leider wirklich nur noch den Ausweg über einen Juristen.
Oder können Sie mir noch einen Tipp geben, an wen ich mich wenden könnte um eine Antwort zu bekommen?

Die Fragen:
Weshalb sind dafür Rechnungen notwendig?
Weshalb wird der zu erstattende Betrag demnach wegen fehlenden Rechnungen um 500€ gemindert?

Viele Grüße
2014-12-04T07:47:56Z
  • Donnerstag, 04.12.2014 um 08:47 Uhr
Guten Tag Wolle9,

gerne erläutere ich Ihre beiden Fragen.

Der Versicherungsnehmer ist laut dem allgemeinen Versicherungsbedingunen verpflichtet, im Schadenfall die Anschaffungskosten nachzuweisen. Wenn dies nicht der Fall ist, werden die beschädigten/entwendeten Sachen zum Neuwert erststattet- jedoch nur in gleicher Art und Güte.

Als Beispiel nehme ich einen Flachbildfernseher. Diese haben vor 3 Jahren ca. 1.000 EUR gekostet. Ein Gerät gleicher Art und Güte kostet heute nur noch ca. die Hälfte- somit ca. 500 EUR.

Ich hoffe, ich konnte mit meiner Erläuterung Ihre Fragen beantworten.

Liebe Grüße, Sven
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄