Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Produkthaftpflichtversicherung Existenzgründng

Sehr geehrte Damen und Herren,

eigentlich möchte ich hier Rechtlichen Rat anfragen:

Ich plane, in diesem Monat eine UG ( Unternehmergesellschaft - haftungsbeschränkt )zu gründen im Onlinehandel ( Import von Dekoartikeln, evtl. auch Elektroartikeln aus Asien ) und stehe kurz vor dem Abschluss einer Betriebs + Produkthaftpflichtversicherung bei Ihrer Gesellschaft in Hamburg.

Es geht um die rechtliche Absicherung meines Privatvermögens: Da ich privat 2 Immobilien besitze, möchte ich die Privathaftung als Person des Geschäftsführers meiner UG komplett ausschliessen.

Ich bin selbst Importeur und demnach für den deutschen Staat und die Verbraucher der Hersteller der Produkte.

Ist es ausreichend, dass ich eine konventionelle Produkthaftpflichtversicherung bei ihnen abschliesse und diese würde alle möglichen Schäden an Personen bzw. Sachen ersetzen, oder kann ich bei der Produkthaftpflicht auch noch nach dem BGB belangt werden, welches die Produkthaftpflichtversicherung in Ihrem Hause möglicherweise nicht übernehmen würde ?

Wie gesagt, es werden nur Deko - Haushaltsgegenstände aus Asien importiert und Elektroartikel ( Babyfone ) es bewegt sich also im kleineren Rahmen.

Oder bleibt trotz Produkthaftpflichtversicherung doch ein sog. " Restrisiko" meinerseits bezüglich der persönlichen Haftung ?

Ist es hier evtl. nötig, noch eine D&O Versicherung abzuschliessen, oder wäre dies überflüssig ?

Ich möchte hier nur mein Privatvermögen komplett abgesichert haben.

Vielen Dank im voraus für Ihre Antwort.

mfg.

Oliver Binder

Richtige Antwort
2014-09-01T20:12:10Z
  • Montag, 01.09.2014 um 22:12 Uhr
Hallo Oliver,

vielen Dank für die Anfrage hier im Forum und ich finde es gut, dass Sie sich im Vorfeld Ihres Handelns Gedanken über mögliche Risiken machen. Die Haftpflichtabsicherung ist dabei ein wichtiges Instrument um Kunden, sich selber und die Firma vor finanziellen Folgen eines Schadens zu schützen.

Die Betriebshaftpflicht ist dabei eine grundlegende Absicherung, um die alltäglichen "Mißgeschicke" der unternehmerischen Handlungen abzusichern. Hier wirst Du als Händler von Waren abgesichert falls Du bei einem Kunden (oder ein Kunde bei Dir) einen Schaden erleidet. In dieser Absicherung lassen sich bei uns die Risiken im Internethandel oder auch der Produkthaftung bereits absichern. Hierbei sollte die Versicherungssumme nicht zu gering angesetzt werden (min. 5 Mio EUR), um auch mögliche Personenschäden kalkulierbar zu halten.

Die von Dir erwähnte D&O ist eine Vermögensschadenhaftpflichtabsicherung für "sogenannte" reine Vermögensschäden. Sie kommt in Betracht bei möglichen Managment-Fehlentscheidungen, um das Unternehmen (die UG) vor Schaden zu bewahren.

Da Du nach dem Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) Deine gehandelten Produkte beobachten mußt, auch nachdem sie in den Verkehr gebracht wurden, ist hier (aus meiner Sicht) ein besonderes Augenmerk drauf zu legen. Es muß vor erheblichen Gefahren, die von den Produkten für Personen ausgehen können, gewarnt werden. Als äußerstes Mittel der Gefahrabwendung kann auch ein Rückruf erforderlich werden.

Falls Du als Unternehmer nicht selbst zurückrufst, können die Behörden den Rückruf anordnen und die Kosten auf Dich ablasten. Verpflichtet sind hierbei Hersteller, Importeure und Du als Handelsbetrieb. Auch Zulieferer sind verpflichtet bzw. können von den Abnehmern in Regress genommen werden. Hierfür gibt es die Produktrückruf-Haftpflichtversicherung.

Das ist NUR der "kleine" Teil Haftung... Meine Empfehlung: Setze Dich in Ruhe mit Deinem Vertreter zusammen und besprecht die Abläufe in Deinem Unternehmen. Je genauer wir wissen welche Prozesse ablaufen, desto geringer wird ein möglicher Schaden an der Firma und somit an Deiner Person haften bleiben.

Beste Grüße und einen guten Start mit Deiner Firma wünscht
Gordon
5 Kommentare
2014-09-01T16:43:58Z
  • Allianz hilft
  • Montag, 01.09.2014 um 18:43 Uhr
Hallo Herr Binder,

vielen Dank für Ihr Vertrauen in unsere Produkte und dass Sie sich mit Ihrem Anliegen an uns wenden. Grundsätzlich kann man dies in dem Vertrag hinterlegen bzw. eine Form des Tarifes finden, der auf Sie zugeschnitten ist. Da wir allerdings auch in diesem Bereich eine große Produktpalette haben, hilft Ihnen hier Ihr Kundenberater weiter. Hier lohnt sich ein unverbindliches Beratungssgespräch.

Wenn Sie vorher die Informationen einholen wollen, können sie ebenso die Kollegen der Vertragsabteilung unter 0800 4100 10g (mo-fr 08.00Uhr-20.00Uhr) kontaktieren oder schreiben uns eine Mail an allianhilft.dialog@allianz.de

Hier ist der Datenschutz eingehalten und wir können von dort aus gemeinsam weitermachen.

Wir freuen uns auf eine Nachricht von Ihnen!

Mit freundlichen Grüßen
Daniel
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2014-09-01T20:12:10Z
  • Montag, 01.09.2014 um 22:12 Uhr
Hallo Oliver,

vielen Dank für die Anfrage hier im Forum und ich finde es gut, dass Sie sich im Vorfeld Ihres Handelns Gedanken über mögliche Risiken machen. Die Haftpflichtabsicherung ist dabei ein wichtiges Instrument um Kunden, sich selber und die Firma vor finanziellen Folgen eines Schadens zu schützen.

Die Betriebshaftpflicht ist dabei eine grundlegende Absicherung, um die alltäglichen "Mißgeschicke" der unternehmerischen Handlungen abzusichern. Hier wirst Du als Händler von Waren abgesichert falls Du bei einem Kunden (oder ein Kunde bei Dir) einen Schaden erleidet. In dieser Absicherung lassen sich bei uns die Risiken im Internethandel oder auch der Produkthaftung bereits absichern. Hierbei sollte die Versicherungssumme nicht zu gering angesetzt werden (min. 5 Mio EUR), um auch mögliche Personenschäden kalkulierbar zu halten.

Die von Dir erwähnte D&O ist eine Vermögensschadenhaftpflichtabsicherung für "sogenannte" reine Vermögensschäden. Sie kommt in Betracht bei möglichen Managment-Fehlentscheidungen, um das Unternehmen (die UG) vor Schaden zu bewahren.

Da Du nach dem Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) Deine gehandelten Produkte beobachten mußt, auch nachdem sie in den Verkehr gebracht wurden, ist hier (aus meiner Sicht) ein besonderes Augenmerk drauf zu legen. Es muß vor erheblichen Gefahren, die von den Produkten für Personen ausgehen können, gewarnt werden. Als äußerstes Mittel der Gefahrabwendung kann auch ein Rückruf erforderlich werden.

Falls Du als Unternehmer nicht selbst zurückrufst, können die Behörden den Rückruf anordnen und die Kosten auf Dich ablasten. Verpflichtet sind hierbei Hersteller, Importeure und Du als Handelsbetrieb. Auch Zulieferer sind verpflichtet bzw. können von den Abnehmern in Regress genommen werden. Hierfür gibt es die Produktrückruf-Haftpflichtversicherung.

Das ist NUR der "kleine" Teil Haftung... Meine Empfehlung: Setze Dich in Ruhe mit Deinem Vertreter zusammen und besprecht die Abläufe in Deinem Unternehmen. Je genauer wir wissen welche Prozesse ablaufen, desto geringer wird ein möglicher Schaden an der Firma und somit an Deiner Person haften bleiben.

Beste Grüße und einen guten Start mit Deiner Firma wünscht
Gordon
2014-09-22T17:44:52Z
  • Montag, 22.09.2014 um 19:44 Uhr
Hallo Gordon,

ja recht vielen Dank für Deine Informationen, eine Frage stellt sich mir noch bezüglich der Produkthaftpflichtversicherung...

Ich kann, wie bereits beschrieben und nehmen wir den schlimmsten Fall der Fälle, bei fehlerhaften Produkten nach dem Produkthaftungsgesetz und nach der Verschuldenshaftung haftbar gemacht werden.

Nach dem Produkthaftungsgesetz ist mir die Haftung einleuchtend, dies würde dann ggf. vom Versicherer übernommen werden.

Wie sieht es bei Euch von der Allianz bei der Verschuldenshaftung aus, bezüglich Produktbeobachtungspflicht, was Du auch schon geschrieben hattest ?

Ist das für Euch ausreichend, wenn ich meine Deko und Haushaltsziergegenstände, Statuen und weitere Kleingegenstände ( keine Elektroartikel ) bei Eingang an meinem Lager auf Sicht prüfe, oder habe ich weitere Kontrollpflichten zu erfüllen und muss dies dokumentieren.

Es sind nur Zier - und Dekoartikel, ich möchte nur nicht, dass wenn ein Kunde, sagen wir mal durch Giftstoffe in den Farben der Dekoartikel für einige Zeit außer Gefecht ist und es danach um Schadensersatzforderungen aus der Produkthaftung kommt, Ihr von der Allianz sagt, nur reine Sichtprüfungen wären hier nicht ausreichend gewesen und ich dann auch privatrechtlich nach der Verschuldenshaftung ( keine ausreichende Qualitätskontrolle ) verurteilt werde.

Deshalb bitte noch die Info, ob bei den genannten Artikeln eine Sichtprüfung für die Allianz ausreichend ist.

In meinem vorgefertigten Vertrag, den ich vor 2 Wochen bekommen habe, steht zwar als Menüpunkt, dass auch die Produkthaftpflichtversicherung inklusive ist, jedoch nicht die Deckungssummen. Die sind in der Betriebshaftpflichtversicherung bei 5 Mio. € Personen + Sachschäden, ich denke, dass diese Summe auch für die Produkthaftung gilt, müsste aber wohl im Vertrag noch extra erwähnt werden ?

Aber das kann ich auch immer noch mit meinem Berater besprechen.

Danke nochmals im voraus für die Informationen, danach sollte alles geklärt sein, bzw. das kann ich dann auch mit meinem Versicherungsagenten klären.


Gruss

Oliver Binder
2014-09-22T18:25:36Z
  • Allianz hilft
  • Montag, 22.09.2014 um 20:25 Uhr
Guten Abend Herr Binder,

eine Existenzgründung ist manchmal gar nicht so einfach.

Leider kann ich zu Ihren detaillierten Fragen keine genaue Aussage treffen. Ich würde mich in laufe des morgigen Tages schlaumachen und Ihnen eine schnelle Rückantwort zukommen lassen.
Parallel dazu können Sie selbst die Spezialisten der Fachabteilung für Firmenversicherung kontaktieren und dort alle offenen Fragen klären.
Die Kollegen sind von Mo. - Fr. 08:00 - 20:00 Uhr unter folgender Rufnummer erreichbar:

0800 41 00 116

Alternativ können Sie auch auf Ihren Allianz-Fachmann vor Ort zugehen und dort alle offenen Fragen klären.

Wenn Sie noch keine Allianz Fachfrau oder Fachmann ganz in Ihrer Nähe haben, finden Sie diese am schnellsten über unsere Suchfunktion "Allianz Vertretung vor Ort". Hier geht es direkt zum Link:
www.allianz.de/agentursuche/index.html

Dort finden Sie die Schwerpunkte und die Expertise der Agenturen. Danach kann es per E-Mail, Telefon oder mit einem persönlichen Gespräch weitergehen - je nachdem wie Sie es sich wünschen.


Freundliche Grüße

Jana
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2014-09-22T18:45:03Z
  • Montag, 22.09.2014 um 20:45 Uhr
Hallo Oliver,

schön, wieder von Dir zu lesen. Ich finde es gut, dass Du Dich mit Deinem Angebot auseinander setzt und offene Fragen vorab klären möchtest.

Zur Absicherung: Die Versicherungssummen gelten auch für die Produkthaftung. Eine extra Erwähnung benötigst Du nur, wenn eine geringe Abdeckung gelten würde (wie z.B. Umwelt- bzw. Internethaftung).

Zur Frage nach dem Verschulden kann ich nur soviel sagen: Es wird hier dann unterschieden zwischen "grob fahrlässig" oder " Vorsatz". In diesen beiden Punkten gibt es aus Deiner Sicht Dritten gegenüber keine Minderung der Haftung. Aber unser Vertrag schränkt die Leistung ein (grob fahrlässig) oder verweigert die Leistung (Vorsatz). Wie genau Deine Prüfung im Unternehmen stattfinden sollte kannst nur Du einschätzen (Risiko beim Warenlieferanten, Prüfung der Waren, die Herstellung/Zusammensetzung der Produkte etc.) und solltest es genau abschätzen. Hier ist ein rechtlicher Rat durch einen Spezialisten angeraten.

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen: Lieber einmal mehr kontrollieren und dokumentieren.

Beste Grüße
Gordon

Dateianhänge
    😄