Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Gewerbl. Nutzung, ausl. Führerschein, SF übernehmen

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgende Situation:
Auto ist versichert mit SF14 mit mir als Halter und Hauptnutzer und weiterem Nutzer: Ehefrau.

Nun nutzt meine Frau das Auto mehr als ich.
Meine Frau ist amerikanische Staatsbürgerin und hart dort in 2001 den Führerschein mit 16 Jahren erworben. Zusätzlich besitzt Sie einen deutschen Führerschein seit 2017.
Meine Frau arbeitet freiberuflich als Lehrerin und nutzt das Auto auch um an Lehrstätten zu fahren (Volkshochschulen, private Haushalte, Firmen).

Meine Fragen:
- Ist eine gewerbliche Versicherung notwendig
- Ist der amerikanische Führerschein seit 2001 von belangen oder wird immer nur der 2017er deutsche Führerschein als Grundlage betrachtet?
- Kann die SF übernommen werden und in welche SF würde sie dann eingestuft werden?

Danke und Viele Grüße
1 Kommentar
2020-11-19T20:44:57Z
  • Donnerstag, 19.11.2020 um 21:44 Uhr
Guten Abend b3ll0,

vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich empfehle Ihnen, Ihr Anliegen mit Ihrer oder einer niedergelassenen Allianz-Vertretung zu klären. Kontaktdaten finden Sie bei Bedarf unter: https://www.allianz.de/agentursuche/

Diese klärt mit Ihnen auch, ob das KFZ eher privat oder gewerblich versichert werden sollte.

Folgendes gilt es bei der Absicherung zu beachten:
Alle privaten Fahrten, sowie Fahrten zum Arbeitsplatz und zu dienstlichen Seminaren oder Tagungen etc., fallen unter die private Nutzung des zu versichernden Fahrzeuges. Gehört das zu versichernde Fahrzeug allerdings zum Betriebsvermögen eines Unternehmens (beispielsweise das Auto eines Handelsvertriebes, das nur für geschäftliche Fahrten genutzt wird), liegt eine gewerbliche Nutzung vor. Wird das Fahrzeug einer Privatperson für berufliche Fahrten genutzt (z.B. Lieferdienst einer Pizzeria, Fahrten eines Architekten) ist auch hier eine geschäftliche Nutzung gegeben.
Im Schadensfall gibt es noch den Unterschied bezüglich der Erstattung der Mwst.

Alles zum Thema Schadenfreiheits­klasse übertragen – So gehts - finden Sie unter nachfolgendem Link :
https://www.allianz.de/auto/kfz-versicherung/schadenfreiheitsklasse-uebertragen/

Ich hoffe, ich konnte helfen und wünsche Ihnen einen angenehmen Abend.

Beste Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄