Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.   Weitere Informationen zu Cookies
OK
Susi Allianz hilft
Artikel in Frauen Montag, 25.08.2014 um 13:56 Uhr
W1siziisijiwmtqvmdgvmjuvmtnfntzfndjfnzlfzmftawxpzs5qcgcixsxbinailcjzdglsbcjdlfsiccisinrodw1iiiwinzqyediwnimixv0?sha=648fb403eccb3e3a

Frauen und Eigenständigkeit: Was hat sich über die Generationen getan?

Frauen sind freier denn je, ihr Leben zu gestalten. Dafür haben viele Generationen gekämpft. Aber kann man mit dem Ergebnis schon zufrieden sein? Klar ist, dass Frauen heute auch ihre Absicherung selbst in die Hand nehmen müssen. Drei Generationen Frauen erzählen, was sie unter Eigenständigkeit verstehen.

Sophia ist unglücklich. Katze Pippi hat sich auf ihrem Malblock breitgemacht. „Komm her zu uns“, sagt Bärbel M., die Oma von Sophia, und breitet die Arme für ihre Enkelin aus. Die zwei Jahre alte Sophia klettert zu ihr auf den Schoß. Vier Generationen Frauen einer Familie sitzen nun am Kaffeetisch: Hildegard N., 88 Jahre. Ihre Tochter Bärbel, 62 Jahre. Deren Tochter Nadine, 33 Jahre. Und die kleine Sophia. Bärbel hat alle mit Cappuccino versorgt, Sophia hat ein Glas Saft vor sich stehen und spielt mit Fotos, die vor ihr auf dem Tisch liegen. Ihre Uroma als junge Friseurin mit weißer Schürze, als strahlende Mittvierzigerin mit ihrem Mann bei der Silberhochzeit. Ihre Oma als Kleinkind in einem Kohlehaufen in Wanne-Eickel, wo sie geboren ist. „Mama!“, kräht Sophia. Tatsächlich sehen sich die vier auf Kinderfotos zum Verwechseln ähnlich.

Die Rolle der Frau im Wandel der Zeit

Ihre Lebensläufe könnten dagegen unterschiedlicher kaum sein. Uroma Hildegard hörte nach der Hochzeit auf zu arbeiten und kümmerte sich als Hausfrau um ihre beiden Töchter. „Das war früher so“, sagt sie. „Wenn man geheiratet hat, hat man seine Stelle aufgegeben.“ Finanziell ist sie durch ihre Witwenrente heute so gut abgesichert, dass sie sich nicht einschränken muss und bisweilen ihren Kindern und Enkeln etwas zustecken kann. Ihre Tochter Bärbel arbeitete nach der Hochzeit zehn Jahre als medizinisch-technische Assistentin, bevor sie mit Nadine schwanger wurde – und auch nach Nadines Geburt stieg sie bald wieder in ihren Beruf ein, in dem sie bis heute arbeitet.

Nadine, die mittlerweile 33 ist, brachte vor zwei Jahren ihre Tochter Sophia zur Welt. Sie ist seit Kurzem alleinerziehend, weil die Beziehung zu ihrem Freund in Irland in die Brüche ging. „Vielleicht war es gut, dass ich zur gleichen Zeit aus der Babypause in meinen alten Job zurückgekehrt bin, das hat mich abgelenkt“, sagt die Betriebswirtin, die in Langenbach nördlich von München lebt.

Drei Generationen, drei Lebenswege – wer ist nun die Eigenständigste? „Bei aller Freiheit, die die jungen Frauen heute haben: Ich glaube, die Unabhängigste von uns ist meine Mutter“, sagt Bärbel, die 62-Jährige. „Sie hat den ganzen Stress hinter sich und kann das Leben mit dem, was sie zur Verfügung hat, genießen. Ohne dass sie sich einschränken muss.“

Hausfrau und Mutter

Hildegard N. wollte immer als Friseurin arbeiten. Nach der Hochzeit und der Geburt ihrer Tochter hat sie ihren Beruf aufgegeben.

> Hildegard N.: Friseurlehre unter Fliegerbomben

Eigenständigkeit und Selbstverantwortung

Nach der Geburt ihrer Tochter wollte Bärbel wieder arbeiten. Auch, um ihr vorzuleben, wie wichtig es ist, eigenständig für sich zu sorgen.

> Bärbel M.: Arbeiten, um eigenständig zu sein

Karriere und Kindererziehung im Einklang

Nadine M. ist es wichtig, für den eigenen Unterhalt sorgen zu können und unabhängig zu sein. Auch jetzt, als alleinerziehende Mutter.

> Nadine M.: Berufstätig und alleinerziehend

 

Ihre Meinung?
  • 1
    Unfassbar
  • 2
    Her damit
  • 0
    Ganz nett
  • 5
    Naja
  • 5
    No way
Ähnliche Artikel

Werde ich zu Hause gute Pflege bekommen? - Allein, aber nicht einsam

W1siziisijiwmtqvmdcvmtavmtdfmtvfmzbfntk2x2pvagfubi5qcgcixsxbinailcjzdglsbcjdlfsiccisinrodw1iiiwinzqyediwnimixv0?sha=46cb8d3ef1919cfe
Reportage: Im Alter allein zu Hause, aber nicht einsam. Seinen Lebensabend akribisch planen und durchorganisieren – wer macht das schon? Johann... mehr

Tagesablauf: Der Pflege-Alltag von Heike F. und ihrer Mutter

W1siziisijiwmtqvmdcvmtavmtdfntzfmzdfmji4x3rhz2vzywjsyxvmx2hlawtlx21nxzcxmjquanbnil0swyjwiiwic3rpbgwixsxbinailcj0ahvtyiisijc0mngymdyjil1d?sha=661c4bb37f357bc1
Viel Zeit für sich, ihren Mann oder Freunde hat Heike F., 47 Jahre, nicht. Seit 7 Jahren betreut sie ihre kranke Mutter Grete F., 83 Jahre und... mehr

Pflegekosten: Zahlen Kinder für ihre Eltern?

W1siziisijiwmtqvmdcvmtevmtrfntdfntbfmje5x3vudgvyagfsdc5qcgcixsxbinailcjzdglsbcjdlfsiccisinrodw1iiiwinzqyediwnimixv0?sha=f1e9dec8da70b45d
Pflege ist teuer. Und wenn ein pflegebedürftiger Mensch an seine finanziellen Grenzen stößt, müssen die eigenen Kinder dafür aufkommen. Das... mehr