Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Wolfgang Müller

Pflichtversicherung für Drohnen in der PHV mitversicherbar ?

Sehr geehrte Damen und Herren,
seit Neufassung des LuftVg sind Flugmodelle (Drohnen) nicht mehr von der Versicherungspflicht für Luftfahrzeuge befreit. Hier wird nicht zwischen privater (Hobby) Nutzung und gewerblicher Nutzung unterschieden. Vielmehr handelt es sich um eine (Halter) Haftpflichtversicherung, vergleichbar der KFZ, Hunderhalterversicherung (in manchen Bundesländern) usw.
Mir ist nicht bekannt, dass eine Pflichtversicherung gemäß Versicherungsgesetz in die PHV mit eingeschlossen werden kann, da an Pflichtversicherungen andere gesetzliche Anforderungen gelten. Insofern ist auch verständlich, dass Sie die erforderliche Ausstellung einer Versicherungsbestätigung nach LuftVG verweigern.
Trotzdem behaupten Sie hartnäckig weiter, mit dem Einschluss der "Drohnenversicherung" in der von Ihnen angebotenen PHV sei den gesetzlichen Bestimmungen genüge getan. Die ist nicht der Fall.
Ich bitte um eine Stellungnahme.
Mit freundlichen Grüßen
W.Müller
Richtige Antwort
2016-12-07T16:58:04Z
  • Mittwoch, 07.12.2016 um 17:58 Uhr
Lieber Herr Müller,

soeben haben wir eine Rückmeldung von unseren Spezialisten erhalten.

Diese lautet wie folgt:

„Es ist korrekt, dass es sich bei Drohen um Flugmodelle handelt, die als Luftfahrzeuge versicherungspflichtig sind, siehe LuftVG.

Deshalb kann über unsere Privathaftpflicht Sicherheit Best nur unter folgenden Voraussetzungen Versicherungsschutz gewährt werden:

Mitversichert ist die gesetzliche Haftpflicht wegen Schäden, die durch den Gebrauch von Flugmodellen mit und ohne Motor (auch Drohnen) und Lenkdrachen verursacht werden, sofern folgende Voraussetzungen vorliegen:

- Die Nutzung dieser Luftfahrzeuge darf nur zur privaten Sport- oder Freizeitgestaltung erfolgen.
- Ein maximales Startgewicht von 5 kg darf nicht überschritten werden.

Versicherungsbestätigung:

Bitte beachten Sie, dass wir keine Versicherungsbestätigungen im Sinne des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) Teil 2, Kapitel 1, Abschnitt 2 erstellen können.

Sollte ein Geländeinhaber oder Ihre zuständige Luftfahrtbehörde im Einzelfall die Vorlage eines qualifizierten Versicherungsnachweises verlangen, so ist hierfür der Abschluss einer separaten Flugmodell-Halterhaftpflichtversicherung über die AGCS SE erforderlich.

Gerne erstellen wir unseren Versicherungsnehmern eine Bestätigung über die Mitversicherung von Drohnen zur privaten Nutzung und bis 5 KG Startgewicht, unter Angabe der Versicherungssumme in unserer Privathaftpflichtversicherung PrivatSchutz Sicherheit Best.

Da keine Zulassungspflicht besteht, entfällt die Vorlage einer Versicherungsbestätigung bei der Pflichtversicherungsbehörde (Luftfahrt-Bundesamt, LBA).“

Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend.

Viele Grüße

Sarah

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
23 Kommentare
2016-11-15T12:37:30Z
  • Dienstag, 15.11.2016 um 13:37 Uhr
Hallo Wolfgang Müller,

das Thema Versicherung von Drohnen ist immer ganz besonders spannend.

Haben Sie schon mal unter dem folgenden Link geschaut? Eventuell beantwortet dieser Beitrag bereits Ihre Fragen:

https://forum.allianz.de/service/drohnenversicherung--service/frage/ich-bin-auf-der-suche-nach-einer-haftpflichtversicherung-fur-drohne-quadcopter

Zusätzlich gebe ich Ihre Anfrage an unsere Spezialisten weiter und melde mich zurück, sobald ich eine Antwort für Sie habe. Bis dahin bitte ich Sie um etwas Geduld.

Schöne Grüße
Corny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2016-11-15T13:43:04Z
  • Dienstag, 15.11.2016 um 14:43 Uhr
Für Flugmodelle bis 5 Kg bieten wir die Haftpflichtversicherung im Tarif SicherheitBest, welche ganz bequem online abgeschlossen werden kann. Schauen Sie einfach unter folgendem Link: https://www.allianz.de/recht-und-eigentum/privat-haftpflichtversicherung/#premium-schutz

Für Flugmodelle über 5kg muss eine separate Flugmodell-Halterhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden

Liebe Corny ,
dies die "Antwort" unter dem von Ihnen verlinkten Beitrag. Sie wurden an dieser Stelle in der Vergangenheit schon mehrfach darauf hingewiesen, dass der Einschluss in die PHV nicht den gesetzlichen Anforderungen nach einer HALTERHAFTPFLICHT genügt. Dies bedeutet, das alle Ihre betroffenen Kunden eine Ordnungswidrigkeit begehen. Ich denke, die Allianz sollte SCHNELLSTENS auch ihre diesbezügliche Angebotsseite korrigieren und seitens der Betroffenen eine Mitteilung an die entsprechenden Aufsichtsbehörden (Luftfahrtbundesamt, Versicherungsaufsicht usw,) von Nöten ist.
Wie Sie wissen, ist die Öffentlichkeit stark sensibilisiert in Bezug auf diese Thema.
2016-11-15T14:25:20Z
  • Dienstag, 15.11.2016 um 15:25 Uhr
Hallo Wolfgang Müller,

ich habe Ihre Anfrage bereits an unsere Spezialisten weiter gegeben. Sobald mir eine Rückmeldung vorliegt, melde ich mich wieder bei Ihnen.

Schöne Grüße
Corny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2016-12-05T16:15:50Z
  • Montag, 05.12.2016 um 17:15 Uhr
Für mich ist die Frage auch gerade sehr aktuell. Ich habe zwar nichts gefunden, was den Einschluss in die private Haftpflicht ausschließen würde, aber eine Versicherungsbestätigung muss wohl schon vorliegen.

§43 LuftVG:
(2) Der Halter eines Luftfahrzeugs ist verpflichtet, zur Deckung seiner Haftung auf Schadensersatz nach diesem Unterabschnitt eine Haftpflichtversicherung in einer durch Rechtsverordnung zu bestimmenden Höhe zu unterhalten. Satz 1 gilt nicht, wenn der Bund oder ein Land Halter des Luftfahrzeugs ist.
(3) Für die Haftpflichtversicherung gelten die Vorschriften für die Pflichtversicherung des Versicherungsvertragsgesetzes. § 114 des Versicherungsvertragsgesetzes gilt nicht.

§113 VVG:
(2): Der Versicherer hat dem Versicherungsnehmer unter Angabe der Versicherungssumme zu bescheinigen, dass eine der zu bezeichnenden Rechtsvorschrift entsprechende Pflichtversicherung besteht.

Eine Drohne/Multikopter ist auch bei rein privater Nutzung ein Luftfahrzeug (§ 1 Abs. 2 LuftVG), daher gilt hier §43 ebenfalls und deswegen braucht man auch eine entsprechende Bescheinigung.

Das Angebot der Allianz ist sehr interessant, allerdings werde ich keinen Vertrag abschließen wenn die gesetzlichen Bestimmungen nicht eingehalten werden.
2016-12-05T16:39:15Z
  • Montag, 05.12.2016 um 17:39 Uhr
Lieber Bernhard,

in einem älteren Beitrag haben wir bereits zum Thema Drohnen ausführlich geantwortet. Schauen Sie bitte unter folgendem Link.
https://www.allianz-hilft.de/service/drohnenversicherung--versicherungsschutz/frage/was-genau-sind-hier-quot-drohnen-quot

Sofern Sie eine schriftliche Versicherungsbestätigung, über die Versicherungspolice hinaus benötigen, wird diese durch die zuständigen Kollegen der Vertragsabteilung der Allianz erstellt.
Gerne können Sie sich auch telefonisch bei meine Kollegen unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4 100 105 "schlau" machen.

Liebe Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2016-12-05T18:58:29Z
  • Montag, 05.12.2016 um 19:58 Uhr
Hallo Bernhard,

die Antwort von "Ines" ist falsch !

Die Allianz schließt in ihren AGB zur Privathaftpflicht die Ausstellung einer separaten Versicherungsbestätigung für Flugmodelle, die der Versicherungspflicht unterliegen (und das sind Alle) ausdrücklich aus !!!!
Und hier wird -wider besseren Wissens- nach wie vor immer wieder von den Allianz Mitarbeitern behauptet, Flugmodelle zur privaten Nutzung unter 5Kg würden nicht der Versicherungspflicht unterliegen !
Daher nicht auf diese Bauernfängerei herein fallen ! Und lieber eine gesetzeskonforme Versicherung z.B über Airandmore (R+V).
2016-12-07T16:04:04Z
  • Mittwoch, 07.12.2016 um 17:04 Uhr
Lieber Herr Müller,

wir haben Sie nicht vergessen.

Unsere Spezialisten arbeiten mit Hochdruck an Ihrer Anfrage.

Bitte haben Sie noch ein bisschen Geduld. Sobald uns eine Rückmeldung über den Versicherungsschutz vorliegt, werden wir uns bei Ihnen melden.

Viele Grüße

Sarah
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2016-12-07T16:58:04Z
  • Mittwoch, 07.12.2016 um 17:58 Uhr
Lieber Herr Müller,

soeben haben wir eine Rückmeldung von unseren Spezialisten erhalten.

Diese lautet wie folgt:

„Es ist korrekt, dass es sich bei Drohen um Flugmodelle handelt, die als Luftfahrzeuge versicherungspflichtig sind, siehe LuftVG.

Deshalb kann über unsere Privathaftpflicht Sicherheit Best nur unter folgenden Voraussetzungen Versicherungsschutz gewährt werden:

Mitversichert ist die gesetzliche Haftpflicht wegen Schäden, die durch den Gebrauch von Flugmodellen mit und ohne Motor (auch Drohnen) und Lenkdrachen verursacht werden, sofern folgende Voraussetzungen vorliegen:

- Die Nutzung dieser Luftfahrzeuge darf nur zur privaten Sport- oder Freizeitgestaltung erfolgen.
- Ein maximales Startgewicht von 5 kg darf nicht überschritten werden.

Versicherungsbestätigung:

Bitte beachten Sie, dass wir keine Versicherungsbestätigungen im Sinne des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG) Teil 2, Kapitel 1, Abschnitt 2 erstellen können.

Sollte ein Geländeinhaber oder Ihre zuständige Luftfahrtbehörde im Einzelfall die Vorlage eines qualifizierten Versicherungsnachweises verlangen, so ist hierfür der Abschluss einer separaten Flugmodell-Halterhaftpflichtversicherung über die AGCS SE erforderlich.

Gerne erstellen wir unseren Versicherungsnehmern eine Bestätigung über die Mitversicherung von Drohnen zur privaten Nutzung und bis 5 KG Startgewicht, unter Angabe der Versicherungssumme in unserer Privathaftpflichtversicherung PrivatSchutz Sicherheit Best.

Da keine Zulassungspflicht besteht, entfällt die Vorlage einer Versicherungsbestätigung bei der Pflichtversicherungsbehörde (Luftfahrt-Bundesamt, LBA).“

Wir wünschen Ihnen einen schönen Abend.

Viele Grüße

Sarah

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2016-12-07T20:29:13Z
  • Mittwoch, 07.12.2016 um 21:29 Uhr
Hallo Sarah,
vielen Dank für die Informationen.

Das heißt für mich, dann ganz klar, dass ich die Versicherung nicht in Anspruch nehmen kann, denn das LuftVG schreibt ja vor, dass eine Versicherung nach den Paragraphen zur Pflichtversicherung laut VVG vorliegen muss. Diese beschreiben aber, dass eine Versicherungsbestätigung vom Versicherer ausgestellt werden muss.

Da Sie diese nicht ausstellen können, erfüllen Sie die gesetzlichen Bestimmungen des VVG nicht und damit die des LuftVG nicht. Die Versicherung ist für mich somit mehr oder weniger wertlos.

Ich sehe da gesetzlich keinen Spielraum - private Nutzung hin oder her.

Viele Grüße,
Bernhard
2016-12-08T16:17:56Z
  • Donnerstag, 08.12.2016 um 17:17 Uhr
Hallo Bernhard,

Du hast völlig Recht.

Die Allianz versucht weiterhin hartnäckig, ihren "Best" Haftpflichttarif unter Drohnenbesitzern an den Mann zu bringen.

"Da keine Zulassungspflicht besteht, entfällt die Vorlage einer Versicherungsbestätigung bei der Pflichtversicherungsbehörde (Luftfahrt-Bundesamt, LBA).“

Das hat nun mit der hier MEHRFACH gestellten Frage überhaupt nichts zu tun. Wahrlich ganz tolle "Experten".

Es ist schwer vorstellbar, dass "Experten" den Begriff Gefährdungshaftung, verschuldensabhängige Haftung, gesetzl. Pflichtversicherung usw.noch nie gehört haben.

Man kann also wohl davon ausgehen, dass hier ganz bewusst versucht wird, potentielle Kunden für dumm zu verkaufen.

Zeit, diese Vorgehen mal publik zu machen. Die Medien sind momentan zum Thema Drohnen sehr empfänglich.

Gruß Wolfgang Müller, Dipl.-Ing für Vermessungswesen, Versicherungsmakler

Dateianhänge
    😄