Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Ich bin auf der Suche nach einer Haftpflichtversicherung für Drohne / QUADCOPTER

Da es in Deutschland Pflicht ist für seinen QUADROCOPTER / DROHNE eine
Haftpflicht zu eröffnen bräuchte ich Hilfe bezüglich eine Beratung was auf mich zutreffen würde?

Wohin muss ich mich telefonisch wenden um den richtigen Berater zu erreichen?

Kurz zu meiner Frage,
ich Habe mir vor wenigen tagen eine DJI Phantom + GoPro Hero4 Black zugegt und würde
gerne hobbymäßig Videos drehen, diese bearbeiten und ebenfalls auf Youtube oder anderen Plattformen wie eine eigene Homepage uploaden.
usw usw..

Wohin muss ich mich wenden telefonisch?

Grüsse

Richtige Antwort
2016-03-24T20:19:21Z
  • Allianz hilft
  • Donnerstag, 24.03.2016 um 21:19 Uhr

Hallo zusammen,

da es unter der Frage einige Kommentare gab und das Thema immer mehr an Aufmerksamkeit gewinnt, würde ich gerne noch einmal kurz zusammenfassen.

Wir wollen an der Stelle auch noch einmal betonen, dass die rege Diskussion dafür verantwortlich ist, dass wir den Beitrag vollends richtig stellen konnten. Vielen Dank für die Hinweise.

Das kurz vorab. Egal ob Sie ein Drohne gewerblich oder privat nutzen, Sie haften für Schäden die Dritten entstehen.

Für den gewerblichen Einsatz von Drohnen besteht Versicherungspflicht. Je nach Größe der Drohne muss man sich bei der örtlichen Luftfahrtbehörde eine Aufstiegsgenehmigung holen. Bis 5 kg hat man die Möglichkeit eine allgemeine Aufstiegsgenehmigung zu erhalten, die eine Gültigkeit von zwei Jahren haben kann. Ab 5 kg sind die Aufstiegsgenehmigungen individuell einzuholen. Jede Luftfahrtbehörde regelt das ein bisschen anders, daher machen Sie sich auf alle Fälle bei Ihrer örtlichen Luftfahrtbehörde schlau was die Genehmigungen angeht.

Ebenfalls besteht Versicherungspflicht für Flugmodelle und für privat zu Hobbyzwecken genutzte Drohnen.

Die Drohne zu versichern ist absolut empfehlenswert, denn wenn die Drohne einen Schaden an Dritten verursacht, haften Sie dafür.

Für Flugmodelle bis 5 Kg bieten wir die Haftpflichtversicherung im Tarif SicherheitBest, welche ganz bequem online abgeschlossen werden kann. Schauen Sie einfach unter folgendem Link:
https://www.allianz.de/recht-und-eigentum/privat-haftpflichtversicherung/#premium-schutz

Für Flugmodelle über 5kg muss eine separate Flugmodell-Halterhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden und hier sind unserer Vertreter vor Ort die besten Ansprechpartner.

Sollten Sie noch keinen Vertreter vor Ort haben, können Sie unter folgendem Link unsere Vertreter ganz in Ihrer Nähe finden. Es lohnt sich!
www.allianz.de/agentursuche/index.html

Liebe Grüße und allen ein schönes Osterfest, mit viel Sonnenschein
Conny

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
39 Kommentare
2016-04-05T19:42:28Z
  • Dienstag, 05.04.2016 um 21:42 Uhr
Eine Versicherung für Hobbyflieger kostet jährlich ca. 60 €
und man bekommt alle 2 Monate noch eine interessante Flugmodell-Zeitschrift.
2016-04-05T20:03:27Z
  • Dienstag, 05.04.2016 um 22:03 Uhr
Hallo Schuetze44,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Wir freuen uns schon jetzt auf einen regen Erfahrungsaustausch in unserer "Allianz hilft " Community.

Bitte beachten Sie allerdings, dass die Eingabe von E-Mail Adressen, URLs, Telefonnummern oder anderen Kontaktdaten zum Zweck der Eigen- oder Fremdwerbung laut unseren Nutzungsbedingungen nicht erlaubt ist.

Hier geht es direkt zu unseren https://www.allianz.de/nutzungsbedingungen/allianz-hilft/

Ich habe deshalb die von Ihnen genannten Daten aus Ihrer Nachricht entfernt.

Freundliche Grüße
Corny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2016-04-05T20:15:08Z
  • Dienstag, 05.04.2016 um 22:15 Uhr
Liest hier denn keiner richtig ?
Es geht eben NICHT um "Hobbyflieger"...
2016-04-06T12:09:26Z
  • Mittwoch, 06.04.2016 um 14:09 Uhr
Die Antwort von Allianz hilft ist doch falsch: "Prinzipiell gibt es für Drohnen, die als Spielzeug oder Hobby eingesetzt werden, noch keine Versicherungspflicht."

Natürlich besteht für alle Flugmodelle seit einigen Jahren eine gesetzliche Versicherungspflicht für eine Modellbauhaftpflicht! (https://www.dmfv.aero/recht/definitionssache-flugmodell-und-versicherungspflicht/)

Ich hoffe, die Allianz hilft hat eine gute Rechtsschutzversicherung, falls jemand jetzt diesem Irrtum aufsitzt
2016-04-06T12:39:12Z
  • Mittwoch, 06.04.2016 um 14:39 Uhr
Cornelia. schrieb:

Hallo zusammen,

da es unter der Frage einige Kommentare gab und das Thema immer mehr an Aufmerksamkeit gewinnt, würde ich gerne noch einmal kurz zusammenfassen.

Das kurz vorab. Egal ob Sie ein Drohne gewerblich oder privat nutzen, Sie haften für Schäden die Dritten entstehen.

Für den gewerblichen Einsatz von Drohnen besteht Versicherungspflicht. Je nach Größe der Drohne muss man sich bei der örtlichen Luftraumbehörde eine Aufstiegsgenehmigung holen. Bis 5 kg hat man die Möglichkeit eine allgemeine Aufstiegsgenehmigung zu erhalten, die eine Gültigkeit von zwei Jahren haben kann. Ab 5 kg sind die Aufstiegsgenehmigungen individuell einzuholen. Jede Luftraumbehörde regelt das ein bisschen anders, daher machen Sie sich auf alle Fälle bei Ihrer örtlichen Luftraumbehörde schlau was die Genehmigungen angeht.

Prinzipiell gibt es für Drohnen, die als Spielzeug oder Hobby eingesetzt werden, noch keine Versicherungspflicht.

Leider ist im Luftverkehrsgesetz aber nicht deutlich dargestellt, wo die Grenze zwischen dem Hobby und gewerblichen Einsatz ist. Die Drohne zu versichern ist aber absolut empfehlenswert, denn wenn die Drohne einen Schaden an Dritten verursacht, haften Sie dafür.

Für Flugmodelle bis 5 Kg bieten wir die Haftpflichtversicherung im Tarif SicherheitBest, welche ganz bequem online abgeschlossen werden kann. Schauen Sie einfach unter folgendem Link:
https://www.allianz.de/recht-und-eigentum/privat-haftpflichtversicherung/#premium-schutz

Für Flugmodelle über 5kg muss eine separate Flugmodell-Halterhaftpflichtversicherung abgeschlossen werden und hier sind unserer Vertreter vor Ort die besten Ansprechpartner.

Sollten Sie noch keinen Vertreter vor Ort haben, können Sie unter folgendem Link einen Vertreter ganz in Ihrer Nähe finden. Es lohnt sich!
www.allianz.de/agentursuche/index.html

Liebe Grüße und allen ein schönes Osterfest, mit viel Sonnenschein
Conny




Tut mir leid wenn ich da mal widersprechen muss, aber es ist absoluter Blödsinn von einer Fachkundigen Kraft zu hören dass unter 5Kg im Hobbybereich kieine Haftpflicht besteht!
Im LuftVG ist das nun mal klar beschrieben und sollte eigentlich von einer Versicherung vorab auf Rechtskräftigkeit geprüft werden, wenn man sowas öffentlich wissentlich falsch verbreitet!
Im Übrigen könnte sich die allwissende Allianz dazu auch bei den Dachverbänden schlau machen DMFV oder DAEC.....die bieten im übrigen für schmalles Geld in der Mitgliedschaft entsprechende Versicherungen bereits an!!!
Auch das Thema Aufstiegsgenehmigung mit entsprechender Kilogrenze ist hier so nicht richtig dargelegt...daher empfehle ich jedem der so etwas starten will sich genau über die LuftVG schlau zu machen, denn in bewohnten Gebieten, über Personen und speziellen Flugbereichshöhenbeschränkszonen und Orten darf man teilweise erst gar nicht den Bodenkontakt verlieren, da dies dann bereits zur Teilnahme im Luftverkehr gilt und hier mit Strafen nicht gegeizt wird, dank der aktuellen Copter Thematik, die einen ganzen Hobbybereich schon genug in Missgunst gestürzt hat...gilt es sich unbedingt vorab zu informieren!!! Übrigens Schäden und Verletzungen mit bereits "Spielzeug" Coptern mit wenigen 100g können sehr schmerzhaft und übel Enden....abgetrennte Körperteile und tiefe Schnitt- Platzwunden sind mögliche Folgen die meinem nicht unbedingt in den Kopf schiessen wenn man von Spielzeug spricht.....es ist nämlich keines!

Übrigens besteht im Grunde bereits ein Unterschied zwischen Drohne und Copter...als Drohne werden Fluggeräte bezeichnet die entweder selbstständig (GPS) oder per FPV (Videobrille) gelenkt werden...um aber im Luftverkehr teilzunehmen mit seinem Modell muss der Pilot jederzeit das Modell im Sichtbereich haben, und da nicht nur als kleinen Punkt am Himmel sondern muss dort auch die Lageerkennung durch führen können! Dies ist in der Begrifflichkeit eines Drohnenflugs nicht gegeben und verstösst dann bereits gegen das LuftVG bzw. der Aufstiegsgenehmigung!
Copter werden hingegen zwar elektronisch stabilisiert aber durch den Piloten am Boden durch sichtkontakt gelenkt....wäre also erlaubt.

Mal aber ne andere Frage, wie versichert die Allianz z.B. einen Brand verursacht durch das Spielzeug??? Auto, Haus oder Wohnung?? Deckt das die Haftpflicht mit ab?
Gruß
Markus Wolf
2016-04-06T14:11:18Z
  • Mittwoch, 06.04.2016 um 16:11 Uhr
Hallo zusammen,

vielen Dank für die Hinweise und die rege Beteiligung an der Diskussion.

Wir gehen gerade noch einmal genauestens durch die Paragraphen des Luftverkehrsgesetzes und werden die Antwort dahingehend korrigieren.

Beste Grüße, David
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2016-04-07T05:59:10Z
  • Donnerstag, 07.04.2016 um 07:59 Uhr
Ich erinnere erneut an folgenden wesentlichen Unterschied:
Hier wird wiederkehrend in "privat" und "gewerblich" unterschieden. Diesen Unterschied kennen die gesetzlichen Regelungen aus Luftfahrtgesetz und -Ordnung nicht, dort wird in "privat" und "nichtprivat" differenziert. Damit sind die von nahezu allen Versicherern getätigten Aussagen dazu völlig unbrauchbar.

Das sagt die LuftVO dazu:
"Die Abgrenzung zwischen unbemannten Luftfahrtsystemen und Flugmodellen im Sinne von § 1 Abs. 2 Nr. 9 Luftverkehrsgesetz (LuftVG) erfolgt ausschließlich über den Zweck der Nutzung: 1.Dient die Nutzung des Fluggerätes dem Zwecke des Sports oder der Freizeitgestaltung, so gelten die Regelungen über Flugmodelle (§ 16 Abs. 1 Nr. 1 LuftVO).
2.Ist mit dem Einsatz hingegen ein sonstiger Zweck verbunden (z. B. Luftbildaufnahmen, Forschungszwecke, Inspektionen, Vermessungen, Gewerbe, Vermarktung), so handelt es sich um ein unbemanntes Luftfahrtsystem, dessen Betrieb unabhängig von seinem Gewicht nach § 16 Abs. 1 Nr. 7 LuftVO der Erlaubnispflicht unterliegt"

Damit steht auch fest, dass Videos auf Youtube nicht mehr als privat angesehen werden.
2016-04-07T20:54:07Z
  • Donnerstag, 07.04.2016 um 22:54 Uhr
Liebe Allianz Versicherung, dann würde ich jetzt gerne von euch etwas wissen, was ich eigentlich nicht verstanden habe...

Als ich mit meinem Modellflug-Hobby begonnen hatte (vor ca. 6 Jahren), wollte ich natürlich auch die gesetzlich vorgeschriebene Versicherung dafür abschließen!

Also bin ich zu meinem Allianz Versicherungsfachmann gegangen - habe ihm geschildert, dass ich Modellhubschrauber bis 5 KG Gesamtgewicht fliegen will - und das sogar in der freien Natur, also nicht nur auf Modellflugplätzen!

Darauf hin habe ich meine bestehende Haftpflichtversicherung bei der Allianz auf Anraten meines Versicherungsfachmannes (von der Allianz) auch für Modellflugzeuge erweitert - und dachte nun, gut versichert zu sein!

Durch absoluten Zufall hat mich ein Freund aus dem Internet nach 1 1/2 Jahren darauf aufmerksam gemacht, dass viele Versicherungen in ihren Verträgen eine Haftung dann ausschließen, wenn es sich um Modelle handelt, die einer Versicherungspflichtig unterliegen - in Deutschland also 100 Prozent aller Modelle, die irgendwie durch die Luft bewegt werden!

Also habe ich bei Euch jetzt 1 1/2 Jahre für einen Vertrag zusätzliche Gebühren bezahlt, der im Fall eines Schadens für mich absolut wertlos gewesen wäre 

Ihr freundlicher Versicherungsfachmann - auf diesen Umstand angesprochen - meinte dann ganz lapidar "dann musst Du das halt wieder kündigen..."

Glaubt ihr - Allianz Versicherung - eigentlich nicht, dass so etwas auch fast schon als Betrug bezeichnet werden könnte?

Ich zahle für einen Vertrag, der mir im Schadensfall nichts bringt, ziemlich erbärmlich!

Darum mein Rat an die werten Hobbyflieger - geht lieber zum DMFV und schließt darüber eine Modellflugversicherung ab - dann bekommt ihr sogar noch die Informationen des Modellfliegerverbandes kostenlos - und ihr seid wirklich versichert im Fall der Fälle!!!

Und für alle Wildflieger - achtet auf die Zusatzversicherung III bei dem Vertrag über den DMFV!

Ein ziemlich enttäuschter Allianz Kunde - vielleicht habt ihr ja inzwischen doch etwas an Euren Verträgen geändert, sonst kann man nur abraten!!!!
2016-04-08T06:47:19Z
  • Allianz hilft
  • Freitag, 08.04.2016 um 08:47 Uhr
Hallo abld,

vielen Dank für Ihren Beitrag. Ich möchte Ihnen gern Ihre Frage konkret beantworten. Dazu muss ich mir aber Ihren Vertrag anschauen und Ihre Versicherungsbedingungen prüfen.

Daher bitte ich Sie, mir an allianzhilft.dialog@allianz.de eine Mail mit Ihrer Versicherungsnummer und Ihren vollständigen Kontaktdaten zu senden. Sobald ich Ihre Nachricht habe, kümmere ich mich sofort darum.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht.

Liebe Grüße
Carolin
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2016-04-15T13:48:45Z
  • Allianz hilft
  • Freitag, 15.04.2016 um 15:48 Uhr
Hallo abld,

ich habe soeben die Rückmeldung meiner Kollegen erhalten.

Diese haben Ihnen zur Klärung ein Schreiben per Post zugesandt.

Ich hoffe, Ihr Anliegen konnte geklärt werden. Sollten dennoch Fragen offen sein, können Sie sich jederzeit wieder an uns wenden.

Viele Grüße und ein schönes Wochenende

Franziska
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄