Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Steuerliche Behandlung nach §22 Nummer 5 Satz 1 EStG

Hallo!
ich habe in 2016 meine Leistungen aus der Allianz Pensionskasse erhalten.
Sie schreiben mir jetzt, dass ich den Betrag bei meiner Einkommenssteuermeldung für 2016 angeben muss.
Ich mach seit Jahren keine Erklärung mehr.
Kann das Finanzamt nicht , nachdem die Daten von Ihnen an die Finanzverwaltung gemeldet wurde, nicht einfach ohne die Steuererklärung die Steuer festsetzen oder ist eine Steuererklärung dringlich vorgeschrieben?
Vielen Dank!
2 Kommentare
2017-02-15T09:11:03Z
  • Allianz hilft
  • Mittwoch, 15.02.2017 um 10:11 Uhr
Hallo Müller W.,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerade steuerrechtliche Angelegenheiten sind immer ein wichtiges Thema.

Ich möchte die Frage gern an unsere Spezialisten weiterleiten, damit Sie eine persönliche Antwort erhalten.

Bitte senden Sie mir hierzu eine E-Mail mit Ihren Kontaktdaten und der Vertragsnummer an allianzhilft.dialog@allianz.de und ich werde mich um die Antwort kümmern.

Sollten Sie schnell eine Antwort benötigen, können Sie sich gern an die Kollegen der Abteilung für Leben/Rentenversicherung wenden. Diese erreichen Sie unter der Rufnummer 0800/4100104 (Montag-Freitag 8-20 Uhr)

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2017-02-15T09:50:25Z
  • Mittwoch, 15.02.2017 um 10:50 Uhr
Hallo,
wenn Sie Rentner sind (und davon gehe ich aus) sind Sie selbstverständlich verpflichtet,
eine Steuererklärung zu machen. In dieser Steuererklärung müssen Sie alle Einnahmen, die Sie haben
(also gesetzliche Rente, Betriebsrente, Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung usw) angeben.
Das Finanzamt prüft dann, ob Sie noch steuerpflichtig sind. Falls nein, können Sie sich dann an das Finanzamt wenden, un um eine zukünftige Befreiung von der Abgabe zu Steuerpflicht zu erreichen.
Mit dem Finanzamt ist hier auch nicht zu spassen, ich kann aus Erfahrung sagen, dass meine 82-jährige
Mutter vor einigen Monaten ein Schreiben der Steuerfahndung bekommen hat. Diese haben festgestellt,
dass meine Mutter keine Steuerunterlagen mehr eingereicht hat, und die wollen jetzt rückwirkend
ab dem Jahre 2012 die Steuererklärungen haben.

LG
Ute

Dateianhänge
    😄