Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
Elektrohexer

Kündigung der Allianz Direktversicherung Klassik wegen Entlassung

Nach Arbeitsverlust, kann ich meine Direktversicherung Klassik nicht weiterführen und möchte sie kündigen bzw. Auszahlen lassen. Lt. Allianz nicht möglich und muss 22 Jahre warten, da mehr als 3000€ Rückkaufswert.
Die einbezahlten Gelder waren mein Gehaltsbestandteil! Warum wird mir mein Geld verweigert, welches ich JETZT brauche? Dass dies nachträglich versteuert werden muss ist mir klar und auch kein Problem.

Komischerweise wurde mir 2009 nach Kündigung meine Allianz Direktversicherung in Höhe von 9500€ ausbezahlt, mit einem Schreiben ans Finanzamt. Ich musste dann 3000€ nachversteuern und gut wars.

Wie komme ich als mündiger Bürger an mein EIGENES Geld? Gibt es noch andere Möglichkeiten, als meine Rechtschutzversicherung zu testen?
Richtige Antwort
2019-07-11T09:46:57Z
  • Donnerstag, 11.07.2019 um 11:46 Uhr
Guten Tag K.E,

ich habe Ihnen gerade via E-Mail geantwortet. Sollten Sie weitere Fragen haben oder unsere Hilfe benötigen, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung - Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig.

Beste Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
15 weitere Kommentare
2018-01-04T10:20:39Z
  • Donnerstag, 04.01.2018 um 11:20 Uhr
Hallo Elektrohexer,

gerade wenn man seinen Beruf verliert, muss man erst einmal eine finanzelle Lücke bewältigen.

Grundlegend ist es bei Direktversicherung folgendermaßen:

Direktversicherungen werden von den Arbeitgebern als betriebliche Altersversorgung abgeschlossen. Nach § 2 Abs. 2 des Gesetzes zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung unterliegen derartige Versicherungen dann einer gesetzlichen Verfügungsbeschränkung, wenn der versicherte Arbeitnehmer mit unverfallbaren Versorgungsansprüchen ausscheidet. Das gilt auch dann, wenn dem Arbeitnehmer die Versicherung zur privaten Weiterführung übertragen wird.

Mit der Verfügungsbeschränkung will der Gesetzgeber verhindern, dass die der Altersversorgung dienende Maßnahme des Arbeitgebers durch vorzeitige Inanspruchnahme ausgehöhlt wird. Zudem wurde diese Versicherung vom Gesetzgeber mit einem Steuervorteil gefördert. Als Bedingung für diesen Steuervorteil verlangt der Gesetzgeber, dass diese Versicherung für die Altersversorgung verwendet werden mus

Gerne möchte ich mir denoch Ihren Sachverhalt im Detail ansehen. Bitte senden Sie mir hierfür Ihre Versicherungsnummer, sowie Ihre persönlichen Daten an allianzhilft.dialog@allianz.de und wir machen von dort aus gemeinsam weiter.

Alternativ können Sie sich gerne direkt mit den zuständigen Kollegen in Verbindung setzen. Diese erreichen Sie unter der Rufnummer 0800/4100104 (Mo-Fr. 8-20 Uhr)

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2018-01-09T10:35:52Z
  • Dienstag, 09.01.2018 um 11:35 Uhr
Hallo Elektrohexer,

da wir bis heute keinen E-Mail-Eingang Ihrerseits verzeichnen konnten, gehen wir davon aus, dass Sie Ihr Anliegen ohne unsere Unterstützung klären konnten. Sollten Sie wieder einmal Fragen rund um Ihre Versicherungen haben, kommen Sie einfach wieder auf uns zu.

Liebe Grüße
Conny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2018-04-02T13:22:32Z
  • Montag, 02.04.2018 um 15:22 Uhr
lächerlich habe dieselbe versicherung und die ist stillgelegt , das heisst ich zahle schon seit jahren da nichts mehr ein. Einer Kündigung hat die Allianz ja nicht zugestimmt.... jetzt heisst es warten bis zur rente ( wenn man die selber noch erlebt) . Ich arbeite in einer sehr grossen fa. und hätten die mitarbeiter gewusst das man das geld wirklich erst dann bekommt , egal was passiert... hätten mehr als die hälfte die finger davon gelassen.... rechnet sich mal so gar nicht... irgendwie ist das echt nen armutszeugnis.... und leute übern tisch ziehen...nicht jeder liest sich den seiten langen vertrag durch wenn von der allianz im vorherrein nur positives gesagt wird...das hat was von leute übern tisch ziehen.. muss ich leider sagen. 
2018-04-03T07:27:18Z
  • Dienstag, 03.04.2018 um 09:27 Uhr
Guten Tag Mirko Stix,

eine Direktversicherung ist nach dem deutschen Arbeits- und Steuerrecht ein Lebensversicherungsvertrag, den der Arbeitgeber als Versicherungsnehmer auf das Leben eines Arbeitnehmers (versicherte Person) bei einem in Deutschland zugelassenen Versicherer abschließt. Bezugsberechtigt sind der Arbeitnehmer und/oder dessen Hinterbliebene. Die Direktversicherung ist einer der fünf in Deutschland bekannten Durchführungswege in der betrieblichen Altersversorgung.

Senden Sie mir bitte die Vertragsnummer, Ihre persönlichen Kontaktdaten an unseren Postkorb: allianzhilft.dialog@allianz.de

Ich lasse Ihr Anliegen gerne noch einmal prüfen.

Beste Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2018-04-03T08:16:50Z
  • Dienstag, 03.04.2018 um 10:16 Uhr
Wozu die Daten nochmals einschicken, wenn die Antwort bereits feststeht.
Hier wird der Bürger entmündigt über sein eigenes Geld zu verfügen!
Wir reden nicht von Geschenken, sonder von Geld was vom eigenen Bruttogehalt eingezahlt wurde.
Dieses bei einer Auszahlung, wegen nicht Weiterführung nachträglich zu versteuern wäre überhaupt keine Schwierigkeit! Aber Auszahlen geht ja nicht, da die Versicherung ansonsten ja mit dem Geld nicht mehr "spielen" kann!!! 20 Jahre auf eine Auszahlsumme zu warten, welche jetzt benötigt wird ist einfach nur lächerlich und schlicht gesagt eine bodenlose Frechheit!!
Sie glauben auch hoffentlich nicht, dass ich, oder einer meiner Bekannten noch jemals eine Versicherung bei der Allianz abschliessen werden?
Ob das bei anderen Versicherungen auch so gehandhabt wird, ist mir egal - hier geht es um mein eigenes Eigentum, dass Sie - die Allianz - mir vorenthalten!!!
Als mündiger Bürger kann ich für mich alleine entscheiden, wie ich meine Altersvorsorge gestalte!
Armes Deutschland kann ich nur sagen

2018-04-03T08:33:33Z
  • Dienstag, 03.04.2018 um 10:33 Uhr
Hallo Elektrohexer,

ich kann Ihren Unmut durchaus verstehen.

Die Direktversicherung haben Sie mit Ihrem ehemaligen Arbeitgeber als betriebliche Altersversorgung geschlossen.
Nach § 2 Abs. 2 des Gesetzes zur Verbesserung der betrieblichen Altersversorgung unterliegen derartige Versicherungen einer gesetzlichen Verfügungsbeschränkung, wenn der versicherte Arbeitnehmer mit unverfallbaren Versorgungsansprüchen ausscheidet. Das gilt auch dann, wenn die Versicherung vom neuen Arbeitgeber als betriebliche Altersversorgung weitergeführt wird.

Mit der Verfügungsbeschränkung will der Gesetzgeber verhindern, dass die der Altersversorgung dienende Maßnahme des Arbeitgebers durch vorzeitige Inanspruchnahme ausgehöhlt wird. Zudem wird diese Versicherung vom Gesetzgeber mit einem Steuervorteil gefördert. Als Bedingung für diesen Steuervorteil verlangt der Gesetzgeber, dass diese Versicherung für die Altersversorgung verwendet werden muss.

Aus diesem Grund können Versicherungsleistung nicht ausgezahlt werden.

Beste Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-05-03T14:24:23Z
  • Freitag, 03.05.2019 um 16:24 Uhr
Hab den selben Unmut, ich finde es sollte Pflicht sein sein beim Angebot einer direkt Versicherung anzugeben wie das mit einer Kündigung ist, ich muß für 1500 Euro 20 Jahre warte. Bei der Veranstaltung wurde nur positiv geredet, wie auf einem Teppich basar, in meinen Augen Betrug. Wenn ich das denn neuen Kollegen bei mir in der firma erzähle wie das läuft haben die schon die faxen dicke.
2019-05-05T08:53:29Z
  • Sonntag, 05.05.2019 um 10:53 Uhr
Anwalt einschalten

2019-05-06T06:15:22Z
  • Montag, 06.05.2019 um 08:15 Uhr
Hallo Dark08669,

es ist schade, dass Sie zum Anwalt raten.
Haben Sie selbst bereits negative Erfahrungen machen müssen? Gerne möchte ich mir den Sachverhalt genauer ansehen ggf. weiterhelfen. Bitte lassen Sie mir hierzu Ihre Versicherungsscheinnummer, Ihre vollständigen Kontaktdaten, Ihren Usernamen sowie eine kurze Schilderung des Sachverhaltes an

allianzhilft.dialog@allianz.de

und wir machen von dort aus gemeinsam weiter.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2019-05-06T06:23:13Z
  • Montag, 06.05.2019 um 08:23 Uhr
Hallo Ralf Rudolph,

es ist schade, dass Sie die Beratung als "Betrug" ansehen.
Gerne möchten meine zuständigen Kollegen sich Ihren Vertrag genauer ansehen. Bitte lassen Sie mir Ihre Versicherungsscheinnummer, Ihre vollständigen Kontaktdaten sowie Ihren Usernamen an

allianzhilft.dialog@allianz.de

zukommen und wir machen von dort aus gemeinsam weiter.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄