Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden.   Weitere Informationen zu Cookies
OK
JörgK

Keine Auszahlung der Beiträge bei Kündigung - Betrug??

Hallo,
es sollen wohl vor Rentenalter keine Auszahlungen der geleisteten Beiträge erfolgen. Der Gesetzestext ist ein Witz. Das dient nicht der Altersvorsorge bzw. deren Sicherung sondern, damit ordentlich Steuern (und Zinsen?) einkassiert werden können.

Es muss eine Möglichkeit geben, seine Beiträge zurück zu bekommen. Diese hätte ich gern von Ihnen gewusst. Wie ist das z. B. wenn jemand weiß, dass er das Rentenalter (bspw. auf Grund von Krankheit) nicht erreichen wird. Wird der dann einfach um sein Geld - sorry - beschissen? Heimsen Sie sich das dann ein und behalten es oder wie ist das zu verstehen?

Das ist ein ganz schön undurchsichtige und mehr als fragwürdige Angelegenheit. Ich könnt mich ohrfeigen, diesen Vertrag geschlossen zu haben.

Daher nochmals meine Frage an dieser Stelle, um deren Beantwortung ich bitte:

Es muss eine Möglichkeit geben, seine Beiträge zurück zu bekommen. Diese hätte ich gern von Ihnen gewusst.

Alles andere ist doch Betrug/Abzocke par exellence.

Danke
Richtige Antwort
2017-06-14T15:33:24Z
  • Mittwoch, 14.06.2017 um 17:33 Uhr
Hallo JörgK,

das sind ja harte Worte von Ihnen! Selbst wenn Unverständnis aufkommt und man sich maßlos über etwas ärgert, sollte die gute Kinderstube nicht vergessen werden!

Die betriebliche Altersvorsorge wird vom Arbeitgeber für seine Angestellten, also Sie, abgeschlossen und die Beiträge für diese Versicherung sind ein Teil des Gehaltes. Für Sie greift hier ein Steuervorteil. Mit dem Erreichen des Rentenalters kann der Versicherte entscheiden, ob er die Versicherungssumme in Form einer Einmalzahlung oder als lebenslange Rente erhalten möchte. Das heißt, Sie bekommen eine Auszahlung. Zudem wurde diese Versicherung vom Gesetzgeber mit einem Steuervorteil gefördert. Als Bedingung für diesen Steuervorteil verlangt der Gesetzgeber, dass diese Versicherung für die Altersversorgung verwendet werden muss. Das heißt, der Zeitpunkt der Auszahlung ist der Eintritt in das vertraglich vereinbarte Rentenalter.

Sollten Sie z.B. aufgrund von Krankheit das Rentenalter in der Firma nicht erreichen, wird der Vertrag ggf. bis zum Rentenalter ruhend gestellt. Bei vorzeitigen Ausscheiden, ist in einigen Fällen auch eine private Fortführung möglich. In diesen Fällen kommt es darauf an, wie es mit Ihrem Arbeitgeber vertraglich vereinbart wurde. Sollten Sie das Vertragsende nicht erleben, was ich nicht hoffen möchte, dann sollte das Erbrecht greifen.

Damit ich Ihre Frage vertragsbezogen beantworten kann, benötige ich jedoch Ihre Versicherungsnummer sowie Ihre vollständigen Kontaktdaten. Bitte senden Sie mir diese an allianzhilft.dialog@allianz.de und ich kümmere mich darum.

Bis dahin, liebe Grüße
Conny

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
13 weitere Kommentare
Richtige Antwort
2017-06-14T15:33:24Z
  • Mittwoch, 14.06.2017 um 17:33 Uhr
Hallo JörgK,

das sind ja harte Worte von Ihnen! Selbst wenn Unverständnis aufkommt und man sich maßlos über etwas ärgert, sollte die gute Kinderstube nicht vergessen werden!

Die betriebliche Altersvorsorge wird vom Arbeitgeber für seine Angestellten, also Sie, abgeschlossen und die Beiträge für diese Versicherung sind ein Teil des Gehaltes. Für Sie greift hier ein Steuervorteil. Mit dem Erreichen des Rentenalters kann der Versicherte entscheiden, ob er die Versicherungssumme in Form einer Einmalzahlung oder als lebenslange Rente erhalten möchte. Das heißt, Sie bekommen eine Auszahlung. Zudem wurde diese Versicherung vom Gesetzgeber mit einem Steuervorteil gefördert. Als Bedingung für diesen Steuervorteil verlangt der Gesetzgeber, dass diese Versicherung für die Altersversorgung verwendet werden muss. Das heißt, der Zeitpunkt der Auszahlung ist der Eintritt in das vertraglich vereinbarte Rentenalter.

Sollten Sie z.B. aufgrund von Krankheit das Rentenalter in der Firma nicht erreichen, wird der Vertrag ggf. bis zum Rentenalter ruhend gestellt. Bei vorzeitigen Ausscheiden, ist in einigen Fällen auch eine private Fortführung möglich. In diesen Fällen kommt es darauf an, wie es mit Ihrem Arbeitgeber vertraglich vereinbart wurde. Sollten Sie das Vertragsende nicht erleben, was ich nicht hoffen möchte, dann sollte das Erbrecht greifen.

Damit ich Ihre Frage vertragsbezogen beantworten kann, benötige ich jedoch Ihre Versicherungsnummer sowie Ihre vollständigen Kontaktdaten. Bitte senden Sie mir diese an allianzhilft.dialog@allianz.de und ich kümmere mich darum.

Bis dahin, liebe Grüße
Conny

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2017-06-16T07:59:53Z
  • Freitag, 16.06.2017 um 09:59 Uhr
Hallo,
Sorry, aber wenn mir eine derartige Abzocke, der ich hier offensichtlich unterliege, bekannt wird, dann brauchen Sie von mir eigentlich keinerlei Höflichkeiten erwarten. Also bitte die Verhältnismäßigkeiten wahren. Und, um das mal auf den Punkt zu bringen: das hat mit "Kinderstube" nur wenig bis gar nix zu tun, aber lassen wir das.

Sie haben mir nur einen Auszug aus den AGB geschickt. Diesen leider auch nicht vollständig (am Ende des zweiten Absatzes fehlen ganz offensichtlich ein Paar Zeilen).

Allerdings lässt das alles schon ziemlich tief blicken. (Warten bis zu Rente, Erbrecht - wtf). Ich werde Ihnen meine Daten an die genannte E-Mail Adresse senden, und bitte Sie zu prüfen, ob dies in irgendeiner Form außerordentlich gekündigt/aufgehoben werden kann und ich nicht über 30 Jahre auf mein Geld warten muss. 

danke
2017-06-16T08:22:42Z
  • Freitag, 16.06.2017 um 10:22 Uhr
Hallo JörgK,

sobald uns Ihre Nachricht vorliegt, werden wir uns Ihren Vertrag anschauen und uns im Anschluss wieder mit Ihnen in Verbindung setzen.

Alternativ können Sie sich auch direkt an unsere zuständigen Kollegen von der Lebensversicherung wenden. Diese sind unter der kostenfreien Rufnummer 0800 41 00 104 (Mo.-Fr. 08.00-20.00 Uhr) erreichbar.

Viele Grüße

Sarah

Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2017-06-16T11:12:22Z
  • Freitag, 16.06.2017 um 13:12 Uhr
Hallo,
ich habe die daten vorhin per mail an die genannte Adresse gesandt. Bis auf die Versicherungsnummer, die liegt mir im Moment nicht vor. Allerdings sollte mit den mitgeteilten Daten(meine Daten und die von meinem Arbeitgeber) eine eindeutige Zuordnung einwandfrei möglich sein.

Grüße
2017-06-16T11:20:51Z
  • Freitag, 16.06.2017 um 13:20 Uhr
Hallo JörgK,

wir haben die Nachricht erhalten.

Meine Kollegin Corny hat Ihnen soeben eine Zwischenmeldung per E-Mail zugeschickt.

Viele Grüße

Sarah
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2017-06-16T11:27:05Z
  • Freitag, 16.06.2017 um 13:27 Uhr
Ja die hab ich bereits gesehen, danke.

Die Chancen auf eine positive Reaktion stehen wohl eher schlecht oder?
Wie ist da Ihre Einschätzung?
2017-06-16T11:38:17Z
  • Freitag, 16.06.2017 um 13:38 Uhr
Hallo JörgK,

ausschließlich unsere Kollegen von der Lebensversicherung haben die Möglichkeit zu diesem Thema zu reagieren.

Daher ist eine Einschätzung von unserer Seite leider nicht möglich.

Bitte haben Sie noch ein wenig Geduld. Sobald uns eine Rückmeldung vorliegt, werden Sie wieder von uns lesen.

Viele Grüße

Sarah
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2017-06-16T11:40:33Z
  • Freitag, 16.06.2017 um 13:40 Uhr
Alles klar, dann warte ich auf die Antwort. Wäre echt super, wenn da heute noch was eingehen würde.

Grüße
2017-06-16T12:13:56Z
  • Freitag, 16.06.2017 um 14:13 Uhr
Hallo JörgK,

ich haben Ihnen gerade die Rückmeldung von unseren Kollegen per E-Mail geschickt.

Viele Grüße

Sarah
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2017-06-19T06:40:51Z
  • Montag, 19.06.2017 um 08:40 Uhr
Guten Morgen Jörg K,

ich habe Ihnen gerade auf Ihre letzte Anfrage per Mail geantwortet und gehe davon aus, dass Ihr Anliegen somit abschließend beantwortet werden konnte.
Sollten Sie noch Fragen haben, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung - Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig.

Lieben Gruß
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄