Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Berufsunfähigkeitsversicherung gleich Dienstunfähigkeitsversicherung?

Hallo, abgeschlossen wurde als PVB (auf Lebenszeit) eine BUV. Nach Rückfrage bei der hiesigen Allianzzweigstelle wurde gesagt, die abgeschlossene BUV ist gleichwertig einer DUV, da es heutzutage keine "echte DUV" mehr gebe. In den Bedingungen steht keine sonder Sonderklausel mit Verweis auf Dienstunfähigkeit.

Stimmt dies?

Ich bedanke mich im Voraus.

Richtige Antwort
2015-09-25T09:05:02Z
  • Allianz hilft
  • Freitag, 25.09.2015 um 11:05 Uhr
Hallo Suchender,

ich habe gerade eine Rückmeldung von unseren Spezialisten erhalten. Zu Ihrer Frage, bzgl. einer Dienstunfähigkeitsklausel bei Verträgen mit Allianz Leben, möchte ich Ihnen gerne folgende Erläuterung mitgeben:

Gemäß Bundesbeamtengesetz ist ein Beamter dienstunfähig, wenn er wegen seines körperlichen Zustandes oder aus gesundheitlichen Gründen zur Erfüllung der Dienstpflicht dauernd unfähig ist.

Dienstunfähigkeit liegt dagegen nicht vor, wenn der Beamte noch anderweitig verwendbar ist (Versetzung in ein anderes Amt auch bei anderer Laufbahn, Übertragung einer geringwertigen Tätigkeit).

Dienstunfähigkeit liegt auch nicht vor, wenn der Beamte das bisherige Amt noch mindestens zur Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit erfüllen kann.

Nach den Versicherungsbedingungen von Allianz Leben liegt Berufsunfähigkeit von Beginn an vor, wenn der Beamte seine zuletzt ausgeübte Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen zu mindestens 50 % nicht mehr ausüben kann und er tatsächlich auch keine andere Tätigkeit ausübt, die seiner bisherigen Lebensstellung entspricht.

Die Regelungen aus dem Bundesbeamtengesetz zur Dienstunfähigkeit stellen daher keinen großen Unterschied zu den Regelungen unserer Bedingungen zur Berufsunfähigkeitsvorsorge dar - im Gegenteil: unsere Versicherungsbedingungen sehen eine vergleichbare Regelung zur anderweitigen Verwendung oder Übertragung einer geringwertigeren Tätigkeit nicht vor.

Beamte sind daher in dieser Hinsicht mit der Berufsunfähigkeitsvorsorge von Allianz Leben sogar besser geschützt, als es die Regelungen des Bundesbeamtengesetzes vorsehen.

Der wesentliche Unterschied liegt vor allem in der Feststellung der Dienst- bzw. Berufsunfähigkeit:

Dienstunfähigkeit im Sinne des Bundesbeamtengesetzes wird durch die zuständige Behörde anhand der gesetzlichen Bestimmungen und einem (Amts)ärztlichen Gutachten festgestellt.

Berufsunfähigkeit im Sinne unserer Bedingungen wird durch die verwaltende Gruppe bei Allianz Leben anhand der Versicherungsbedingungen und eines ärztlichen Berichtes zur Berufsunfähigkeit (meist von Ihrem behandelnden Facharzt) und ggf. weiterer medizinischer Unterlagen festgestellt.

Ein dienstunfähiger Beamter ist daher in aller Regel auch nach unseren Versicherungsbedingungen berufsunfähig. Die Aufnahme einer Dienstunfähigkeitsklausel in unsere Verträge würde Ihnen daher keinen wesentlichen Vorteil bieten.

Ich freue mich, wenn Ihre Frage damit beantwortet werden konnte und wünsche ein schönes Wochenende.

Beste Grüße
Nadine
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
8 Kommentare
2015-09-24T16:55:48Z
  • Donnerstag, 24.09.2015 um 18:55 Uhr
Hallo Suchender,

einen kleinen Moment bitte. Ich melde mich gleich. Muss erst kurz Ihre Nachricht übersetzen

Liebe Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2015-09-24T17:36:40Z
  • Donnerstag, 24.09.2015 um 19:36 Uhr
Hallo Suchender,

um Ihnen Ihre Frage zur Dienstunfähigkeit / Berufsunfähigkeit zu 100% beantworten zu können, benötige ich bitte Ihre Versicherungsnummer.

Aus Datenschutzgründen senden Sie mir diese, bitte an unseren Postkorb,
allianzhilft.dialog@allianz.de

Lieben Dank im Voraus.
Beste Grüße Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2015-09-24T18:08:04Z
  • Donnerstag, 24.09.2015 um 20:08 Uhr
Hallo,

Danke für die schnelle Antwort. Email ist unterwegs.

Grüße
Richtige Antwort
2015-09-25T09:05:02Z
  • Allianz hilft
  • Freitag, 25.09.2015 um 11:05 Uhr
Hallo Suchender,

ich habe gerade eine Rückmeldung von unseren Spezialisten erhalten. Zu Ihrer Frage, bzgl. einer Dienstunfähigkeitsklausel bei Verträgen mit Allianz Leben, möchte ich Ihnen gerne folgende Erläuterung mitgeben:

Gemäß Bundesbeamtengesetz ist ein Beamter dienstunfähig, wenn er wegen seines körperlichen Zustandes oder aus gesundheitlichen Gründen zur Erfüllung der Dienstpflicht dauernd unfähig ist.

Dienstunfähigkeit liegt dagegen nicht vor, wenn der Beamte noch anderweitig verwendbar ist (Versetzung in ein anderes Amt auch bei anderer Laufbahn, Übertragung einer geringwertigen Tätigkeit).

Dienstunfähigkeit liegt auch nicht vor, wenn der Beamte das bisherige Amt noch mindestens zur Hälfte der regelmäßigen Arbeitszeit erfüllen kann.

Nach den Versicherungsbedingungen von Allianz Leben liegt Berufsunfähigkeit von Beginn an vor, wenn der Beamte seine zuletzt ausgeübte Tätigkeit aus gesundheitlichen Gründen zu mindestens 50 % nicht mehr ausüben kann und er tatsächlich auch keine andere Tätigkeit ausübt, die seiner bisherigen Lebensstellung entspricht.

Die Regelungen aus dem Bundesbeamtengesetz zur Dienstunfähigkeit stellen daher keinen großen Unterschied zu den Regelungen unserer Bedingungen zur Berufsunfähigkeitsvorsorge dar - im Gegenteil: unsere Versicherungsbedingungen sehen eine vergleichbare Regelung zur anderweitigen Verwendung oder Übertragung einer geringwertigeren Tätigkeit nicht vor.

Beamte sind daher in dieser Hinsicht mit der Berufsunfähigkeitsvorsorge von Allianz Leben sogar besser geschützt, als es die Regelungen des Bundesbeamtengesetzes vorsehen.

Der wesentliche Unterschied liegt vor allem in der Feststellung der Dienst- bzw. Berufsunfähigkeit:

Dienstunfähigkeit im Sinne des Bundesbeamtengesetzes wird durch die zuständige Behörde anhand der gesetzlichen Bestimmungen und einem (Amts)ärztlichen Gutachten festgestellt.

Berufsunfähigkeit im Sinne unserer Bedingungen wird durch die verwaltende Gruppe bei Allianz Leben anhand der Versicherungsbedingungen und eines ärztlichen Berichtes zur Berufsunfähigkeit (meist von Ihrem behandelnden Facharzt) und ggf. weiterer medizinischer Unterlagen festgestellt.

Ein dienstunfähiger Beamter ist daher in aller Regel auch nach unseren Versicherungsbedingungen berufsunfähig. Die Aufnahme einer Dienstunfähigkeitsklausel in unsere Verträge würde Ihnen daher keinen wesentlichen Vorteil bieten.

Ich freue mich, wenn Ihre Frage damit beantwortet werden konnte und wünsche ein schönes Wochenende.

Beste Grüße
Nadine
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2015-09-25T12:11:43Z
  • Freitag, 25.09.2015 um 14:11 Uhr
Hallo Nadine,

ich bedanke mich für die ausführliche wie auch hilfreiche Beantwortung meiner Frage. Die Herleitung deckt sich mit der am gestrigen Tage von der betreuenden Allianzzweigstelle.

Zweifel an einer ausreichenden Vorsorge kam auf, da ein anderes Versicherungsunternehmen bei Prüfung der bestehenden Versicherungen eben die Berufsunfähigkeitsversicherung als unzureichend erklärte. Aufgrund einer fehlenden Dienstunfähigkeitsklausel.

Fakt ist, dass selbst bei Anbietern, welche sich mit einer solchen Klausel lobend hervorheben (wollen), diese in den Vertragsbedingungen teilweise fehlt oder derartig schwammig formuliert ist, dass meinerseits Zweifel bestehen, dass es überhaupt eine echte Dienstunfähigkeitsversicherung gibt.

Somit verbleibe ich abschließend mit einem Danke für die bisherige Aufklärung meines Anliegens.
2015-09-25T12:22:55Z
  • Allianz hilft
  • Freitag, 25.09.2015 um 14:22 Uhr
Hallo Suchender,

es freut mich dass wir Ihnen damit weiterhelfen konnten. Sollten wieder Fragen rund um das Thema Versicherungen aufkommen, können Sie sich jederzeit an mich und meine Kollegen wenden.

Freundliche Grüße und noch einen schönen Tag
Nadine
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2017-03-04T10:40:49Z
  • Samstag, 04.03.2017 um 11:40 Uhr
Hallo,
ist es aber in diesem Fall nicht besser, von einem unabhängigen Amtsarzt, der seine Bezüge so und so erhält, dienstunfähig erklärt zu werden, als von einem, von der Allianz beauftragten und bezahlten, Arzt?

Viele Grüße
2017-04-24T07:53:21Z
  • Montag, 24.04.2017 um 09:53 Uhr
Lieber Herr Aschinger,

bitte entschuldigen Sie die verspätete Antwort - hier kamen technische Probleme im Forum und urlaubsbedingte Abwesenheit zusammen. Sorry!

Zu Ihrer Frage: Die Berufsunfähigkeit ist vom Anspruchsteller ärztlich nachzuweisen. In der Regel erfolgt das mit den ärztlichen Befunden und Berichten der behandelnden Ärzte. Diese werden weder von der Allianz beauftragt noch bezahlt.

Beste Grüße
Jürgen.

Dateianhänge
    😄