Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Berufsunfähig - Rentenzahlung und trotzdem arbeiten?

Hallo AllianzHilftForum,
ich habe bei meiner Allianz 2004 einige Versicherungen gemacht u.a. eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen (nennt sich bei Euch BU-Plus).
Ich bin dort in meinem Beruf als Rechtsanwaltsfachangestellte versichert.
Monatliche BU-Rente wäre da 750 EUR.
Ich habe wegen einer schweren Krankheit ein Gutachten erhalten, was eine Berufsunfähigkeit als Rechtsanwaltsfachangestellte zu 100 % festgestellt hat.

Meine Fragen hierzu:
1. Stimmt es, dass die Allianz mir dann die 750 EUR monatlich bezahlt, auch wenn ich weiterhin ganztägig weiterhin als Rechtsanwaltsfachangestellte arbeite? weil mein Chef hält voll zu mir und sagt mir zu, dass ich auch weiterhin für ihn arbeiten darf.

2. Ist es für Euch entscheidend, dass ich weiterhin arbeite oder muss mich ein Arzt schon arbeitsunfähig schreiben?

3. Wenn die Allianz auch zahlt, obwohl ich weiter den gleichen Job ganztägig mache, wie begründet ihr dies? weil eigentlich bekomme ich dann ja zu meinem Gehalt noch meine 750 EUR aus der BU-Rente zusätzlich und würde dann ja mehr Geld am Monatsende haben, als jetzt? oder kürzt ihr die BU-Rentenzahlung? (also eigentlich dann auf 0 EUR von EUCH)

Richtige Antwort
2015-02-06T18:59:08Z
  • Freitag, 06.02.2015 um 19:59 Uhr
Hallo Susi88,

vielen Dank für die interessante Frage zum Thema Berufsunfähigkeitsrente und deren Fortzahlung bei Wideraufnahme einer Tätigkeit (um es mal allgemein zu halten).

Ich hoffe, dass Du gesundheitlich wieder auf dem aufsteigenden Ast bist und wünsche gute Besserung.

Aus Deinem Schreiben kann ich entnehmen, dass Du aus gesundheitlichen Gründen Deinen Beruf als Rechtsanwaltsfachangestellte NICHT mehr ausüben kannst (darfst?). Daher stellt sich bei mir die Frage: Warum wird die Tätigkeit dann doch wieder ausgeübt?
Als Arbeitgeber (also Dein Chef) mag es zwar eine gute Geste sein, Dich wieder als Rechtsanwaltsfachangestellte arbeiten zu lassen, jedoch habe ich auch die Fürsorgepflicht meiner Angestellten gegenüber, dass Du am Arbeitsplatz keine (weitere) Gesundheitsbeeinträchtigung erfahren darfst. Aus meiner Sicht (keine rechtliche Beratung) darf er Dich gar nicht arbeiten lassen.

Zu Deinen Fragen versuche ich mal eine pauschale Antwort zu finden. Konkrete Antworten können Dir nur unsere Leistungsmitarbeiter geben, die sich Deinen individuellen Vertrag und Leistungsanspruch anschauen können. Nadine hatte Dir die Telefonnummer bereits benannt. ### Für die "Mitleser" möchte ich vorwegnehmen, dass ihr euch bei der Beratung zur Beruf- oder auch Pflegeversicherung Zeit mitnehmen solltet. Es ist einfach gesgat ein ZU WICHTIGES Thema, was nicht in ein paar Minuten erledigt werden kann. ###

Zu Frage 1:
„Stimmt es, dass die Allianz mir dann die 750 EUR monatlich bezahlt, auch wenn ich weiterhin ganztägig weiterhin als Rechtsanwaltsfachangestellte arbeite? weil mein Chef hält voll zu mir und sagt mir zu, dass ich auch weiterhin für ihn arbeiten darf.“

Nein. In den Bedingungen wird von einer vollständigen Berufsunfähigkeit ausgegangen, die sich bei BUPlus dadurch zeigt, dass
- infolge Krankheit, Körperverletzung oder eines mehr als altersentsprechenden Kräfteverfalls,
- die ärztlich nachzuweisen sind,
- voraussichtlich sechs Monate ununterbrochen außerstande ist oder bereits sechs Monate außerstande gewesen ist, ihren Beruf auszuüben,
- UND sie auch KEINE andere Tätigkeit ausübt, die ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht.

Der letzte Spiegelstrich ist sozusagen das Zünglein an der Waage.

Wenn Du wieder eine Tätigkeit aufnimmst oder sich Dein Gesundheitszustand verbessert (also sich der Grad der Berufsunfähigkeit verbessert) musst Du uns das mitteilen (Obliegenheiten aus dem Vertrag). Es erfolgt dann eine Prüfung nach den o.g. Kriterien.

Zu Frage 2:
„Ist es für Euch entscheidend, dass ich weiterhin arbeite oder muss mich ein Arzt schon arbeitsunfähig schreiben?“

Wenn Du wieder eine Arbeit aufnimmst, musst Du uns davon in Kenntnis setzen. Wir prüfen dann (ganz pauschal gesagt), ob die Kriterien zur weiteren Leistung erfüllt werden. Wenn Dich ein Arzt arbeitsunfähig schreibt, dann darfst Du ja auch nicht arbeiten – somit ist die Frage für mich nicht ganz klar.

Zu Frage 3:
„Wenn die Allianz auch zahlt, obwohl ich weiter den gleichen Job ganztägig mache, wie begründet ihr dies? weil eigentlich bekomme ich dann ja zu meinem Gehalt noch meine 750 EUR aus der BU-Rente zusätzlich und würde dann ja mehr Geld am Monatsende haben, als jetzt? oder kürzt ihr die BU-Rentenzahlung? (also eigentlich dann auf 0 EUR von EUCH)“

Wie schon beschrieben – wenn Du den GLEICHEN Job machst, dann geht die Zahlung auf 0 EUR. Bei der BU-Rente gilt: entweder, oder.

Ich kann Dir nur empfehlen (meine persönliche Meinung), dass Du Dich nochmals mit Deinem Arzt konsultierst, ob Dein Vorhaben sinnvoll ist. Wenn ich weiß, dass der Job nicht gut für mich ist (Gutachten), dann würde ich auch die Finger davon lassen. Denn der „Rattenschwanz“ ist ja noch länger: Was sagt denn die BfA und die Krankenkasse dazu, dass Du Deine Gesundheit weiter auf´s Spiel setzt?
Wie gesagt: Ich finde es gut, dass Dein Chef zu Dir hält und Dich gerne weiter arbeiten lassen möchte. Aber gerade für Euch als Juristen sollte eine sachliche Prüfung der Rechtslage von Bedeutung sein – die Leistungen und Obliegenheiten aus Deiner Berufsunfähigkeitsversicherung sind in den Versicherungsbedingungen zu Deinem Vertrag sehr eindeutig beschrieben und stellen -aus meiner Sicht- das geringere Übel dar.

Ich hoffe, dass ich PAUSCHAL erst einmal weiter helfen konnte und wünsche Dir noch ein schönes Wochenende.

Beste Grüße
Gordon Schüler
14 Kommentare
2015-02-06T17:05:57Z
  • Allianz hilft
  • Freitag, 06.02.2015 um 18:05 Uhr
Guten Abend Susi88,

vielen Dank für Ihre Nachricht. Solche leistungsbezogenen Anfragen können nur beantwortet werden, wenn wir uns den dazugehörigen Vertrag ansehen. Das möchte ich gerne machen.

Schicken Sie mir dazu einfach eine E-Mail mit Ihren vollständigen Kontaktdaten und der Versicherungsnummer an allianzhilft.dialog@allianz.de. Wir machen dann gemeinsem von dort aus weiter und haben gleichzeitig den Datenschutz gewährt.

Gleichzeitig können Sie sich gerne direkt an meine Kollegen der Abteilung Lebensversicherung wenden. Diese erreichen Sie unter der kostenfreien Rufnummer 0800 41 00 104 von Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

Ich freue mich auf Ihre Nachricht und wünsche Ihnen ein schönes Wochenende.

Freundliche Grüße
Nadine
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2015-02-06T17:11:31Z
  • Freitag, 06.02.2015 um 18:11 Uhr
Hallo Nadine, die Fragen sind doch so allgemein gestellt, so das sie auch für andere von Interesse sind und auch allgemein beantwortet werden können. Bitte beantwortet mir daher die Fragen hier, müsst auch nicht alles beantworten
2015-02-06T17:41:48Z
  • Allianz hilft
  • Freitag, 06.02.2015 um 18:41 Uhr
Hallo Susi88,

ich gebe Ihre Anfrage gerne noch einmal an unsere Spezialisten weiter. Inwieweit diese Anfrage allgemein gehalten werden kann, weiß ich leider nicht.

Ich bitte Sie daher ein wenig um Geduld, da ich meine Kollegen heute nicht mehr erreiche. Kommenden Montag werde ich mich sofort um Ihr Anliegen kümmern.

Freundliche Grüße und ein schönes Wochenenden.
Nadine
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2015-02-06T18:59:08Z
  • Freitag, 06.02.2015 um 19:59 Uhr
Hallo Susi88,

vielen Dank für die interessante Frage zum Thema Berufsunfähigkeitsrente und deren Fortzahlung bei Wideraufnahme einer Tätigkeit (um es mal allgemein zu halten).

Ich hoffe, dass Du gesundheitlich wieder auf dem aufsteigenden Ast bist und wünsche gute Besserung.

Aus Deinem Schreiben kann ich entnehmen, dass Du aus gesundheitlichen Gründen Deinen Beruf als Rechtsanwaltsfachangestellte NICHT mehr ausüben kannst (darfst?). Daher stellt sich bei mir die Frage: Warum wird die Tätigkeit dann doch wieder ausgeübt?
Als Arbeitgeber (also Dein Chef) mag es zwar eine gute Geste sein, Dich wieder als Rechtsanwaltsfachangestellte arbeiten zu lassen, jedoch habe ich auch die Fürsorgepflicht meiner Angestellten gegenüber, dass Du am Arbeitsplatz keine (weitere) Gesundheitsbeeinträchtigung erfahren darfst. Aus meiner Sicht (keine rechtliche Beratung) darf er Dich gar nicht arbeiten lassen.

Zu Deinen Fragen versuche ich mal eine pauschale Antwort zu finden. Konkrete Antworten können Dir nur unsere Leistungsmitarbeiter geben, die sich Deinen individuellen Vertrag und Leistungsanspruch anschauen können. Nadine hatte Dir die Telefonnummer bereits benannt. ### Für die "Mitleser" möchte ich vorwegnehmen, dass ihr euch bei der Beratung zur Beruf- oder auch Pflegeversicherung Zeit mitnehmen solltet. Es ist einfach gesgat ein ZU WICHTIGES Thema, was nicht in ein paar Minuten erledigt werden kann. ###

Zu Frage 1:
„Stimmt es, dass die Allianz mir dann die 750 EUR monatlich bezahlt, auch wenn ich weiterhin ganztägig weiterhin als Rechtsanwaltsfachangestellte arbeite? weil mein Chef hält voll zu mir und sagt mir zu, dass ich auch weiterhin für ihn arbeiten darf.“

Nein. In den Bedingungen wird von einer vollständigen Berufsunfähigkeit ausgegangen, die sich bei BUPlus dadurch zeigt, dass
- infolge Krankheit, Körperverletzung oder eines mehr als altersentsprechenden Kräfteverfalls,
- die ärztlich nachzuweisen sind,
- voraussichtlich sechs Monate ununterbrochen außerstande ist oder bereits sechs Monate außerstande gewesen ist, ihren Beruf auszuüben,
- UND sie auch KEINE andere Tätigkeit ausübt, die ihrer bisherigen Lebensstellung entspricht.

Der letzte Spiegelstrich ist sozusagen das Zünglein an der Waage.

Wenn Du wieder eine Tätigkeit aufnimmst oder sich Dein Gesundheitszustand verbessert (also sich der Grad der Berufsunfähigkeit verbessert) musst Du uns das mitteilen (Obliegenheiten aus dem Vertrag). Es erfolgt dann eine Prüfung nach den o.g. Kriterien.

Zu Frage 2:
„Ist es für Euch entscheidend, dass ich weiterhin arbeite oder muss mich ein Arzt schon arbeitsunfähig schreiben?“

Wenn Du wieder eine Arbeit aufnimmst, musst Du uns davon in Kenntnis setzen. Wir prüfen dann (ganz pauschal gesagt), ob die Kriterien zur weiteren Leistung erfüllt werden. Wenn Dich ein Arzt arbeitsunfähig schreibt, dann darfst Du ja auch nicht arbeiten – somit ist die Frage für mich nicht ganz klar.

Zu Frage 3:
„Wenn die Allianz auch zahlt, obwohl ich weiter den gleichen Job ganztägig mache, wie begründet ihr dies? weil eigentlich bekomme ich dann ja zu meinem Gehalt noch meine 750 EUR aus der BU-Rente zusätzlich und würde dann ja mehr Geld am Monatsende haben, als jetzt? oder kürzt ihr die BU-Rentenzahlung? (also eigentlich dann auf 0 EUR von EUCH)“

Wie schon beschrieben – wenn Du den GLEICHEN Job machst, dann geht die Zahlung auf 0 EUR. Bei der BU-Rente gilt: entweder, oder.

Ich kann Dir nur empfehlen (meine persönliche Meinung), dass Du Dich nochmals mit Deinem Arzt konsultierst, ob Dein Vorhaben sinnvoll ist. Wenn ich weiß, dass der Job nicht gut für mich ist (Gutachten), dann würde ich auch die Finger davon lassen. Denn der „Rattenschwanz“ ist ja noch länger: Was sagt denn die BfA und die Krankenkasse dazu, dass Du Deine Gesundheit weiter auf´s Spiel setzt?
Wie gesagt: Ich finde es gut, dass Dein Chef zu Dir hält und Dich gerne weiter arbeiten lassen möchte. Aber gerade für Euch als Juristen sollte eine sachliche Prüfung der Rechtslage von Bedeutung sein – die Leistungen und Obliegenheiten aus Deiner Berufsunfähigkeitsversicherung sind in den Versicherungsbedingungen zu Deinem Vertrag sehr eindeutig beschrieben und stellen -aus meiner Sicht- das geringere Übel dar.

Ich hoffe, dass ich PAUSCHAL erst einmal weiter helfen konnte und wünsche Dir noch ein schönes Wochenende.

Beste Grüße
Gordon Schüler
2015-02-06T19:08:28Z
  • Allianz hilft
  • Freitag, 06.02.2015 um 20:08 Uhr
Hallo Gordon Schüler,

vielen Dank für Ihre Antwort.

Viele Grüße

Franziska
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2015-02-06T19:49:31Z
  • Freitag, 06.02.2015 um 20:49 Uhr
Danke Gordon für die schnelle Antwort.Die Versicherungsbedingungen habe ich jetzt auch verstanden. Ich hab gerade gesehen, dass ich vor lauter Aufregung mich vertippt habe:
Ich bin laut Gutachten zu 50 % Berufsunfähig (nicht zu 100 % wie von mir zuerst geschrieben). Daher auch das Angebot meines Chefs, dass ich auch weiter arbeiten darf (gerne auch ganztags, wenn das mir lt. Bedingungen der Allianz erlaubt ist und nicht zu einer Verweigung der Zahlung führt)

Ist jetzt die Beantwortung meiner Fragen etwas einfacher?

Und könntet ihr mal für mich (und auch andere Mitleser) den Unterschied zur Beantwortung
der Frage hier https://forum.allianz.de/questions/50-berufsunfahig-darf-man-die-anderen-50-noch-im-versicherten-beruf-arbeiten

hervorheben, weil Frank ja eine ganz andere Antwort erhalten hat, oder woran liegt das?
Ganz dolles Danke
2015-02-06T20:00:25Z
  • Freitag, 06.02.2015 um 21:00 Uhr
Okay - danke für die Konkretisierung. Ich lese mir mal den ganzen Sachverhalt durch und jetzt kommt mein üblicher Text: Ich brauch dann mal ein bisschen Luft.

Bis später...
2015-08-16T09:30:04Z
  • Sonntag, 16.08.2015 um 11:30 Uhr
kommt hier nochwas oder ist das Thema durch?
Gordon wollte ja eigentlich noch antworten.
Und nochmal konkret gefragt:
Darf ich wenn ich vorher 100% gearbeitet habe und die BU bewilligt wurde noch bis zu 50% im alten Beruf arbeiten ohne das mir das zum Nachteil ausgelegt wird ?
2015-08-16T12:48:28Z
  • Sonntag, 16.08.2015 um 14:48 Uhr
Ja, stimmt. Gordon wollte ja noch etwas antworten. Hoffe, er hat sich bei der komplexen Frage nicht den Kopf zerbrochen. Hier warten viele auf Deine Antwort Gordon
2015-08-18T17:36:56Z
  • Dienstag, 18.08.2015 um 19:36 Uhr
Hallo Susi88,

sorry... keine lange Denkpause. Einfach nicht terminiert zur Wiedervorlage
Also - Danke für die Erinnerung.

Wie schon beschrieben handelt es sich bei der BU-Rente um eine vertraglich vereinbarte Zahlung ab einer Berufsunfähigkeit von mindestens 50%. Die Leistung wird auch nicht eingestellt, wenn ein Gutachten feststellt, dass diese Voraussetzungen weiterhin erfüllt sind. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass die vorher verrichtete Arbeit NICHT zu 100% ausgeübt werden kann.

Solltest Du jetzt also wieder zu 100% arbeiten gehen, können wir die Leistungen einstellen, da wir davon ausgehen dürfen, dass alles wieder in Ordnung ist.

Solange Du nicht voll arbeitest, könntest Du (wenn im Gutachten nichts dagegen spricht) arbeiten ohne das wir Dir Steine in den Weg legen. Alles Übersteigende ist im Vorfeld mit Deinem Arzt zu besprechen. Und hier kommt die Info ins Spiel, die Frank erhalten hat: Wenn Du möchtest, kannst Du auch voll im alten Beruf arbeiten - aber zu Lasten Deiner Gesundheit!
Und diese "Gefahrenübernahme" musst Du halt mit Deinem Arzt besprechen und dokumentieren lassen. Dann wird die weitere Zahlung durch uns ebenfalls nicht eingestellt. Du solltest uns jedoch im Vorfeld darüber informieren und es mit uns besprechen.

Unsere Kollegen der Leistungsabteilung zur Berufsunfähigkeitsversicherung kannst Du jederzeit kontaktieren, um dort alle Fragen, speziell zu Deinem Fall und Vertrag klären zu können. Die beißen nicht und stehen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung. Die Telefonnummer lautet 030 - 53893 64111.

Aus meiner persönlichen Sicht solltest Du auch mit Deiner Krankenkasse im Vorfeld einer Vollbeschäftigung "auf eigene Gefahr" sprechen. Denn wenn Du wieder krank geschrieben werden solltest besteht die Gefahr, dass die Kasse evtl. (hier bin ich Laie) Leistungen wie Krankengeld o.ä. verweigert. Auch Dein Arbeitgeber kann dadurch evtl. Einbußen bei der Lohnfortzahlung haben.

Beste Grüße und alles Gute
Gordon Schüler

Dateianhänge
    😄