Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Trotz arztlichem Gutachten wird BU nicht anerkannt

Bin letztes Jahr als kaufm. Angestellter im Personal-Management psysich erkrankt. Diagnose Dysthymie und Depression.

Seit 01.02.2018 in psychiatrischer Behandlung.

Auf anraten des Arztes wurde der Job Ende 2018 gekündigt, da dieser zu der Erkrankung geführt hat.

BU Leistungsanspruch wurde gestellt, Allianz hat Gutachter eingeschaltet, Gutachten wurde gemacht und der Gutachter meinte beim Abschlussgespräch, dass er der Meinung ist, dass ich im Sinne der Allianz Bedingungen für den ausgeübten Beruf zu mehr als 50% berufsunfähig bin.

Das Gutachten wurde den Gesellschaftsärzten vorgelegt und die kamen zu dem Ergebnis, dass keine Berufsunfähigkeit vorliegt.

Die Leistung wird abgelehnt, dennoch wäre man bereit für den Zeitraum der Krankschreibung eine Kulanz zu zahlen.

Das ganze finde ich etwas seltsam, will man sich hier um die Leistung drücken, oder wie ist das ganze zu verstehen?
2 Kommentare
2019-09-02T17:49:46Z
  • Montag, 02.09.2019 um 19:49 Uhr
Hallo Hunsrücker,

keinesfalls möchten wir Ihnen Leistungen verwehren, welche Ihnen zustehen.
Gerne möchte ich mir Ihren Fall genauer ansehen. Bitte lassen Sie mir hierzu Ihre Vertragsnummer, Ihre vollständigen Kontaktdaten sowie Ihren Usernamen an

allianzhilft.dialog@allianz.de

zukommen und wir machen von dort aus gemeinsam weiter.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2020-02-28T02:19:52Z
  • Freitag, 28.02.2020 um 03:19 Uhr
Lieber Hunsrücker, 

ich bin etwas geschockt. Wieso hat dein Arzt zur Kündigung des Jobs geraten? Das macht das Problem nicht besser. Jetzt bist du krank und hast keinen Job = noch größeres Problem. Wieso hat er dich nicht krankgeschrieben und dann hättest Du ausreichend Hilfe von deiner Krankenkasse bekommen. Und somit Zeit gewonnen, dass Du geheilt wirst und wieder arbeiten kannst. 

Dateianhänge
    😄