Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Warum zahlt die BU nicht ?

Nun ist mehr als 1 Jahr vergangen seit ich meinen Beruf nicht ausüben kann ( 08.11.2016) und es wird auch nicht möglich sein, diesen wieder auszuüben. Laut unserem Versicherungsvertreter sollte ich einen Antrag auf BU nach einem halben Jahr stellen . Das habe ich auch so gemacht. Dann folgten die vielen Formulare mit denen man sein ganzes Leben offenlegt (ärtzliche Atteste, Krankenhausberichte, Krankenkassenauszüge der letzten 30 Jahre, Klinikberichte , Hausarzt ....usw.). Eine freundliche Mitarbeiterin mit noch sanfter Stimme immer wieder vertröstend , "wir haben noch nicht alle Unterlagen" ( haha ) wo ich mich frage , was denn noch ? Dann kam das erste Schreiben der Ablehnung , ich den ersten Widerspruch eingelegt , dann waren noch mehr Unterlagen notwendig . Alle beigebracht , eingereicht und.... wieder Ablehnung. So geht das jetzt seit Juli 2017. Ablehnung , Einreichung , Widerspruch, Ablehnung . Die Mitarbeiterin war jetzt nicht mehr so freundlich .

Mittlerweile habe ich jetzt einen Anwalt für Medizin - und Versicherungsrecht beauftragt, meinen Fall zu übernehmen , weil ich nicht mehr kann . Nach über einem Jahr psychischer Erkrankung habe ich nicht auch noch die Kraft, mich zusätzlich zu meine Problemen auch noch mit meiner Versicherung rumzustreiten, die ich eigentlich abgeschlossen habe, damit sie im Notfall für mich da ist. Scheinbar wird aber gerade auf dieser Schiene geritten, den Kunden weich zu kochen, nach dem Motto: "so stabil ist der nicht". Also ging nochmal ein Schreiben meiner Ärztin raus, welches nochmal präzise Dauer, Befund und Einschätzung bestätigt. Antwortschreiben der Allianz: die Unterlagen reichen nicht aus . ?????? Was denn noch , ich glaube selbst wenn ich mit dem Kopf unter dem Arm komme, ist es dann noch die falsche Seite . Wohin soll ich getrieben werden ? Soll sich mein Anspruch BIOLOGISCH klären ?

Bevor ich den Anwalt einschaltete, bat ich noch um ein Telefonat mit der Vorgesetzten , das war mein grösster Fehler . Sie sagte doch gleich, so wie sie das sieht, hätte ich schon April 2017 wieder arbeiten können !!! Das war dann der härteste Tiefschlag den ich von der Allianz bekam und kann hier nicht meine Gedanken schreiben, die ich hatte . Da muss ich meiner Frau danken.

Nebenbei bemerkt wurde von der Rentenkasse bereits die medizinische Reha bewilligt. Anschließend wird die berufliche Reha folgen.

Fazit: Warum Allianz BU ? Ich weiß es nicht .

Wir haben mehrere Versicherungen bei der Allianz : Haus, Autos , Unfall , Betriebshaftpflicht, Hausrat , Hund , BU für die Kinder ... usw. Der mögliche Schadensfall und der Umgang der Allianz damit treibt mir jetzt schon die Schweißperlen auf die Stirn! Gibt es bei Schäden über 30.000 € dann eine Information wie ich schnellstens vom Ableben Gebrauch machen kann ?

Wie lautet noch gleich der Werbespruch der Allianz? .. Leute von der Allianz ? Man hat das Gefühl "Nur ein zahlender Kunde ist ein guter Kunde!" Beim Beitragseinzug sind Sie wesentlich flexibler und schneller!

Mein Versicherungsvertreter ist sehr nett aber nett, HILFT mir hier nicht weiter !

S.H.
Richtige Antwort
2018-02-12T09:05:22Z
  • Montag, 12.02.2018 um 10:05 Uhr
Hallo nafets,

Sie haben sich an dieses Forum gewandt, um ggf. schneller eine anderslautende Antwort bezüglich Ihrer Leistungsanfrage zu erhalten. Ohne näher auf die Details einzugehen, liegen aktuell nicht die Voraussetzungen für eine Leistungsanerkennung nach den vereinbarten Bedingungen vor. Auch halte ich weiterhin an meiner telefonischen Aussage fest, dass uns keine Unterlagen vorliegen, die eine Berufsunfähigkeit nach einem bestimmten Zeitpunkt belegen. Diese Aussage ist im übrigen mit der von Ihnen getroffenen Aussage "...hätte ich schon April 2017 wieder arbeiten können" nicht gleichzusetzen.

Da Sie sich zwischenzeitlich anwaltlich vertreten lassen, bitten wir um Verständnis, dass die künftige weitere Korrespondenz - wie von Ihnen gewünscht - über diesen Anwalt geführt wird. 

Beste Grüße
Tina Larisch  
4 Kommentare
2018-02-07T09:32:17Z
  • Allianz hilft
  • Mittwoch, 07.02.2018 um 10:32 Uhr
Hallo nafets,

ich kann verstehen, dass Sie sich nicht rumärgern möchten, da die Einschränkung Sie vermutlich genug belastet.

In Ihrem Fall ist es notwendig, dass man sich den Verlauf genau anschaut. Bitte senden Sie mir hierfür Ihre Versicherungsscheinnummer, sowie Ihre Kontaktdaten an allianzhilft.dialog@allianz.de und wir machen von dort aus gemeinsam weiter.

Beste Grüße
Sebastian
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2018-02-12T09:05:22Z
  • Montag, 12.02.2018 um 10:05 Uhr
Hallo nafets,

Sie haben sich an dieses Forum gewandt, um ggf. schneller eine anderslautende Antwort bezüglich Ihrer Leistungsanfrage zu erhalten. Ohne näher auf die Details einzugehen, liegen aktuell nicht die Voraussetzungen für eine Leistungsanerkennung nach den vereinbarten Bedingungen vor. Auch halte ich weiterhin an meiner telefonischen Aussage fest, dass uns keine Unterlagen vorliegen, die eine Berufsunfähigkeit nach einem bestimmten Zeitpunkt belegen. Diese Aussage ist im übrigen mit der von Ihnen getroffenen Aussage "...hätte ich schon April 2017 wieder arbeiten können" nicht gleichzusetzen.

Da Sie sich zwischenzeitlich anwaltlich vertreten lassen, bitten wir um Verständnis, dass die künftige weitere Korrespondenz - wie von Ihnen gewünscht - über diesen Anwalt geführt wird. 

Beste Grüße
Tina Larisch  
2018-09-29T20:21:52Z
  • Samstag, 29.09.2018 um 22:21 Uhr

Hallo

es ist wirklich bitter so etwas zu lesen.....

Wenn man sich mal in die betroffene Person rein versetzt in was für eine Situation diese ist,

die mal guten glaubens eines der wichtigsten Versicherungen abgeschlossen hat 

"im Sinne der Bedingungen Ärztlich Nachgewiesen" was heisst das in der Praxis....


mehrere Verschiedene Ärzte Untersuchen und stellen eine Berufsunfähigkeit von über 50% fest 

dann kommen immer wieder die Gesellschaftsärzte die den Patient nie gesehen haben und wissen es dann vielleicht noch besser.....genau das reicht nicht aus.....


stellen sie sich mal vor über solch ein kompliziertes Verfahren würde man bei Vertragsabschluss informiert werden. 

Der Kunde ist ja unerfahren auf dem Gebiet, was würden sie denn machen wenn sie das durchmachen würden? Man sollte sich auch immer in den Kunden rein versetzten und nicht nur eventuell denken das er Unmut äussert.

Gibt es eigentlich die Möglichkeit ein persönliche Beschwerde in Form eines direkten Gespräches zu führen?


BG M.S.

2018-10-01T08:59:16Z
  • Montag, 01.10.2018 um 10:59 Uhr
  • zuletzt editiert von Corny

Hallo Matzial,


die Antwort auf Ihre Frage kennen Sie bereits. Wir beide haben gemeinsam bereits in Summe mehrere Stunden direkt am Telefon miteinander gesprochen, ebenso die für Ihren Fall zuständigen Kollegen. Sicherlich sind diese auch bereit, sich mit Ihnen live und in Farbe gemeinsam an einen Tisch zu setzen (auch wenn ich darin keinen Mehrwert erkennen kann). Sprechen Sie sie doch einfach einmal an.


Beste Grüße

Jürgen.

Dateianhänge
    😄