Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Grenze Absicherung BU

Sehr geehrte Damen und Herren, 


ich bin Arzt und würde gerne bei der Allianz meine BU aufstocken.


Frage:

Wie hoch darf die BU ausfallen? Wird die BU Rente des Versorgungswerks mit eingerechnet?


Fiktiv:

12.000€ brutto Einkommen, Absicherung BU andere Gesellschaft 5000€ brutto, BU-Rente Versorgungswerk unbekannt. 

Richtige Antwort
2020-10-03T16:46:49Z
  • Samstag, 03.10.2020 um 18:46 Uhr

Hallo Ovi, 


in Ihrer Frage geht es um die Angemessenheitsprüfung, also das Verhältnis zwischen der zu versichernden Berufsunfähigkeitsrente und dem Einkommen der Versicherten Person. Dieses muss bei Antragstellung in einem angemessenen Verhältnis stehen. Die Regelungen der Gesellschaften sind hier unterschiedlich. Sie fragen anhand eines  konkreten Beispiels nach der Regelung zur Angemessenheit bei der BU der Allianz.


Im BU-Antrag der Allianz wird zu bestehenden Versicherungen die folgende Frage gestellt: 


“Bestehen bei Allianz oder anderen Versicherern Berufsunfähigkeits- oder sonstige Invaliditätsversicherungen* (wie Erwerbsunfähigkeits- oder Grundfähigkeitsversicherungen) oder sind derzeit solche beantragt? 
*Gemeint sind auch: Betriebliche Altersversorgungen (Rückdeckungs-, Direktversicherung, Versorgungs-, Pensions-, Unterstützungskasse), Private Vorsorge mit nachgelagerter Versteuerung (z. B. Basisrente), Erwerbsunfähigkeitsabsicherungen und Anwartschaften aus berufsständischen
Versorgungswerken (z. B. für Ärzte, Rechtsanwälte).”


Vorversicherungen bei anderen Versicherern müssen also angegeben werden, auch Anwartschaften aus dem Versorgungswerk. Diese werden bei der Prüfung der Angemessenheit berücksichtigt. 


Dabei gilt nach den Annahmerichtlinien der Allianz das Folgende: 


Jährliches Bruttojahreseinkommen bis 60.000 EUR: maximal 70 % vom Brutto

Bruttojahreseinkommen über 60.000 EUR bis 100.000 EUR: maximal 70 % vom Brutto bis 60.000 EUR; zzgl. 50 % für den übersteigenden Teil


Es gilt das durchschnittliche jährliche Bruttoarbeitseinkommen der letzten 3 Jahre. 


Viele Grüße aus Hamburg 

Eckhard Borchardt


2 Kommentare
2020-10-20T17:26:49Z
  • Allianz hilft
  • Dienstag, 20.10.2020 um 19:26 Uhr
Hallo ovi,

da hat Eckhard Borchert bereits alle Antworten geliefert. @Eckhard Borchert- lieben Dank für Ihre Unterstützung.

Liebe Grüße
Sven
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄