Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
Eldiset

Begriffsdefinition "krankhafter Befund" im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung

In einer BU wird folgendes abgefragt:

Haben Sie aktuell oder hatten Sie in den letzten zwei Jahren Krankheiten oder Verletzungen, wegen denen Sie bei einem Arzt oder Therapeuten ( z.B. Heilpraktiker, Psychotherapeuten) länger als 6 Wochen* in Behandlung** waren oder sein werden?

Nicht angegeben werden müssen Behandlungen wegen:
• ...
• Vorsorgeuntersuchungen (z. B. Hautkrebsvorsorge, gynäkologische Vorsorgeuntersuchung), die ohne
krankhaften Befund blieben,
• ...

Was ist hier mit krankhaftem Befund im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung gemeint? Welche Diagnosen sind damit bei der Hautkrebsvorsorge oder bei der gynäkologischen Vorsorgeuntersuchung gemeint und müssen angegeben werden?

Vielen Dank im Voraus
Richtige Antwort
2019-04-30T05:49:58Z
  • Dienstag, 30.04.2019 um 07:49 Uhr

Hallo Eldiset,


gerne beantworte ich Ihre Frage. Zum Glück ist das nicht so kompliziert, wie es vielleicht scheint.


Mit krankhaftem Befund im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung ist einfach JEDE krankhafte Veränderung gemeint, die Ihr Arzt feststellt. Sie müssen eine Vorsorgeuntersuchung also nur dann nicht angeben, wenn - wie bei Vorsorgeuntersuchungen erhofft - NICHTS festgestellt wurde.

   

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie etwas angeben müssen oder nicht, dann geben Sie es an! Seien Sie unbesorgt; wir haben ein großes Interesse daran, unseren Versicherungsschutz möglichst vielen Kunden zu bieten und werden diesen nur bei wirklich gefahrerheblichen Umständen einschränken oder ablehnen. Fatal wäre es dagegen, wenn wir erst bei der Leistungsprüfung feststellen, dass solche Umstände verschwiegen worden und deshalb rückwirkend kein Versicherungsschutz besteht.


Beantwortet das Ihre Frage? Falls nicht, haken Sie gerne nach.


Beste Grüße

Jürgen.

1 weiterer Kommentar
2019-04-29T15:17:18Z
  • Montag, 29.04.2019 um 17:17 Uhr
Hallo Eldiset,

eine sehr interessante Frage. Gerne leite ich diese an meine zuständigen Kollegen weiter und komme wieder auf Sie zu, sobald mir eine Rückmeldung vorliegt.

Kommen Sie bei zwischenzeitlichen Fragen gerne wieder auf uns zu.

Beste Grüße
Vanessa
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2019-04-30T05:49:58Z
  • Dienstag, 30.04.2019 um 07:49 Uhr

Hallo Eldiset,


gerne beantworte ich Ihre Frage. Zum Glück ist das nicht so kompliziert, wie es vielleicht scheint.


Mit krankhaftem Befund im Rahmen einer Vorsorgeuntersuchung ist einfach JEDE krankhafte Veränderung gemeint, die Ihr Arzt feststellt. Sie müssen eine Vorsorgeuntersuchung also nur dann nicht angeben, wenn - wie bei Vorsorgeuntersuchungen erhofft - NICHTS festgestellt wurde.

   

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie etwas angeben müssen oder nicht, dann geben Sie es an! Seien Sie unbesorgt; wir haben ein großes Interesse daran, unseren Versicherungsschutz möglichst vielen Kunden zu bieten und werden diesen nur bei wirklich gefahrerheblichen Umständen einschränken oder ablehnen. Fatal wäre es dagegen, wenn wir erst bei der Leistungsprüfung feststellen, dass solche Umstände verschwiegen worden und deshalb rückwirkend kein Versicherungsschutz besteht.


Beantwortet das Ihre Frage? Falls nicht, haken Sie gerne nach.


Beste Grüße

Jürgen.

Dateianhänge
    😄