Diese Seite verwendet technisch notwendige Cookies, die ohne Ihre Einwilligung gesetzt werden.
Außerdem möchten wir das „Matomo Cookie“ und „Adobe Analytics“ zur statistischen Analyse des Datenaufkommens verwenden. Mit Klick auf „Bestätigen“ willigen Sie in das Setzen des Matomo Cookies und in Adobe Analytics ein. Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.
Ablehnen Bestätigen
Gelöschter Nutzer

Finanzierung/Baunebenkosten/Beleihungsauslauf

Hallo,

wir stecken gerade in den Finanzierungs-Planungen für einen Hausbau. Hierfür haben wir verschiedene Kreditvermittler kontaktiert und jeweils unterschiedliche Informationen zur Berechnung des Beleihungswertes bei einem Allianz-Kredit bekommen (Bis 80% bekommt man ja bessere Konditionen):

Variante 1: Die Nebenkosten werden zu 100% angerechnet
Variante 2: Die Nebenkosten werden zu max. 10% der Baukosten angerechnet

Welche Variante ist nun richtig oder gelten womöglich für verschiedene Vermittler unterschiedliche Berechnungen?

Variante 1 wäre für uns natürlich besser, das nutzt aber nichts, wenn die Konditionen dann aufgrund des Beleihungswertes gar nicht gültig sind.

Vielen Dank schonmal

Richtige Antwort
2015-10-20T12:55:02Z
  • Allianz hilft
  • Dienstag, 20.10.2015 um 14:55 Uhr
Guten Tag A123,

wie versprochen haben wir die Rückmeldung unserer Kollegen erhalten.

Leider treffen die beiden von ihnen genannten Varianten nicht zu.

Nebenkosten gehören bei der Allianz Baufinanzierung nicht zur Berechnung der 80% dazu, werden hierbei nicht berücksichtigt. Diese sind bei uns grundsätzlich aus Eigenkapital zu begleichen.
Wir rechnen rein den von unseren Gutachtern intern ermittelten Marktwert der Immobilie und berechnen darauf unsere Beleihungsausläufe, z.B. 80%.

Beispiel 80%:
Kaufpreis der Immobilie (auch von uns so eingeschätzt) 200.000,- Euro
+Nebenkosten (Grunderwerbssteuer, Notar, etc.) 16.000,- Euro
=Gesamtkosten 216.000,- Euro

Darlehenshöhe für eine 80%-Finanzierung 160.000,- Euro

Sie bringen also also 20% des Kaufpreises zuzüglich der Nebenkosten als Eigenkapital ein.

20% vom Kaufpreis 40.000,- Euro
+Nebenkosten 16.000,- Euro
=Gesamteigenkapitaleinsatz 56.000,- Euro

Ich empfehle Ihnen, sich an Ihren Allianzvertreter zu wenden. Dieser kann Sie beraten und alternativ einen Experten mit zu Rate ziehen. Sollten Sie noch kein Kunde bei der Allianz sein, haben Sie die Möglichkeit unter https://www.allianz.de/agentursuche/ den für Sie passenden Vermittler zu finden und mit diesem einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Ich hoffe, wir konnten Ihnen weiterhelfen und wünschen Ihnen eine stressfreie Bauphase und viel Spaß im Eigenheim.

Liebe Grüße

Sven
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
5 Kommentare
2015-10-15T15:40:48Z
  • Donnerstag, 15.10.2015 um 17:40 Uhr
Hallo A123,

ein Hausbau ist eine aufregende Zeit und es freut mich, dass Sie uns ein Stück weit daran teilhaben lassen.

Ich kann Ihnen leider nicht sagen, welche der beiden Varianten für Sie die richtige ist.
Da es sich bei einer Finanzierung um einen sehr wichtigen Bestandteil Ihres "Projektes" handelt, werde ich meine erfahrenen Kollegen zu Rate ziehen, mit der Bitte uns zu unterstützen.

Was bedeutet, dass ich Ihre Anfrage an meine Kollegen weitergeleitet und um eine Rückmeldung gebeten habe.

Sobald ich diese habe, werde ich Ihnen dies sofort mitteilen.

Viele Grüße
Jenny
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
Richtige Antwort
2015-10-20T12:55:02Z
  • Allianz hilft
  • Dienstag, 20.10.2015 um 14:55 Uhr
Guten Tag A123,

wie versprochen haben wir die Rückmeldung unserer Kollegen erhalten.

Leider treffen die beiden von ihnen genannten Varianten nicht zu.

Nebenkosten gehören bei der Allianz Baufinanzierung nicht zur Berechnung der 80% dazu, werden hierbei nicht berücksichtigt. Diese sind bei uns grundsätzlich aus Eigenkapital zu begleichen.
Wir rechnen rein den von unseren Gutachtern intern ermittelten Marktwert der Immobilie und berechnen darauf unsere Beleihungsausläufe, z.B. 80%.

Beispiel 80%:
Kaufpreis der Immobilie (auch von uns so eingeschätzt) 200.000,- Euro
+Nebenkosten (Grunderwerbssteuer, Notar, etc.) 16.000,- Euro
=Gesamtkosten 216.000,- Euro

Darlehenshöhe für eine 80%-Finanzierung 160.000,- Euro

Sie bringen also also 20% des Kaufpreises zuzüglich der Nebenkosten als Eigenkapital ein.

20% vom Kaufpreis 40.000,- Euro
+Nebenkosten 16.000,- Euro
=Gesamteigenkapitaleinsatz 56.000,- Euro

Ich empfehle Ihnen, sich an Ihren Allianzvertreter zu wenden. Dieser kann Sie beraten und alternativ einen Experten mit zu Rate ziehen. Sollten Sie noch kein Kunde bei der Allianz sein, haben Sie die Möglichkeit unter https://www.allianz.de/agentursuche/ den für Sie passenden Vermittler zu finden und mit diesem einen Beratungstermin zu vereinbaren.

Ich hoffe, wir konnten Ihnen weiterhelfen und wünschen Ihnen eine stressfreie Bauphase und viel Spaß im Eigenheim.

Liebe Grüße

Sven
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2015-10-20T20:21:21Z
  • Dienstag, 20.10.2015 um 22:21 Uhr
Vielen Dank für die Antwort,

inzwischen habe ich mich für eine andere Finanzierung entschieden, daher rein interessehalber:

1. Zählen Kosten für Fachingenieure (Architekt, Statiker, ...) zu den nicht anrechenbaren Nebenkosten?

2. Warum werden von den Vermittlern dann Konditionen angeboten, deren Voraussetzungen gar nicht erfüllt sind? Müssten die Vermittler nicht die genauen Bedingungen für den Erhalt von bestimmten Konditionen kennen (bzw. von der entsprechenden Bank/Versicherung übermittelt bekommen)?

Vielen Dank schonmal
2015-10-21T06:12:33Z
  • Mittwoch, 21.10.2015 um 08:12 Uhr
Guten Morgen A123,

schade, dass Sie sich für eine andere Finanzierung entschieden haben.

Natürlich gebe ich Ihre 2 Fragen gern zur Klärung weiter.

Wir melden uns sobald eine Antwort vorliegt.

Bis dahin.
Liebe Grüße
Ines
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?
2015-10-22T10:15:14Z
  • Allianz hilft
  • Donnerstag, 22.10.2015 um 12:15 Uhr
Hallo A123,

soeben habe ich für Sie eine Rückmeldung von meinen Kollegen erhalten, die ich Ihnen natürlich nicht vorenthalten möchte.

Zur Ihrer ersten Frage kann ich Ihnen sagen, dass die Kosten für Fachingenieure zu den Baukosten gehören und somit bei dem Finanzierungsplan mitzählen.

Um Ihnen Ihre zweite Frage beantworten zu können, müsste uns das Angebot vorliegen, um nachvollziehen zu können, was Ihr Vertreter angeboten hat und aus welchem Grund. Die Technik berücksichtigt diese Dinge korrekt, somit lassen sich die Konditionen auch zuverlässig ermitteln.

Ich hoffe, wir konnten Ihnen bei Ihren Fragen weiterhelfen.

Liebe Grüße und alles Gute bei Ihrem Bauvorhaben.

Franzi
Wie hilfreich finden Sie diese Antwort?

Dateianhänge
    😄